Kinder unterm Regenbogen

Ein Assistenzhund für den siebenjährigen Naidù

Anzeige

Der Siebenjährige hat nicht nur Trisomie 21 sondern auch frühkindlichen Autismus.

Naidú aus Freiburg machen gleich zwei Diagnosen das Leben schwer. Der Siebenjährige hat nicht nur Trisomie 21 sondern auch frühkindlichen Autismus. Er kann nicht sprechen, muss gewickelt und rund um die Uhr betreut werden.

Anzeige

Naidú ist ein fröhliches und sehr lebhaftes Kind. Damit er sich nicht verletzt, hat seine alleinerziehende Mutter Jeannette K. in der Wohnung alles weggeräumt, was er erreichen kann und was für ihn gefährlich werden könnte. Alle Schränke haben Sicherungen, und auch die Fenster sind verschließbar, damit Naidú sie nicht öffnen und herausfallen kann. 

Das gemeinsame Essen ist eine Herausforderung, immer wieder fegt der Siebenjährige Geschirr und Lebensmittel vom Tisch.

Naidú schläft nie durch, oft ist er stundenlang wach.

Wenn seine Mutter mit ihm nach draußen geht, muss sie aufpassen, dass er sich nicht plötzlich von ihrer Hand losreißt und auf die Straße läuft. Deshalb ist er meist angeschnallt im Rehabuggy. 

Jeannette K. kümmert sich liebevoll um Naidú und seinen vierjährigen Bruder Iwen. Urlaub hat sie schon jahrelang nicht mehr gemacht.

Größter Wunsch der kleinen Familie ist ein Assistenzhund, der nicht nur Freude in den Alltag bringt sondern vor allem für Naidús Sicherheit sorgt - sowohl in der Wohnung als auch draußen. Der Hund könnte unter anderem verhindern, dass der Siebenjährige auf die Straße läuft, der Mutter ein Signal geben, wenn Naidú die Wohnung verlassen will oder dem autistischen Jungen den Kopfhörer bringen, wenn ihn laute Geräusche überfordern.
 

Anzeige