Kinder unterm Regenbogen

Freiburg: Ein Assistenzhund kann Hannah bei Anfällen helfen

Anzeige

Das 5jährige Mädchen hat einen seltenen Gendefekt

Hannah ist ein ganz besonderes, liebes und vor allem überschwengliches Kind. Durch ihre Behinderung kann sie aber ihre Gefühle nicht kontrollieren. Sie freut sich z.B. Himmelhoch jauchzend, wenn die Oma kommt, der Mond am Himmel steht oder wenn sie auf einen Baum zeigen kann. Genauso schnell kann die Stimmung aber in das andere Extrem kippen. Hannah bekommt dann schlimme "Gefühlsausbrüche", die gefährlich werden können.

Anzeige

Kleinigkeiten, wie eine falsche Anordnung der Kinderbücher, können sie geradezu aus der Fassung bringen. In solchen Situationen schlägt Hannah wild um sich, wirft sich auf den Fußboden und schlägt mit dem Kopf mit voller Wucht auf den Boden.
Positive und negative Erlebnisse kann Hannah einfach nicht richtig einordnen und regulieren, sagt Hannahs Mutter.
Darüberhinaus kämpft die Kleine mit vielen Ängsten, vor allem Geräusche erschweren ihren Alltag, ob es ein vorbeifahrendes Auto, laut spielende Kinder oder Topfgeklapper aus der Küche sind.
Eine weitere große Gefahr lauert tagtäglich in dem eigentlich liebenswerten Wesen des Mädchens.

 "Ich kenne keinen Menschen, der so vorurteilsfrei alle Menschen sofort liebt und in ihr Herz schließt",

erklärt Hannahs Mutter, leider ist sie deshalb aber hochgradig gefährdet, gerade auch für Übergriffe.
Hannah würde mit wirklich jedem Menschen einfach mitgehen, ohne sich nur irgendetwas dabei zu denken, meint Hannahs Mutter Lena D.

Das alles hindert das Mädchen, das auf dem Entwicklungsstand einer Dreijährigen ist, daran selbständig zu werden und sich weiterzuentwickeln. Ein eigens für Hannah ausgeblideter Assistenzhund wäre eine Riesenchance für das Mädchen. Der Hund würde z.B. spüren, wenn ein Gefühlsausbruch kommt und Hannah aus der Situation sanft "herausführen". Bei aufsteigender Angst oder Panik könnte der Vierbeiner beruhigend einwirken.
Weil Hannah mit gleichaltrigen Kindern nur schwer in Kontakt kommt, könnte der Assistenzhund auch Spielkamerad und Freund von der Kleinen werden.
Dass Tiere auf Hannah einen positiven Einfluß haben, war bei einer Reittherapie bereits spürbar. Bei plötzlich auftretenden Geräuschen hat die Kleine sich in das Pferdefell gekrallt und gesagt:

"du passt auf mich auf".

Damit jetzt ein Assistenzhund Hannah vor Anfällen schützen kann, braucht die kleine Familie ganz dringend finanzielle Unterstützung. Hannahs Mutter ist alleinerziehend und wegen einer Krankheit mobilitätseingeschränkt und ohne Arbeit. Der Hund für Hannah ist für beide ein großer Herzenswunsch.

 

Anzeige