SRH

Top-Versorgung von Hämophilie Patienten

Anzeige

Europäisches Comprehensive Care Center

Wer sich schon einmal in den Finger geschnitten hat, kennt das: es blutet manchmal sogar heftig. Meistens hilft ein Pflaster und die Blutung hört nach einer Weile auf.

Anzeige

Das liegt an den Gerinnungsfaktoren im Blut. Wenn ein Faktor aber fehlt, hört es nicht auf zu bluten. Für Menschen die an Hämophilie leiden, war vor wenigen Jahrzehnten ein kleiner Schnitt lebensgefährlich. Heute ist die Krankheit zwar nicht heilbar, aber gut zu behandeln.  
Hämophilie oder Bluterkrankheit, wie man früher gesagt hat, ist eine Erbkrankheit, die meistens Männer betrifft. Wichtig ist, dass sie möglichst früh erkannt wird, sagt Dr. Ronald Fischer, Leiter des Hämophiliezentrums am SRH Kurpfalzkrankenhaus in Heidelberg. 
Nicht überall auf der Welt ist die medizinische Versorgung so gut wie bei uns in Europa, wo die Lebenserwartung der Betroffenen nahezu normal ist. 
Um eine bestmögliche Therapie für Betroffene anzubieten, ist eine präzise Diagnostik ist sehr wichtig. Das Hämophiliezentrum im SRH Kurpfalzkrankenhaus Heidelberg ist als Europäisches Comprehensive Care Center anerkannt und bietet die höchste Versorgungsstufe in der Behandlung der Erkrankung, sagt Dr. Ronald Fischer.
 
Mehr Infos gibt es auf kurpfalzkrankenhaus.de

- 00:00

2607_CAMPUS_SRH.mp3, von asoramies

Anzeige