Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschicket Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informiert damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Benachrichtigungen abonnieren
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Südbaden & Schwarzwald

Aktion gegen Rassismus in Freiburg

Anzeige

Kunst und Musik in einer Straßenbahn gegen Diskriminierung

Am morgigen Internationalen Tag gegen Rassismus will das Netzwerk für Gleichbehandlung Freiburg zusammen mit der VAG eine Aktion starten

Anzeige

Zwischen 10 und 16 Uhr gibt es in einer Straßenbahn der Stadtbahnlinie 5 einen musikalischen und künstlerischen Tag  gegen alltägliche Diskriminierung. Dabei geht es darum, auf Benachteiligung zum Beispiel gegenüber von Menschen mit Behinderung, älteren oder jungen Leuten, Homosexuellen oder Migranten aufmerksam zu machen. Parallel dazu gibt es Infostände von Netzwerkpartnern an verschiedenen Haltestellen.Der 21.März wird als internationaler Tag gegen Rassismus im Gedenken an die Unruhen in Sharpeville am 21. März.1960 begangen. Damals wurde der Bevölkerungsprotest gegen das südafrikanische Apartheitsystem blutig niedergeschlagen und 69 Menschen starben.
Die Erinnerung soll das Bewusstsein dafür schärfen, dass Rassismus in vielen Formen und verschiedenen Ausprägungen auch heute noch ein drängendes Problem darstellt. Nach einer repräsentativen Umfrage der Antidiskriminierungsstelle des Bundes aus dem Jahr 2015 haben knapp ein Drittel der Menschen in Deutschland in den vergangenen 2 Jahren persönliche Diskriminierung erfahren. Die Gründe dafür waren v.a. ethnische Herkunft und Kultur, Lebensalter, Geschlecht oder sexuelle Orientierung. Insbesondere alltägliche und unspektakuläre Benachteiligungen werden oft nicht thematisiert, belasten die Betreffenden aber dennoch stark. Das gilt auch für Freiburg, obwohl die Stadt als weltoffen und tolerant gilt.

Anzeige