Katrin kocht

Was „passt da“ zur Pasta in Coronavirus-Zeiten?

Anzeige

Schnell, einfach und doch mal anders

Jeden Tag Nudeln mit Pesto schmeckt irgendwann nicht mehr, egal wie lecker das Pesto auch ist. Spätestens dann brauchen wir Ideen, wie Pasta und Reis und Kartoffeln mal anders lecker schmecken. Am besten natürlich mit den Sachen, die wir eh noch Zuhause vorrätig haben. Ich habe ein paar Ideen für Dich. Die kennst Du wahrscheinlich zum Teil schon, hast die aber vielleicht gerade nicht mehr so auf dem Schirm.

Anzeige

Außer Pesto geht natürlich immer ein anderer Klassiker: Spaghetti aglio e olio. Da im Homeoffice auch niemand durch den Knoblauchgeruch gestört wird, kein Problem. Einfach zerdrückte oder fein gehackte Knoblauchzehen in Olivenöl angebraten, Nudeln dazu. Fertig.
 
Und unbedingt mal den Tiefkühlschrank durchgucken, checken, was sich da noch so alles versteckt. Wie Erbsen. TK Lachs oder Buttergemüse. Es gilt das Motto: Einfach Dosen auf und geschmacklich zusammenwerfen was passt.
 
Notfalls passt auch (die Italiener unter uns hören bitte kurz weg) mal Sauerkraut zu den Nudeln. Mit ein bisschen Speck.
 
DER Klassiker ist natürlich die Tomatensoße. Eine Dose Tomaten haben ja die meisten von uns noch ganz hinten im Regal stehen. Oder getrocknete Tomaten. Oder eine Dose Fisch. Thunfisch. Das könnten wir mit Kapern aufpeppen. Die sind ja auch lange im Glas haltbar. Hier der Tipp: Frittierte Kapern! Auf Pasta oder Fisch. Knackt schön und ist leicht salzig. Geht ganz einfach: Kapern abtropfen lassen, in einem kleinen Töpfchen kurz in Öl anbraten.
 
Was bringt Crunch in Salat und Suppe?
 
Geröstete Nüsse oder Samen. Gesalzene Erdnüsse tun es auch mal. Parmesan drauf hobeln. In der Pfanne geröstete Brotbrösel. Essbare Blüten. Oder Röstzwiebeln – besonders lecker im Kartoffelbrei. Oder mal andere Kräuter probieren. Oder (und jetzt hören vor allem die Italiener unter uns wieder hin) Gremolata. Das ist eine Kräuter-Würzmischung. Können wir ganz leicht selber zusammenrühren. Petersilie, Zitronenschale und Knoblauch kleinhacken und aufs Gericht. Schmeckt nicht nur klassisch zum Schmorbraten, sondern auch zum Fisch oder vegetarisch auf Gemüse oder auf dem Kartoffelbrei.
 
Man kann die Restnudeln auch gerne mal mit Butter warm machen und einfach Zucker draufstreuen.

Gute Frage zum Schluss: Wie lange halten sich gekochte Nudeln und Reis eigentlich?
 
Gekochte Nudeln halten sich maximal drei, vier Tage im Kühlschrank. Eine Freundin von mir friert sie dann auch gerne ein und gießt bei Bedarf einfach heißes Wasser drüber.
 
WICHTIG: gekochten Reis sollten wir relativ zügig runterkühlen. Weil da ein Bakterium drinsteckt, dass bei uns Menschen auch mal zu Übelkeit führen kann. Nicht lebensbedrohlich, aber vermeidbar.

Anzeige