Querbeet

So hältst du dich mit Gartenarbeit fit!

Anzeige

Sport, Entspannung und Stressabbau

Gartenarbeit kann anstrengend sein. Lohnen tut es sich jedoch immer. Du hast nicht nur einen wunderschönen Garten und leckeres Gemüse, sondern auch etwas Gutes für deinen Körper gemacht.

Anzeige

Gartenarbeit tut gut!
 
Wenn du nicht gerne auf die gewöhnliche Weise Sport machst, dann genügt auch ein wenig Gartenarbeit. Dies ähnelt nämlich einem leichten Kardiotraining
 
Das Umgraben, Heben, Bücken, Pflanzen und Schneiden regt deinen Blutkreislauf an und beansprucht zugleich deine Muskeln. Du trainierst dein Herz und deinen Körper. Außerdem verbrennst du damit auch einiges an Kalorien. Abnehmen funktioniert daher genauso gut!
 
Entspannung 
 
Es gibt bereits mehrere Studien, die belegen, dass Gartenarbeit auch gut für deine Seele ist. Die frische Luft, die körperliche Bewegung, die zahlreichen Farben und Gerüche bewirken Entspannung und Stressbewältigung. Darüber hinaus besitzt Gartenarbeit auch einen gewissen meditativen Charakter und die Nähe zur Erde erweckt viele deiner natürlichen Sinne
 
Essen aus dem Eigenanbau
 
Nichts schmeckt besser als selbst angebautes Obst oder Gemüse. Du kannst dein Essen sorgenfrei konsumieren, ohne dir über schädliche Chemikalien Gedanken machen zu müssen. Umso schöner ist auch das Gefühl, wenn deine ganze harte Arbeit sich gelohnt hat und aus einem Samen eine wunderschöne Pflanze herangewachsen ist.
 
Du hast keinen eigenen Garten?
 

Eine Alternative wäre es, deine Pflanzen in einem Topf auf dem Balkon zu säen. Auch Zimmerpflanzen sind ein guter Anfang. Zimmerpflanzen reinigen die Luft in deinem Zimmer und sind außerdem sehr dekorativ.

Anzeige