Kinder unterm Regenbogen

Ronja aus Neuried-Altenheim soll im Therapiebett zur Ruhe kommen

Anzeige

Autistisches Mädchen mit Gendefekt ist stets aufgedreht

Ronja aus Neuried-Altenheim im Ortenaukreis hat einen Gendefekt und autistische Züge. Mit vier-einhalb Jahren kann sie nicht richtig sprechen und wird es wohl auch nie können.

Anzeige

Außerdem hat Ronja motorische Probleme. Sie fällt oft hin, weil ihr manchmal einfach die Beine wegklappen. Vor allem ist Ronja aber sehr unruhig. Sie kann nie mal ruhig sitzen oder sich mit nur einer Sache beschäftigen. Stattdessen will sie immer tausend Dinge gleichzeitig machen. Dabei besteht die Gefahr, dass die verrückte Sachen macht wie aus dem Fenster springen oder sich im Trockner verstecken.

Ruhe im Therapiebett

Ronjas allein erziehende Mutter Marion muss ihre Tochter rund um die Uhr im Blick haben, damit nichts passiert. Ein Therapiebett soll Ronja helfen, etwas zur Ruhe zu kommen. Das ist ein XXL-Gitterbett, aus dem sie nicht alleine aussteigen kann. Außerdem ist eThers höhenverstellbar. Dadurch kann Ronja darauf auch gewickelt werden, denn sie braucht immer noch Windeln.

Anzeige