Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Benachrichtigungen abonnieren
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
TSG 1899 Hoffenheim

Das vorerst letzte Mal

Anzeige

Debütantenball in Sinsheim

Die TSG Hoffenheim verabschiedet sich mit einem 1:1 Unentschieden aus der Europa League. Gegen den bulgarischen Vertreter Ludogorets Rasgrad kamen viele junge Spieler zum Einsatz, die sich ordentlich präsentierten.

Anzeige

Das Spiel fand getreu dem Motto „Das letzte Erste Mal“ statt, denn die TSG Hoffenheim war ja bereits vor der Begegnung schon ausgeschieden. Die Kraichaguer begannen ihr vorerst letztes Europa League Spiel mit einer sehr jungen Anfangsformation. Wie angekündigt spielten nur junge Spieler und diese, die zuletzt aufgrund von Verletzungen nicht oft zum Zuge kamen, wie Ermin Bicakcic oder auch Kapitän Eugen Polanski. Ludogorets brauchte mindestens einen Punkt um sicher in die nächste Runde einzuziehen.

25 Minuten passierte tatsächlich fast gar nichts, bis auf zwei Fernschüsse der Bulgaren, die das Ziel allerdings deutlich verfehlten. Dann jedoch konnte die TSG in die gegnerische Hälfte vordringen. Rossipals Flanke landete bei Zulj, der den Ball auf Robin Hack ablegte. Der brachte den Ball flach hinein und Phillip Ochs schob den Ball aus 11 Metern zum 1:0 über die Linie.
So ging es mit einer 1:0 Führung in die Pause. Rasgrad hatte mehr Ballbesitz, aber die TSG die einzige Chance, die sie auch direkt nutzte.

Die Bulgaren wechselten nach der Halbzeit, Keseru kam für Goralski, doch Hoffenheim hatte direkt die Chance auf 2:0 zu erhöhen. Phillip Ochs lief alleine auf den Torhüter Renan zu, doch Ochs scheiterte am Schlussmann der Bulgaren. Das Spiel wurde besser nach der Pause, aber auch ruppiger. Viele kleine Fouls unterbrachen den Spielfluss und es regnete förmlich Gelbe Karten.

Nach einer guten Stunde kam Rasgrad dann zum Ausgleich. Ein langer Ball auf Wanderson, der sich gegen Felix Passlack im Laufduell durchsetzte und ins lange Eck traf. Davor trafen die Gäste bereits zwei Mal das Außennetz von Gregor Kobels Kasten. In der 73. Minute dann die Chance für Ludogorets in Führung zu gehen. Nach einem Konter über Wanderson kamen die Gäste aus halblinker Position zum Abschluss, verfehlten das Tor jedoch denkbar knapp.

In der Schlussphase der Partie kassierte der eingewechselte Keseru dann noch die rote Karte, da er in einem Zweikampf mit Bicakcic deutlich zu spät kam. Das war auch gleichzeitig die letzte nennenswerte Aktion im Spiel, bis auf die Tatsache, dass Hoffenheims Torhüter Gregor Kobel bei einem Eckball in der Schlussphase auch im Strafraum der Bulgaren auftauchte. Die TSG Hoffenheim trennt sich mit einem Unentschieden von Rasgrad und scheidet aus der Europa League aus. Am Sonntag geht’s für Hoffenheim in der Bundesliga weiter. In Hannover geht es für die Elf von Coach Julian Nagelsmann um wertvolle Punkte beim Kampf um die internationalen Plätze.

TSG Hoffenheim
Kobel – Lorenz, Bicakcic, Nordtveit, Rossipal – Hoogma, Polanski, Passlack, Hack (76. Otto) – Ochs (56. Skenderovic), Zulj (69. Bühler)
 
PFC Ludogorets Rasgrad
Renan – Moti, Plastun, Natanael – Dyakov, Anicet Abel, Goralski (46. Keseru), Wanderson (86. Terziev), Marcelinho (88. Sasha), Cicinho – Misidjan
 
Tore: 1:0 Ochs (25.), 1:1 Wanderson (62.)
 

Anzeige

Radio Regenbogen auf Instagram