Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Benachrichtigungen abonnieren
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Magazin

Warnstreiks: Diese Dienste sind betroffen

Anzeige

ver.di ruft jetzt auch Flughäfen zum Streik auf

Am kommenden Dienstag und Mittwoch wird in vielen Bezirken Baden-Württembergs, sowie im rheinland-pfälzischen Ludwigshafen, wieder gestreikt. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di ruft zu diesen Warnstreiks in allen Bereichen und Kommunen des öffentlichen Dienstes auf. Dies betrifft in den meisten Regionen Dienste wie Kitas und die Müllabfuhr, in einigen jedoch auch Kliniken und den öffentlichen Nahverkehr.

Anzeige

Am Dienstag 10. April 2018 betrifft der Warnstreik den Bezirk Rhein-Neckar; am Mittwoch 11. April 2018 sowohl den Raum Karlsruhe, als auch Südbaden. Hier sind in jedem Fall die Kindertagesstätten, Kliniken und die öffentliche Abfallbeseitigung betroffen. Auch der öffentliche Nahverkehr wird von den Streiks betroffen sein.

Welche Dienste in eurer Region betroffen sind, findet ihr hier:

Rhein-Neckar-Kreis
Kreis Karlsruhe
Südbaden

Auch die Flughäfen sind betroffen

In Frankfurt am Main, Köln, Bremen und München soll am Dienstag gestreikt werden, teilte ver.di mit. Lufthansa streicht daraufhin 800 Flüge, wovon 90.000 Passagiere betroffen sind.

Was fordert ver.di?

Ver.di fordert für die Beschäftigten sechs Prozent mehr Lohn und Gehalt, mindestens 200 Euro pro Monat. Gleichzeitig sollen die Ausbildungsvergütungen und Praktikantenentgelte um 100 Euro pro Monat erhöht werden. Die Vorschrift, Auszubildende nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung zu übernehmen, will ver.di wieder in Kraft setzen. Die Laufzeit des Tarifvertrages soll 12 Monate betragen.

Anzeige

Radio Regenbogen auf Instagram