Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Benachrichtigungen abonnieren
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Magazin

Das kann das neue iPhone 8

Anzeige

Und was hat es mit dem iPhone X auf sich?

Einmal im Jahr steht das Internet Kopf, wenn Apple in das Steve Jobs Theater einlädt, um das neue iPhone vorzustellen. Mittlerweile ist das Smartphone in der achten Generation und bringt folgende Neuerungen mit - zu einem üblicherweise stolzen Preis.

Anzeige

Das neue iPhone wurde am Dienstagabend deutscher Zeit im Steve Jobs Theater im US-kalifornischen Cupertino vorgestellt, der Heimatstadt des Technologie-Riesen. Auf dem Gelände des neuen Apple-Campus erblickte das neue iPhone 8 und das ominöse iPhone X das Licht der Öffentlichkeit. Aber was können die Geräte zu ihrem üblicherweise stolzen Preis? Hier erfährst du es.

Rührende Worte über Steve Jobs

Die letzten Minuten vor der Apple-Show werden mit "All you need is love" von den Beatles überbrückt. Dann startete die spannendste Produkteinführung seit Jahren. Vor einigen hundert Menschen wurde dann das neue Smartphone der Öffentlichkeit vorgestellt. Und wer Produktpräsentationen von Apple kennt, der weiß, dass das immer in einer großen Show gipfelt. Der Beginn der iPhone 8 Präsentation war emotional, denn es ist die erste Veranstaltung dieser Art im neuen Steve Jobs Theater auf dem neuen Firmengelände, welches Jobs zu seinen Lebzeiten noch maßgeblich mitgeplant hatte. Apple CEO Tim Cook musste sich zu Beginn seiner Keynote ein paar Tränen von den Wangen wischen, als er dem verstorbenen Gründer und langjährigem Mastermind Steve Jobs huldigte. "Wir benannten das Theater nach Steve, weil wir ihn lieben und er Tage wie diesen liebte", sagte Cook zum Publikum und den Millionen von Menschen und Apple-Fans, die die Einführung des neuen iPhones auf der ganzen Welt per Livestream verfolgten.
 

Der neue Apple-Campus in Cupertino (USA)
Der neue Apple-Campus in Cupertino (USA), by Bild: shutterstock

Die neue Firmenzentrale von Apple soll den Entwicklern zu mehr Kreativität verhelfen. Außerdem werde sie zu 100 Prozent mit erneuerbarer Energie versorgt, wie CEO Tim Cook zu Beginn der Keynote erklärte.

Zu Beginn referieten hochrangige Manager über neue Konzepte und Produkte, wie die neue Apple Watch. Doch die Fans warteten mit scharrenden Hufen auf die Vorstellung des neuen iPhones. Das berühmte "one more thing", mit dem Steve Jobs zu Lebzeiten das Highlight einer jeden Apple-Keynote einläutete, sollte noch eine Weile auf sich warten lassen. 

Neue Apple Watch kann jetzt auch ohne iPhone

Die ersten beiden Versionen von Apples Watch konnten nur mit dem iPhone gekoppelt werden, um Telefonfunktionen nutzen zu können. Jetzt hat das Unternehmen die Uhr auf eigene Beine gestellt. Mit der neuen Uhr kann man jetzt telefonieren - auch ohne das iPhone. Zwar wird das Modell mit neuer und besserer Sensorik ausgestattet, doch am Design hat sich nichts geändert. Die Uhr bekommt man ab 329 Dollar. Die Mobilfunkversion der Apple Watch funktioniert in Deutschland nur mit der Telekom als Anbieter.

Was kann das neue iPhone 8?

Die Erwartungen waren hoch. Schließlich wird dem Unternehmen seit Jahren vorgeworfen, keine nennenswerten Neuerungen und Innovationen hervorgebracht zu haben. Es hieß, Apple würde die Erfindungen seiner Mitbewerber kopieren. Ein Vorwurf, der zu Lebzeiten von Steve Jobs noch umgekehrt formuliert wurde. Kritiker munkelten gar, das iPhone wäre am Ende seiner Entwicklung angelangt. Ist das neue iPhone mehr, als nur ein weiteres Modell mit Detailverbesserungen und überschaubaren Designänderungen?
 

 

  • Optisch hat sich am iPhone 8 kaum etwas verändert. In der Plus-Version sind noch immer zwei Kameras auf der Rückseite verbaut, in der normalen Version nur eine. Auch die Rückseite besteht jetzt aus angeblich extrem harten Glas, was das Gerät bei Stürzen trotzdem wieder etwas fragiler machen wird. Das Gerät wird es in silber, grau und gold zu kaufen geben.
  • Das Innenleben wurde aufgebohrt. Hier soll ein A11 Bionic Prozessor für mehr Leistung sorgen - eine Steigerung von 70 Prozent zum Vorgänger.
  • Kleiner Wehmutstropfen für iPhone-Fotografen: Die Kamera ist mit 12 Megapixel gleich geblieben. Ein neuer Fotochip soll dennoch bessere und brillantere Bilder ermöglichen. In der Plus-Version wurde der Portrait-Modus verbessert. Durch zwei Kameras wird eine Tiefenschärfe generiert, die das Foto interessanter wirken lässt.
  • Eine weitere Spielerei: Das iPhone 8 soll verschiedene Lichtsituationen simulieren können.
  • Videos sollen in der 4K-Auflösung mit 60 Bildern pro Sekunde aufgenommen werden können. In Full-HD-Auflösung sind 240 Bilder pro Sekunde möglich, was spektakuläre Zeitlupeneffekte ermöglichen soll.
  • Was Spiele angeht: Die Qualität kann sich sehen lassen. Der neue Prozessor kitzelt einiges an Leistung aus dem iPhone heraus.
  • Endlich: Das neue iPhone lässt sich drahtlos aufladen - mit verschiedenen Ladegeräten
  • Das iPhone 8 wird es in der 64 Gigabyte und 256 Gigabyte Version geben.
  • Das iPhone 8 kostet ab 699 Dollar, das iPhone 8 Plus ab 799 Dollar.

One more thing ... das iPhone X

Nach der Präsentation des iPhone 8 kündigte CEO Tim Cook die "Zukunft des Smartphones" an - das iPhone X.
 

 

  • Das X steht für 10 - es wird also "iPhone Ten" ausgesprochen.
  • Das neue Flagschiff hat ein Super Retina Display. Es soll noch schärfer, hochaufgelöster und brillanter sein. Alles, was Apple an Displaytechnologie entwickeln kann, haben sie offenbar in das iPhone X gesteckt.
  • Das Display geht nahezu randlos über die gesamte Vorderseite des Gehäuses, bis auf einen kleinen Bereich am oberen Bildrand - dieser ist mit Kameras und Sensoren bestückt.
  • Das Modell hat keinen Homebutton mehr haben - dennoch soll die Bedienung intutiv über Gesten funktionieren.
  • Das Smartphone soll wasserdicht sein und wird in grau und weiß verfügbar sein
  • Die Gesichtserkennung Face ID soll so ausgeklügelt sein, dass ein Blick auf das Display zum Entsperren des Geräts genügen soll
  • Eine künstliche Intelligenz, deren Komponenten mit Face ID gekoppelt sind, soll das Gesicht des iPhone-Besitzers immer besser "kennenlernen". Man spricht dabei von "Machine Learning". 32.000 Punkte sollen das Gesicht dabei erkennen und in Echtzeit auswerten können.
  • Apple verspricht, dass Face ID nahezu fälschungssicher sein soll - ob das wirklich der Fall ist, wird die Praxis nach der Auslieferung zeigen. Der Konzern spricht von einer Wahrscheinlichkeit von 1:100.000, dass jemand anderes mit seinem Gesicht das iPhone entsperren kann.
  • Spielerei: Emojis können mit dem eigenen Gesicht animiert werden - das Animoji.
  • Snapchat-Filter sollen viel mit der Gesichtserkennung viel realistischer dargestellt werden können.

 

  • Auch im iPhone X ist "nur" eine 12 Megapixel Kamera verbaut, die auch den Portraitmodus mittels einer zweiten Linse unterstützt. Dennoch soll die Bildqualität durch Sensorik und optischem Bildstabilisator besser sein.
  • Bei schlechten Lichtverhältnissen soll noch einiges aus den Bildern rauszuholen sein.
  • Die Front-Kamera für Selfies soll ebenfalls den Portrait-Modus unterstützen
  • Die Akkuladung soll zwei Stunden länger halten, als beim iPhone 7.
  • Auch das kabellose Aufladen des Akkus ist möglich.

 

  • Das iPhone X wird es in der 64 und 256 Gigabyte Ausführung geben und wird ab 999 Dollar kosten. Ab 3. November soll es verfügbar sein.

 

Anzeige