Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Benachrichtigungen abonnieren
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
TSG 1899 Hoffenheim

Punkteteilung in Berlin

Anzeige

Demirbay verletzt ausgewechselt

Die TSG Hoffenheim teilt sich mit der Hertha aus Berlin die Punkte. Am Ende gab es ein leistungsgerechtes 1:1. Demirbay im Krankenhaus.

Anzeige

TSG Trainer Julian Nagelsmann tauschte fünf Spieler im Vergleich zum Bayern Spiel letzte Woche: Bicakcic, Kaderabek und Zuber mussten auf die Bank, wohingegen Uth und Rupp verletzungsbedingt fehlten. Dafür durften Akpoguma, Kramaric, Szalai, Demirbay und Schulz von Beginn an ran.

Und die TSG legte gut los, Kramaric kam nach 7 Minuten aus der Distanz frei zum Schuss, jedoch verfehlte er um wenige Zentimeter. Kurz darauf dann eine Schrecksekunde für Hoffenheim. Der erst wiedergenesene Kerem Demirbay wird nach einem Schuss von Berlns Torunarigha unglücklich am Knöchel getroffen. Der Nationalspieler begab sich umgehend ins Krankenhaus, an dieser Stelle alles Gute an diesen so wichtigen Mittelfeldspieler der TSG.

Die Hertha kam nun auch besser ins Spiel und kam in Person von Peter Pekarik vor Tor von Oliver Baumann und verfehlte denkbar knapp. Kurz darauf gab es einen Elfmeter für Hoffenheim. Nico Schulz wurde eindeutig gefoult, jedoch gab es noch reichlich Diskussionen um die Entscheidung, weil Schulz kurz zuvor im Abseits stand. Die Frage war, ob der Berliner Verteidiger den Ball kontrollierte oder nicht. Andrej Kramaric war diese Diskussion ziemlich egal und er stellte auf 1:0 aus Hoffenheimer Sicht. Es war das dritte Saisontor des Kroaten.

Viel passierte nicht mehr in Hälfte eins, bis auf einen Schuss von Serge Gnabry. Und so ging es mit der Hoffenheimer Führung in die Pause, in der noch reichlich um den Elfmeter diskutiert wurde.

Die Kraichgauer kamen gut aus der Pause und Dennis Geiger kam gefährlich vor der Berliner Tor, jedoch reagierte der Torhüter der Hertha glänzend. Kurz darauf dann der Berliner Ausgleich. Kalou kann eine Flanke von Lazaro per Kopf verwerten. Berlin war nun besser im Spiel und hatte kurz darauf sogar die Chance in Führung zu gehen. Kalou kam frei zum Schuss, doch Keeper Baumann war zur Stelle.

In der Schlussminute hatten beide Mannschaften dann nochmal die Chance das Spiel zu gewinnen. Der Schuss von Amiri wurde vom starken Berliner Torhüter Kraft aus dem Winkel gefischt und auf der Gegenseite spielte die Hertha einen Konter nicht gut genug aus. So blieb es beim Unentschieden und beide Teams treten damit auf der Stelle. Hoffenheim bleibt auf Platz 9 und Berlin klettert einen Platz nach oben auf Rang 9. Nächsten Samstag empfängt die TSG Hoffenheim dann den FSV Mainz 05.
 

Hertha BSC Berlin
Kraft – Pekarik, Stark, Torunarigha, Plattenhardt – Darida, Skjelbred, Esswein (57. Ibisevic), Lazaro, Kalou (89. Mittelstädt) – Selke
 
TSG Hoffenheim
Baumann – Akpoguma, Vogt, Hübner – Schulz, Gnabry, Grillitsch, Geiger, Demirbay (17. Amiri) – Szalai (71. Zulj), Kramaric (83. Kaderabek)

Tore: 1:0 Kramaric (39. E), 1:1 Kalou (58.)

Anzeige

Radio Regenbogen auf Instagram