SRH

Verändert die Digitalisierung bald die Medizin?

Anzeige

Medizinprofessor Hugo Katus will die Informatik und Mathematik mit der Medizin verbinden

Medizinprofessor Hugo Katus aus Heidelberg will die Vorteile von Informatik und Mathematik mit der Medizin verbinden, um die Forschung noch schneller heran zu bringen - und um Menschenleben zu retten.

Anzeige

Der digitale Zwilling, auch Digital Twin genannt, ist ein Erfolgsmodel bei der Entwicklung und Wartung von Maschinen und Flugzeugen. Das komplexe digitale Datenmodell bildet reale Bauteile nach, womit sogar Crashtest simuliert werden können – und das ganz ohne Crash. Der Heidelberger Kardiologe Hugo Katus will das Modell nun auch auf das Menschliche Herz übertragen.
 
„Anhand der Daten aus dem MRT, EKG, Ultraschall und den Katheter Daten bauen wir mit Hilfe von Informatikern ein Herzmodel nach. An dem Digital Twin können wir ausprobieren was würde passieren, wenn wir an dem Ort X ein Herzschrittmacher implantieren. Wie verändert sich die Kontraktion, wie verändert sich die Kraftentwicklung in dem Modell. Sogar die Veränderung der Elektrolyte kann man auch simulieren.“
 
Professor Katus ist Koordinator von „Informatics for Life“ - das von der Klaus Tschira Stiftung geförderte Projekt verbindet Informatik, Mathematik und Medizin. Ein Schrittmacher für die Digitalisierung am Krankenbett. „Wir wollen alle klinischen Daten die wir haben in ein sogenanntes Resource Warehouse zusammenführen in ein Big Data Ansatz. Wenn wir in der Klinik zum Beispiel in ein MRT Bild von einem Herzen sehen, ist das natürlich ein Bild, das erzeugt wird für uns zur Wahrnehmung, aber die digitalen Daten dahinter, die wir noch nicht verstehen, sind viel interessanter.“

 Informatics for Life setzt auf wissenschaftliche fundierte Digitalisierung. Das Herz, unsere lebensnotwendige Pumpe, eignet sich perfekt zur Modellierung. Professor Katus erinnert sich noch gut an die Leidenschaft des SAP- Mitbegründer Klaus Tschira für die Verknüpfung von Informatik und Medizin. „Klaus Tschira hat diese Version gehabt, dass die Naturwissenschaften bewegt werden müssen und er hat ja dann auch gesagt: “Pass auf in der Medizin gibt es Naturwissenschaft.“

 

- 00:00
Anzeige
Online Radio hören mit radio.de