SRH

Normales Leben - Dank Therapie

Anzeige

Unbehandelt ist Hämophilie lebensgefährlich

Wenn kleine Wunden nicht aufhören zu bluten oder scheinbar ohne Grund blaue Flecken auftreten, kann dahinter die Bluterkrankheit stecken.

Anzeige

Der Fachbegriff dafür ist Hämophilie. Der Körper stellt bestimmte Gerinnungsfaktoren nicht oder nicht ausreichend her. Spezialisierte Hämophiliezentren wie das SRH Kurpfalzkrankenhaus Heidelberg behandeln und beraten Betroffene. Bereits bei Säuglingen und Kleinkindern zeigt sich die schwere Form der Hämophilie, mit schwerwiegenden Folgen, wenn die Krankheit unentdeckt oder unbehandelt bleibt, sagt Dr. Ronald Fischer, stellvertretender Leiter des Hämophiliezentrums am SRH Kurpfalzkrankenhaus Heidelberg.
Hämophilie ist eine Erbkrankheit. Betroffene können in den allermeisten Fällen, Dank Therapie, ein weitgehend normales Leben führen.
Weil Hämophilie bereits bei Kleinkindern auftritt, betrifft sie meistens auch den Alltag der Angehörigen. Wichtig ist eine gute Aufklärung aller Betroffenen und eine ganzheitliche ärztliche Versorgung der Patienten, sagt Dr. Ronald Fischer, stellvertretender Leiter des Hämophiliezentrums am SRH Kurpfalzkrankenhaus Heidelberg.
Am kommenden Samstag den 12. Oktober können sich Hämophiliepatienten und deren Angehörige am SRH Kurpfalzkrankenhaus Heidelberg informieren. Mehr  zur Hämophilie auf kurpfalzkrankenhaus.de
 

- 00:00

0710_CAMPUS_SRH.mp3

Anzeige