Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Kinder unterm Regenbogen

Ein Hund könnte Lauras Rettung werden

Anzeige

Die Jugendliche musste einiges durchmachen und braucht eine Stütze

Laura kämpft mit schweren epileptischen Anfällen und leidet stark unter der Ausgrenzung, die sie erfährt. Zu ihren Eltern hat sie kaum Kontakt, sie kann sich kaum öffnen und hat schon zweimal versucht, sich das Leben zu nehmen.

Anzeige

Laura ist gerade erst 18 Jahre alt und hat schon eine schwere Leidensgeschichte hinter sich, erklärt mir Ihre Therapeutin Dr. Shazi-König. Durch einen Hirntumor werden bei ihr schwere epileptische Anfall-Serien, teilweise bis zu 90 Minuten lang, ausgelöst. Das äußert sich in starken Krämpfen, Augenrollen, Inkontinenz, völlig orientierungloses Herumirren. In den meisten Fällen kann sich Laura danach nicht mehr erinnern, was während dem Anfall passiert ist.

Zwei Suizidversuche aus Frust und Verzweiflung
 

In vielen Kliniken wurde ihr aber fälschlicherweise unterstellt, dass sie die Anfälle simuliere. Laura geht mehrmals täglich durch die Hölle, erlebt krampfhafte Anfälle, fühlt sich ausgeliefert und will nicht, dass ihr Umfeld sie so sieht.
In dieser Situation fehlt ihr vor allem eins: Halt. Doch zu ihren Eltern hat sie kaum Kontakt, ihr Mutter gab sie kurz nach der Geburt ab und auch ihr Vater hat in einer neuen Partnerschaft keine Zeit für sie. Laura wohnt im Internat. Als auch die Schule mit ihren Anfällen überfordert war und sie in stationäre Behandlung schicken wollte, brach für Laura eine Welt zusammen.
Sie wurde depressiv und versuchte sich zwei Mal das Leben zu nehmen.

Lauras Herzenswunsch

Damit Laura mehr Selbstvertrauen bekommt, will ihre Therapeutin Lauras Herzenswunsch erfüllen: einen Hund.
Laura würde einen Therapiehund bekommen, mit dem sie trainiert, Zeit verbringt – und einfach mal kuscheln kann. Der Hund soll für Laura endlich jemand sein, der ihr Halt gibt.

Laura ist ein herzlicher, freundlicher und tapferer Mensch, aber sehr schwer zugänglich. Sie öffnet sich keinen anderen Menschen gegenüber. Laura denkt, sie ist Schuld an allem und macht sich wegen allem schwere Vorwürfe.

Dr.Shiza-König weiß aus Erfahrung, dass Therapiehunde Wunder wirken können. Die größte Hoffnung ist, dass Laura wieder mehr Lebensfreude hat und sich in ihrer Haut wohler fühlt. Auch die epileptischen Anfälle könnten zurückgehen.

 

Anzeige