Katrin kocht

Bratapfel selber machen

Anzeige

Einfacher, als ihr denkt

Überall riecht es nach Zimt, Schokolade und Plätzchen - und der Bratapfel ist die Krönung der Weihnachtsleckereien. Er sieht schön aus, schmeckt lecker und ist tatsächlich gar nicht so schwer zu machen, wie ihr vielleicht denkt:

Anzeige

Wie mache ich den Bratapfel selbst?
Es gibt da verschiedene Möglichkeiten. Zum einen könnt ihr den in der Pfanne machen: Einfach den Apfel schälen, und in der Pfanne in Butterschmalz mit vielen Gewürzen braten. Wenn ihr den klassisch machen wollt (im Backofen), dann höhlt ihr den Apfel einfach mit einem Apfelausstecher aus und ich mache dann eine Mischung aus Marzipan, Rosinen und ein bisschen Orangensaft, damit das Marzipan knetbar wird. Das wird vorher aber auch gerieben. Zusätzlich ein paar Mandelsplitter - dann füllt ihr das in den Apfel rein und gebt das in den Ofen. Ca. 30 Minuten bei 180 Grad.

Welchen Apfel muss ich benutzen?
Für einen Bratapfel - wo dann eine süße Füllung reinkommt - brauche ich natürlich einen Gegenspieler; und das ist ein saurer Apfel. Saure Äpfel sind zum Beispiel die Sorte Boskop oder der Cox Orange.

Anzeige