Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Gesamtsumme: 552.783,85
Jutta Wellnitz aus 68775 Ketsch 100,00 €
Kirstin Kiener aus Ilvesheim 50,00 €
Jutta Breiter aus Sandhausen 100,00 €
Monika Philipp aus Kronau 50,00 €
Beatrix Sbai aus Praxis für Ergotherapie Breisach 100,00 €
Anka Witt aus Neckarbischofsheim 20,00 €
Holger Brauner aus 68804 Altlussheim 50,00 €
Michael und Helga Allgaier aus Waldkirch 50,00 €
H.-J. Fröhlich aus Sinsheim 50,00 €
Renate Besel aus Kandern 20,00 €
Freundinnen unterwegs

Eine Tour mit der Aaglander Motorkutsche

Anzeige

Der Luxus der Langsamkeit

Wer auf der Suche nach einem ganz besonderen Ausflug durch die Heimat ist, hat mit einer Tour in der 1865 nachgebauten & motorisierten Kutsche, genau das Richtige gefunden. Ich gebe zu, das klingt jetzt erst mal wie ein Werbespruch ABER mal Hand aufs Herz: Wie viele haben schon mal die Möglichkeit mit so einem nostalgischen Fahrzeug 1. selbst zu fahren und 2. dabei noch viel über die Heimat zu erfahren? Genau dieses Komplettprogramm bietet die Motorkutschenfahrerin Ulrike Gärtner aus Bietigheim bei Rastatt.

Anzeige

Vor meinem Treffen mit ihr, hatte ich noch keine genau Vorstellung, was da tolles auf mich zukommt. Vielleicht war ich genau deshalb, umso positiver Überrascht. 

Schon als ich in der Einfahrt auf den Agglander zulief, hatte es eine gewisse Ausstrahlung:

Die Kutsche mit den vergoldeten Verzierungen, dem noblen Emblem, daneben stand diese sympatische Fahrerin im Kostüm mit Schleifenhut: Frau Gärtner - die mir übrigens recht schnell das Du angeboten hatte.
 

 

 
 Ohne groß Zeit zu verlieren, gehts dann auch los mit der "Rhein - und Rieddörfertour". Urlike bietet natürlich mehr Touren durch die Region an. Allesamt, jeweils auch immer auf ihre Tourteilnehmer angepasst.
 Dazu plant sie immer noch kleine Highlights ein, wie zb. bei der Reblandtour: Ein Halt beim Winzer, mit Proben und Picknick.

 

Die "Rhein und Rieddörfertour"  führt durch die Gemeinden Elchesheim-Illingen, Steinmauern bis nach Plittersdorf zur Schiffsanlegestelle am Rhein. Während der insgesamt ca. 4 stündigen Fahrt, die zum Teil über landwirtschaftliche Wege führt, können alle Gäste die einen Autoführerschein vorlegen auch selbst fahren.
Auf einem Feldweg angekommen, lasse ich mir das nicht entgehen, darf dann auch mal die Zügel an die Hand nehmen. Die Leinestangen jeweils in der Hand und das Gaspedal drückend gings los. Bei um 10k/mh (Die maximal Geschwindigkeit liegt bei 20 km/h) fühlte ich mich wieder wie ein kleines Kind, dass gerade Fahrradfahren lernt.

Das ist einbisschen wie Fahrradfahren, wenn man die Kutsche lenkt, dann geht's wie beim Fahrrad, Lenker nach rechts, wenn du rechts abbiegen möchtest- als auch die Leinenstangen nach rechts.

Okay, soweit alles klar. Keine Minute und ich grinste über beide Ohren, wollte schon fast nicht mehr absteigen. "Das ist schon eine riesen Gaudi, gerade wenn ich mit Mädelstruppen unterwegs bin, dann wird immer viel gelacht und gequatscht", verrät mit Ulrike.
Jeder darf mal fahren und dieses Freiheitsgefühl in 2 Meter Höre (Sitzhöhe) genießen.

Wenn sie sich schon so eine besondere Fahrt mit mir gönnen, dann kann man das auch gerne zelebrieren, denn es ist ein Genuss mit allen 5 Sinnen!

Und es stimmt: Du spürst die Sonne auf der Haut, die Kühle im Schatten, den Fahrtwind, riechst die Natur und fühlst den Untergrund bei der Fahrt.
Ulrike erzählt mir auch von ihren bisherigen Touren ,die Erfahrung, die sie gemacht hat: "So eine Tour lohnt sich erst ab 2 Stunden, denn nur dann kann man sich perfekt entspannen und den Stress vergessen".
Deshalb bietet sie unter 2 Stunden auch nichts an.

Kannst du dich noch daran erinnern, welchen Blick du als Kind auf die Natur, auf deine Umgebung hattest? Wie man alles absorbiert hatte? Jede Kleinigkeit einem auffiel?
Der kleine weiße Schmetterling, der gerade dort hinten fliegt, oder hier in den Rheinauen, der grüne frische Mais,viel höher gewachsen ist als wo anders? Das sind die Auswirkungen des nahen Rheins.

Früher haben hier viele Flossbauer gelebt.

Was ich bisher nicht wusste ist, dass in Steinmauern es zum Beispiel ein Flößereimuseum  gibt.  Die Flößer, flößten von dort aus vor ca. 200 Jahren die Stämme aus dem Schwarzwald den Rhein hinunter bis hin zur Mündung nach Holland. Sie wurden unter anderem zum Bau unzähliger Segelschiffe benötigt und waren Voraussetzung für den damaligen Welthandel. Holz war ebenso begehrt wie heute  zum Beispiel Erdöl.

Ein A-Ha Effekt jagt den nächsten. Ulrike bestätigt mir auch, dass sie oft ,von Ortsansässigen die ja eigentlich ihre Heimat schon ihr Leben lang kennen, zu hören bekommt, dass sie vieles noch gar nicht wussten. Oder das ihnen jetzt viele neue Dinge im Ort aufgefallen sind.

Die Ausfahrt hält Ulrike Gärtner auch immer im Bild fest, fotogrfaiere die Gäste, egal ob diese selbst fahren oder sich fahren lassen. Die Bilder sendet sie im Anschluss per Mail kostenlos zu. Und für sie auch selbstverständlich , dass ie auch Hotels für Übernachtungen empfiehlt. Sie kommt ihren Gäste immer gerne entgegen, holt dich am Bahnhof ab oder wenn nötig - kommt sie zu dir gefahren. Es ist nämlich möglich die Kutsche auf einen Anhänger zu laden und dann beginnt eben die Tour ganz wo anders. Wie gewünscht eben.

"Ich bin gerne und mit Leib und Seele Dienstleister", verrät sie mir  als wir gemütlich an der Rheinfähre Plittersdorf im Schatten picknicken.
 

 

 

 
Das ist auch gleichzeitig mein Extratipp

Also wenn du dir das gönnst, dann bitte unbedingt mit Picknick dazu buchen. Frau Gärtner kocht und backt alles selbst, außerdem serviert sie den Kaffee im schönen porzellan Service.
Romantisch eingedeckt, dazu ein leckeres mediterranes Quiche, plaudert es sich noch gemütlicher.

An dieser Stelle möchte ich Ulrike nochmal zitieren, weil ich genau in diesem Moment verstand, was sie meinte, als sie mir während der Fahrt sagte:

Es geht um die gute alte Zeit, damals als wir noch Zeit hatten. Es geht um die Langsamkeit- dem Luxus der Langsamkeit!

Danke für diese wunderbaren Stunden und allen viel Spaß, genießen Sie diese vielen tollen Momente auf der Tour mit der Motorkutsche.

Preise, Touren und Kontakt:

https://www.aaglander-baden-baden.de/

 
Der Podcast zum Nachhören:
 

- 00:00

PODCAST: Aaglander Motorkutschfahrt

Anzeige