Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Benachrichtigungen abonnieren
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Magazin

Dieses Baby wurde vier Jahre nach dem Tod der Eltern geboren!

Anzeige

Unglaubliche Geschichte

2013 ist das chinesische Ehepaar Shen Jie und Liu Xi bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Im Dezember letzten Jahres ist ihr Sohn auf die Welt gekommen. Das Paar hatte sich einer Kinderwunschbehandlung unterzogen. Eine der daraus entstandenen befruchteten Eizellen wurde auf Wunsch der Großeltern von einer Leihmutter ausgetragen.

Anzeige

Drei Jahre lang kämpften die Eltern der Verstorbenen in einem Rechtsstreit um die in einer Klinik aufbewahrten Eizellen. Schließlich bekamen die beiden Familien Recht und konnten sich um die Vorbereitungen der Geburt ihres Enkels kümmern.

Da in China Leihmutterschaft nicht erlaubt ist, reisten die Familien nach Laos. Seit viele andere südostasiatische Länder ähnlich wie China ein Verbot verhängten, ist Laos eine Hochburg für Leihmutterschaften. Da keine Fluggesellschaft die Eizellen transportieren wollte, nutzten die zukünftigen Großeltern den Landweg. Bei einer Geburt in Laos wäre nach dem dort herrschenden Recht ein DNA-Nachweis der leiblichen Eltern notwendig, um das Kind nach China zu holen. Um das zu umgehen, reiste die Leihmutter vor der Geburt mit einem Touristenvisum nach China ein, wo sie das Kind in einer Privatklinik auf die Welt brachte. Damit sie endgültig das Sorgerecht erhielten, mussten die Großeltern ihre Verwandtschaft mit dem Baby beweisen.

Auf diese Weise wurde das verstorbene Ehepaar vier Jahre nach dem tödlichen Unfall Eltern eines gesunden Jungens. Er wurde von den Großeltern Tiantian genannt, was übersetzt so viel wie „süß“ bedeutet. Sie wollen ihm zunächst erzählen, dass seine Eltern im Ausland leben. Erst wenn Tiantian älter ist und das Ganze verstehen kann, soll er die Wahrheit erfahren.

Anzeige

Radio Regenbogen auf Instagram