Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Benachrichtigungen abonnieren
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Magazin

Streit um Nippel – Schülerin soll ihre Brustwarzen abkleben

Anzeige

Ihre Nippel würden einige männliche Mitschüler vom Unterricht ablenken

Das Thema mit den Nippeln… Immer und immer wieder kommt der Streit um die Sichtbarkeit der weiblichen Brustwarzen auf. Diesmal geht es um die 17-jährige Schülerin Lizzy Martinez und die Auseinandersetzung mit ihrer Schule, die Braden River High School in Florida. Denn die Schule behauptet, ihr Oberteil lenke ihre Mitschüler ab.

Anzeige

Der Streit begann am ersten Montag im April, also die Schülerin sich beim Fertigmachen entschied den BH unter ihrem weit geschnittenen langarm-Shirt wegzulassen. Gedacht hat sie sich dabei nichts, doch was dann folgte schockierte sie: Lizzy Martinez wurde daraufhin zur Dekanin zitiert.
 
Ein Lehrer hatte die Schülerin offenbar gemeldet. Wie ihr die Direktorin erklärte, lenke ihr Outfit, beziehungsweise die darunter abzeichnenden Nippel, vor allem die männlichen Mitschüler vom Unterricht ab.
 
Selbst ein Unterhemd konnte das Problem in diesem Moment nicht lösen: Denn die 17-jährige wurde gebeten ein Shirt unterzuziehen „um meine Brüste einzuschnüren“, erzählte Martinez dem „Bradenton Herald“ (Hier seht ihr auch das eher unscheinbare Shirt des Mädchens). Dann sollte sie sich etwas bewegen – doch auch dies stellte die Dekanin nicht zufrieden. Da müssten wohl schwerere Geschütze aufgefahren werden!
 
Somit schickte sie die junge Schülerin zur Schulkrankenschwester – um ihr Pflaster über die Nippel zu kleben! Daraufhin sei die gekränkte 17-jährige in Tränen ausgebrochen und sei an diesem Tag früher nach Hause gegangen.
 
In ihrem Stolz verletzt, verlagerte Lizzy Martinez die Diskussion auf Twitter. Offenbar lege die Schule weniger Wert auf ihre Bildung, als auf die der männlichen Mitschüler.
 

 
„Meine Schule erklärte mir quasi, dass die Bildung der Jungs wichtiger sei als meine und, dass ich mich für meinen Körper schämen müsse.“
 
Auch die Mutter der Schülerin, die aufgrund dieser ‚sensiblen Angelegenheit‘ verständigt wurde, ist komplett auf der Seite ihrer Tochter. „Wir sollten eine junge Frau nicht so behandelt, nur weil ihre Fettzellen sich auf eine bestimmte Art und Weise verteilt haben“, sagte die Mutter.
 
Dagegen stützt jetzt die Schulbehörde in einer offiziellen Stellungnahme das Personal der High School in ihrer Entscheidung. Das Mädchen habe gegen die Kleiderordnung der Schule verstoßen und somit andere Schüler abgelenkt. Sowohl Schuldirektorin, als auch Krankenschwester hätten ihr nur helfen wollen, das ‚Problem‘ zu lösen.
 
Für Lizzy Martinez ist dadurch allerdings erst das Problem so wirklich entstanden. Aus Protest wolle sie in Zukunft gar keinen BH mehr tragen. „Die Schüler, die über mich gelästert oder sich lustig gemacht haben, sollten adressiert werden, nicht ich. Ich bin hier nicht das Problem.“
 
Bei Twitter ist die Schülerin übrigens von ihrer Schule blockiert worden. Ganz schön viel Aufregung wegen ein paar unschuldiger Brustwarzen…

Anzeige

Radio Regenbogen auf Instagram