Querbeet

So baust du dir die Lounge-Möbel für den Garten selbst

Anzeige

Zauberwort: Europalatten!

Jeder, der einen Garten hat, träumt davon: richtig gemütliche Lounge-Möbel. Haken an der Sache ist allerdings, dass diese ein ziemlich großes Loch in die Haushaltskasse reißen, wenn man diese neu und fertig kauft. Das muss nicht sein. Wir haben für dich ein paar Ideen rausgesucht, wie du Lounge-Möbel mit ein wenig handwerklichem Geschick selber bauen und damit richtig viel Kohle sparen kannst.

Anzeige

Sommer, ein schattiges Plätzchen, gemütliche Polster und viel Platz. RIchtig schöne Lounge-Möbel laden ein, dort eine Grillparty zu feiern, in Ruhe ein gutes Buch zu lesen oder einfach dort Zeit zu verbringen und das Treiben der Tiere im liebevoll gepflegten Garten zu beobachten. Wer diese Lounge-Möbel fertig kauft, zahlt je nach Größe aber ein halbes Vermögen. Und die Angebote von Discountern sind oft nicht das, was man haben will. Wer dann noch seine individuell gestalteten Möbel im Lounge-Stil haben möchte, kommt nicht drum herum, selbst die Säge und den Akkuschrauber in die Hand zu nehmen und die Tante zum Nähen passender Bezüge zu aquirieren. 

Allzweckwaffe Europaletten

Seit Jahren sind sie DAS Allheilmittel wenn es darum geht, sich selbst Möbel zu bauen: Europaletten! Diese gibt es unbehandelt im Baumarkt oder anderen Holzhändlern zu kaufen. Diese müssen dann allerdings entsprechend imprägniert und ggf. lackiert werden. Die meisten Paletten haben eine eingebrannte Markierung, die über die Behandlung des Holzes infomiert. Entrindet (debarked) heißt, dass Rindenstücke entfernt wurden. Hitzebehandelt (heat-treated) bedeutet, dass das Holz erhitzt wurde, um Keime abzutöten und es haltbarer zu machen. Dennoch empfiehlt sich natürlich eine Behandlung mit Schutzlasuren, damit Feuchtigkeit nicht eindringen kann und dir die Sitzgelegenheit sprichwörtlich unter dem Hintern weggammelt. Umso besser natürlich, wenn sich deine Lounge-Möbel unter einem Abdach befinden.

Anleitungen für Lounge-Möbel findest zu Beispielsweise bei Pinterest, über eine Google-Suche. Besonders Pinterest bietet ein regelrecht unerschöpfliches Potenzial an Inspiration, nicht nur für Gartenmöbel.
 

 
Bezüge für Lounge-Möbel

Wenn die Grundkonstruktion steht, bedarf es aber noch passender Bezüge. Hier wird es auch nicht unbedingt einfach, da es viele mehr oder weniger kostspielige Möglichkeiten gibt. Idealerweise hast du in deinem Familien- oder Freundeskreis jemanden, der gut nähen kann und sich mit Stoffen auskennt. In dem Fall musst du dich aber noch um die eigentliche Polsterung kümmern. Auch hier hilft eine Google-Suche. Du solltest jedoch wissen, dass gerade fertige Polsterungen inkl. Bezüge auch nicht gerade günstig sind. Das gilt für Baumarkt-Polsterungen (50-60 Euro + ca. 30 Euro für Rückenpolsterungen) als auch fertige Konfigurationen bei Online-Anbietern (150-200 Euro pro Palettenelement). Die günstigste Variante sind in dem Fall nicht zugeschnittene Schaumstoffplatten, z.B. aus Kaltschaum, und die Möglichkeit, sich Bezüge durch Beziehungen nähen zu lassen oder selbst zu improvisieren. Letzteres mag seinen Zweck eine Weile erfüllen, ist aber weniger akurat und schön anzusehen, als individuell genähte Bezüge.
 

 
Geht's auch ohne Paletten?

Natürlich! Wer auf diesen Selfmadelook der Europaletten nicht steht, seine Lounge-Möbel aber dennoch selber bauen will, der kann sich auch im Baumarkt mit jeder Menge Kanthölzer und Brettern eindecken, diese je nach Bedarf behandeln und mit entsprechenden Schrauben und Werkzeug verarbeiten und zusammenbauen. Das ist natürlich noch mal anspruchsvoller, als Europaletten, da hier etwas mehr Geschick und Sachverstand erforderlich ist, um eine sinnvolle und stabile Konstruktion zu bauen. 
 

 
Die Königsdisziplin bei Lounge-Möbel sind natürlich die aus Rattan gefertigten Exemplare. Machen wir uns aber nichts vor: das werden wahrscheinlich nur die wenigsten selbst fertigen können.

Die Ideen für Lounge-Möbel sind also unglaublich vielfältig. Die können wir hier natürlich nicht alle darstellen, aber vielleicht haben wir dir damit einen Anstoß gegeben, dich mit dem Thema zu beschäftigen und selbst kreativ zu werden. Egal, was du tust, wir wünschen dir viel Erfolg und Spaß dabei!

Anzeige

Weitere Themen