Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Benachrichtigungen abonnieren
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
TSG 1899 Hoffenheim

Spielbericht: Hoffenheim - Gladbach

Anzeige

Spektakel pur

Wieder ein Spekatkel in Sinsheim: Die TSG gewinnt mit 5:3 gegen Gladbach.

Anzeige

Die TSG Hoffenheim ist den nächsten Schritt in Richtung Champions League gegangen. Gegen Borussia Mönchengladbach gab es am 29. Spieltag ein Spektakel: 5:3 gewann die TSG.
Die Gäste musste auf einen ihrer wichtigsten Spieler verzichten: Rafael war nicht dabei. Die TSG hingegen konnte fast aus dem Vollen schöpfen - nur Pavel Kaderabek fehlte aufgrund eines Hexenschusses. Und Trainer Julian Nagelsmann überraschte leicht: Nadiem Amiri blieb zunächst auf der Bank, dafür starteten Adam Szalai und Sandro Wagner im Sturm, dahinter agierten Andrej Kramaric und Kerem Demirbay.

Das Spiel nahm - wie erwartet - direkt an Fahrt auf. Beide Teams setzten auf Schnelligkeit - und die TSG war schneller! In der neunten Minuten kam Wagner nach einem Freistoß von der linken Seite frei zum Kopfball, aber Gladbachs Keeper Yann Sommer parierte. Beim Nachschuss von Szalai war dann machtlos. Die Doppelspitze hatte sich schon ausgezahlt. Die TSG übernahm daraufhin das Spiel, Gladbach kam kaum vor das Tor der Gastgeber. Nach 22 Minuten: Andrej Kramaric fasst sich ein Herz aus knapp 20 Metern und zieht ab - Latte. Nur zwei Minuten später flankt Sebastian Rudy den Ball flach in den Strafraum. Am kurzen Pfosten steht Adam Szalai, hielt den Fuß hin und macht das 2:0. Die doppelte Doppelspitze! Aber: Gladbach kam nochmal. Nach einem Freistoß hebt erst Kevin Vogt das Abseits auf, dann grätscht der Ex-Hoffenheimer Tobias Strobl den Ball an Schlussmann Oliver Baumann vorbei und am langen Pfosten schiebt der andere Ex-TSGler in den Reihen der Gladbacher, Jannik Vestergaard, das Leder in die Maschen. Und die TSG gab die 2:0-Führung völlig aus der Hand - noch in Halbzeit eins. Denn: Nach ein paar Pässchen am eigenen Strafraum, schießt Baumann Jonas Hofmann an, infolgedessen trifft lars Stindl zum Ausgleich. Aber: Es war ein klares Handspiel von Hofmann!

Die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag, denn Gladbach nagelte die erste dicke Chance gleich mal ans Lattenkreuz. Bringt aber nichts, dafür kam die TSG. Freistoß Kerem Demirbay von der rechten Seite. Der Ball wird länger und länger - und springt ins Tor! Die erneute Führung brachte wieder Schub ins Spiel und vor allem erhitzte sie wohl auch die Gemüter. Immer wieder gab es Rudelbildungen. gladbachs Dahoud schrammte nach einem Foul an Demirbay auch noch knapp an einer Roten Karte vorbei. Damit aber noch nicht genug: Der eingewechselte Mark Uth fasste sich aus rund 25 Metern ein Herz und hämmerte den Ball in den Winkel - 4:2. Wer dachte, das Thema sei durch, irrte. Gladbach kam erneut ran. Dahoud kam an der Strafraumgrenze völlig frei an den Ball, zog ab und traf zum erneuten Anschlusstreffer. Reichte aber nicht mehr, denn die TSG erhöhte nochmal. Kramaric kommt im Fünfmeterraum zu Fall, rappelt sich wieder auf, lupft über den rausstürzenden Yann Sommer und am zweiten Pfosten nickt Demirbay ein. Erster Bundesliga-Doppelpack, 5:3, verdienter Sieg.

Die TSG bleibt Dritter und muss kommendes Wochenende nach Köln.

 

Anzeige