Kinder unterm Regenbogen

Jonah aus Iffezheim macht kleine Fortschritte

Anzeige

Vierjähriger braucht Therapien in der Slowakei

Jonah aus Iffezheim ist seit seiner Geburt schwerstbehindert. Mit aufwändigen Therapien macht er kleine Fortschritte.

Anzeige

Sauerstoffmangel bei der Geburt führte dazu, dass das Hirn des heute Vierjährigen geschädigt wurde. Noah kann deshalb nicht essen, reden oder laufen. Dabei war die Schwangerschaft mit ihm völlig normal und unauffällig verlaufen. Ärzte in Deutschland gaben Noah keine oder nur sehr geringe Chancen und machten keine Hoffnungen, das sich sein Zustand wesentlich ändern wird.

Therapie in der Slowakei

Duch Zufall erfuhren die Eltern von der Methode und den Erfolgen der Adeli- Klinik in der Slowakei. Dort bekommt Jonah während seines Aufenthaltes täglich bis zu vier Stunden Physio-Therapie mit jeweils 3 anwesenden Therapeuten, teilweise in einem "Astronauten- Anzug", welcher die bestimmten Muskelpartien besonders trainieren soll. Dazu Logopädie, Magnetfeld, Sauerstoff, Massagen usw.

Kommunikation mit den Augen

Dies ist zwar auch sehr anstrengend für Jonah, aber er macht immer sehr gut mit und es macht ihm Freude, wenn mit ihm gearbeitet wird. Bei Erfolgen leuchten seine Augen und er signalisiert, dass ihm dies gut tut. Jonah kommuniziert mit seinen Augen - ansonsten ist er in seinem Körper gefangen.

Mit kleinen Schritten zum Erfolg

Jonah erzielt mit diesen Therapien kleine, aber beständige Erfolge und Fortschritte. Seine Hände werden beweglicher und versuchen zu greifen. Die Rumpfmuskulatur ist deutlich kräftiger, er kann den Kopf jetzt zielgerichtet drehen und fast alleine halten.
Die Muskeln werden aufgebaut und nach unzähligen Wiederholungen ( 9000 mal und mehr) festigen sich spezielle Bewegungsabläufe.

Auf Spenden angewiesen

Vier mal jährlich versuchen Jonahs Eltern, mit ihm für jeweils 14 Tage die Klinik zu besuchen, da nur eine zielgerichtete, sich möglichst oft wiederholende Therapie bei Patienten mit diesen Schäden(  Asphyxie, Schlaganfällen usw.)  Erfolg haben kann.
Dies ist natürlich allein aufgrund der Kosten sehr schwierig für die Familie. Sie ist deshalb auf Spenden angewiesen und unendlich dankbar dafür.

Spaß mit dem kleinen Bruder

Mittlerweile hat Jonah auch einen zweijährigen Bruder. Nick kümmert sich schon jetzt dem Alter entsprechend gerne um Jonah, bringt ihm Spielsachen und muntert ihn durch mancherlei Späße auf. Dies motiviert Jonah und hilft ihm beim Training. Jonah lacht sehr gerne und kreischt oft vor Freude, wenn er seinem Bruder zuschaut.

Dackel hilft mit

Auch Rauhaar- Dackeldame "Cleo" beteiligt sich an der Beschäftigung und Therapie und ist eine sehr gute Freundin von Jonah. Cleo legt sich neben ihn und Jonah versucht dann sie zu streicheln, was ihm auch schon sehr gut gelingt.
Jonahs Eltern Kerstin und Tim Schmid werden von den Großeltern tatkräftig unterstützt. Alle wechseln sich bei der Betreuung so gut es zeitlich geht ab. Somit wird er ständig mit viel Liebe und Fürsorge betreut.

 

Anzeige