Musik

Album der Woche: Yvonne Catterfeld – Guten Morgen Freiheit

Anzeige

Seit Yvonne Catterfelds Durchbruch mit Für dich im Jahr 2003 sind mehr als 13 Jahre vergangen und in dieser Zeit hat die Sängerin sich menschlich und musikalisch weiterentwickelt.

Anzeige

Damals noch von Dieter Bohlen produziert und mit Lyrics von anderen Künstlern, wie beispielsweise Eko Fresh, genießt Yvonne nun ihre neue Freiheit. Denn genau darum geht es auf ihrem neuen Album. Privat ist sie mittlerweile Mutter eines Sohnes und genießt ein glückliches Familienleben.

Diese Änderung führte unwillkürlich auch zu einer anderen Thematik in ihren Songs. Erstmals musste sie sich fragen, was bleibt und genau das tut sie im gleichnamigen Lied. Das Resultat: Die Sängerin nutzt ihre Zeit bewusster und achtet mehr darauf, Dinge zu tun, die sie glücklich machen. Genau das möchte sie ihren Fans auch im Song Guten Morgen Freiheit vermitteln: „Hab mein Herz mal richtig ausgeklopft und es befreit von all‘ den Flecken und Staub.“ Emotionaler Frühlingsputz, der keinem schaden kann. Sein Leben zu überdenken und zu hinterfragen, was einem gut tut. Die Freiheit und der Prozess des Loslassens sind zentrale Themen auf Catterfelds Album. Yvonne selbst brauchte 15 Jahre, um sich von ihrem Label zu lösen und eine eigene Plattenfirma, Veritable Records, zu gründen.
 

Catterfeld-GutenMorgenFreiheit.jpg
Catterfeld-GutenMorgenFreiheit.jpg, by kbaumann

 
Das Ergebnis kann sich sehen lassen. In Guten Morgen Freiheit testet die Künstlerin neue Richtungen und beschreibt ihre neue Musik als eine Mischung aus Popmusik, Hip-Hop, Soul und klassischem Singer-Songwiriting.

01. Guten Morgen Freiheit
02. Irgendwas
03. Was bleibt
04. Besser werden
05. Tür und Angel (feat. Chima)
06. Freisprengen
07. Schwarz auf weiss
08. 5 vor 12 (feat. Teesy)
09. Mehr als ihr seht (Pt 1)
10. Scheinreisen
11. Stassen aus Salz
12. Mehr als ihr seht (Pt 2)(feat. Mo Trip)
13. Naftali
14. Pass gut auf dich auf

von: Caroline Wolfhard und Madita Göke
          Musikredaktion 

Anzeige