Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Benachrichtigungen abonnieren
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Magazin

Warnung: Weintrauben können zur tödlichen Gefahr werden!

Anzeige

Das sollten Eltern beachten!

Fünfjähriger verschluckt eine ganze Weintraube und erstickt fast daran. Jetzt möchte eine australische Bloggerin andere Mütter mit einem Foto warnen!

Anzeige

Das hätte auch sehr böse enden können. Ein fünfjähriger Junge verschluckt sich an einer Weintraube und erstickt fast daran. Die australische Familienbloggerin, Angela Henderson, hat das erschreckende Röntgenbild von einer Mutter zugesendet bekommen und möchte andere Eltern jetzt damit warnen.
 

Achtung Eltern!

Wisst ihr, was dieses Röntgenbild zeigt? Eine Weintraube! Die Traube steckte in den Atemwegen eines Fünfjährigen. Der arme Kleine musste unter Vollnarkose operiert werden, damit die Traube entfernt werden konnte. Er hatte wirklich Glück, dass seine Atemwege teilweise noch frei waren - sonst hätte es ein schlimmes Ende gegeben.

 
Was für ein Schreck! Plötzlich bekam der kleine Junge keine Luft mehr und fasste sich an den Hals. Er hatte eine Weintraube verschluckt, ohne diese zuvor zu kauen. So schnell kann Obst zu einer Lebensgefahr werden.

Das Problem liegt auch an der Struktur von Weintrauben. Die Haut der Trauben könnte im Bereich der Luftröhre etwas verschließen. Auch Nüsse oder harte Karottenstücke können bei Kindern für Probleme in der Luftröhre sorgen. Damit es erst gar nicht zu so einem dramatischen Vorfall kommen kann, sollten Karotten, Weintrauben oder andere gefährliche Lebensmittel am besten zerkleinert werden.

Außerdem sollten Eltern in der Lage sein, im Notfall Erste Hilfe leisten zu können. Ein kleines Kind können Eltern mit dem Kopf nach unten legen und ihm auf den Rücken klopfen. Bei größeren Kindern können Eltern auch vorsichtig auf den Bauch drücken.

Anzeige

Radio Regenbogen auf Instagram