Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Corona-Virus: Die Entwicklung im Überblick

corona-region.png

  
Zum Liveticker
 
Seit Dezember verbreitet sich das neuartige Corona-Virus, ausgehend von Wuhan, der Hauptstadt der zentralchinesischen Provinz Hubei. Die Symptome sind mit denen einer schweren Erkältung zu vergleichen wie Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber, einige Betroffene leiden auch an Durchfall. Bei einem Teil der Patienten kommt es auch zu einem schwereren Verlauf mit Atemproblemen und einer Lungenentzündung.

Das solltest du rund um das Corona-Virus wissen

Doch das Corona-Virus sorgt schon seit langem nicht mehr nur in China für Aufsehen.

Liste der Risikogebiete des RKI

Auch in Baden und der Pfalz blicken die Menschen mit Sorge auf die Krise, wodurch auch bei uns Ausgangssperren verhängt werden mussten.

Alle Infos rund um das Thema Ausgangssperre

Informiert bleiben mit dem Podcast

PODCAST: Corona Aktuell

Hier informieren wir dich über die aktuellen Entwicklungen werktags immer um 5 vor 8, 5 vor 12 und 5 vor 17 Uhr.

Auf dieser Seite möchten wir dich deswegen über Nachrichten aus deiner Region auf dem Laufenden halten.
 
Aktuelle Informationen zum Corona-Virus in Baden & der Pfalz

Kreis Germersheim schließt weitere Schulen
30. Juni: Nach dem verstärkten Ausbruch des Coronavirus im südpfälzischen Schwegenheim hat die Kreisverwaltung Germersheim zwei weitere Schulen im Landkreis geschlossen. Kinder aus betroffenen Familien hatten diese Schulen besucht.

Oberrhein Messe in Offenburg abgesagt
26. Juni: In Offenburg fällt die Oberrhein Messe in diesem Jahr aus. Die Veranstalter glauben, dass sie die Messe aufgrund der Corona-Verordnungen nicht in der Form anbieten können, wie sie es für nötig halten.

Die Tram fährt wieder bis zum Kehler Rathaus und kehrt - nach drei Monaten - zu ihrem Normalbetrieb aus Vor-Corona-Zeiten zurück.
15.Juni: Ab Montag heute dürfen wieder alle Sitze in der Tram genutzt werden; die Abstandsmarkierungen auf dem Boden dienen nur noch der Orientierung der Fahrgäste.

Baden-Württemberg: Fahrplanwechsel mit erfolgreichen Inbetriebnahmen im regionalen Schienenverkehr im Südwesten
14.Juni: Mit zusätzlichen Angeboten und neuen Inbetriebnahmen auf einzelnen Strecken ist in Baden-Württemberg der Fahrplanwechsel im regionalen Schienenverkehr am Sonntag nach den Worten von Verkehrsminister Winfried Hermann erfolgreich verlaufen. 

Baden-Württemberg: 35 weitere bestätigte Corona-Infektionen
12. Juni: Zahl der Infizierten steigt auf mindestens 35.094 an. Die Reproduktionszahl beziehungsweise der 7-Tages R-Wert wird vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit R 0,95 angegeben.

Titisee-Neustadt: Badeparadies öffnet am 26. Juni wieder
12.Juni: Nach 102 Tagen Zwangspause geht das Erholungs- und Erlebnisbad in zwei Wochen wieder an den Start. Es wurde ein umfassendes Hygiene- und Organisationskonzept entwickelt, das unter anderem weniger Besucher, Online-Tickets und geänderte Öffnungszeiten vorsieht.

Ludwigshafen: Fastnachtskampagne der Karnevalvereine abgesagt
07. Juni:
Die Vereinigung Badisch-Pfälzischer Karnevalvereine empfiehlt die Absage der Fastnachtskampagne für dieses Jahr. Jetzt hat der Große Rat der Ludwigshafener Karnevalvereine entschieden, im Winter keine Veranstaltungen zu feiern. „Fasnacht feiern mit Abstand und Mundschutz. Das kann sich niemand vorstellen“, sagte Präsident Christoph Heller.

Baden-Württemberg: Schwimmbäder und Badeseen dürfen offiziell wieder öffnen
06. Juni:
Ab heute dürfen die Freibäder und Seen in Baden offiziell öffnen. Doch viele brauchen Vorbereitungszeit, um sich auf diese ungewöhnliche Saison vorzubereiten. Hier findest du eine Übersicht mit mehr Infos zu den Bädern in der Region.

Rheinland-Pfalz: Schutzvisiere ersetzen keinen Mund-Nasen-Schutz
06. Juni:
Plastikvisiere können eine Mund-Nasen-Bedeckung nicht ersetzen. Das hat die rheinlandpfälzische Landesregierung mitgeteilt. Ausnahmen gibt es für die, die aus gesundheitlichen Gründen keinen Mund-Nasen-Schutz tragen können.

Galopprennen in Iffezheim auf September verschoben
5. Juni: Auf der Galopprennbahn in Iffezheim gibt es Hoffnung auf Pferderennen mit Zuschauern schon im Sommer. Die Große Woche wurde deshalb in den September verlegt.

Kein Corona-Telefon mehr in Rastatt
3. Juni: Die Stadt Rastatt stellt ihr Corona-Hilfetelefon ein. Grund ist die deutlich gesunkene Nachfrage.

Bad Krozingen: Fieberambulanz seit heute geschlossen
2. Juni:
Nach über zwei Monaten sind die Infektionszahlen so weit gesunken, dass die Ambulanz nicht mehr gebraucht wird. Laut der Kassenärztlichen Vereinigung können mittlerweile die meisten Hausärzte ihre COVID-Patienten mittlerweile selbst behandeln.

Baden-Württemberg: Das ändert sich ab dem 2. Juni!
29. Mai:
 Familienfeiern dürfen wieder stattfinden. Kneipen, Fitnessstudios sowie Schwimmbäder können wieder öffnen. Doch das nur unter strengen Hygieneauflagen und auch nicht für jeden.

Mehr Freisitzflächen für Freiburger Gastronomie
28. Mai:
Stadt genehmigt Erweiterung der Außengastronomie, weil die Gastronomen wegen der Abstandsregeln weniger Gäste bewirten können. Die Genehmigungen gelten bis 31. Oktober.

Entwarnung bei Müller Fleisch
25. Mai: Die Corona-Lage bei Müller Fleisch in Birkenfeld bei Pforzheim hat sich deutlich entspannt. Die meisten infizierten Arbeiter sind wieder gesund.

Karlsruher Turmbergbahn vor dem Restart
25. Mai: Die Karlsruher Turmbergbahn fährt bald wieder. Nach der Corona-Pause soll es am kommenden Samstag losgehen.

Neues Konzept soll Künstler und Veranstalter in Freiburg unterstützen
22. Mai:
Eine Livestreaming-Plattform bringt Kulturveranstaltungen nach Hause. Erlös von virtuellen Tickets soll der Kultur wieder eine Perspektive geben. Erste Veranstaltung am 27. Mai geplant.

Wie beeinflusst die Corona-Pandemie Körper und Seele?
19. Mai: Das Universitätsklinikum Freiburg beteiligt sich an einer internationalen Studie zur Auswirkung der Corona-Krise auf unser Wohlbefinden.

"Wetten, dass..?" in Offenburg abgesagt
18. Mai: Das ZDF hat das "Wetten, dass..?"-Revival in Offenburg wegen Corona abgesagt. Die Show soll im nächsten Jahr nachgeholt werden.

Update: Aktuelle Fallzahlen Baden-Württemberg
16. Mai: Es wurden insgesamt weitere 56 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 33.912 an. Davon sind ungefähr 29.754 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Die Reproduktionszahl wird vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit R 0,83 angegeben. Sie ist die Anzahl der Personen, die im Durchschnitt von einer infizierten Person angesteckt werden.

Coronavirus im Kreis Bergstraße
16. Mai: Im Kreis Bergstraße gibt es zwei neue nachgewiesene Corona-Infektionsfälle. Insgesamt sind damit 336 nachgewiesene Infektionsfälle seit Beginn der Pandemie im Kreis Bergstraße bekannt.

Mannheim: Aktuelle Fallzahlen
16. Mai: 
Zahl der nachgewiesenen Corona-Fälle in Mannheim bleibt bei 473. Bislang sind in Mannheim 442 Personen genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben.

Änderung der Corona-Verordnung
16. Mai: Ab 18. Mai kann die Kinderbetreuung ausgeweitet werden. Außerdem kann unter Hygieneauflagen und Abstandsgebot auch die Fahrgastschifffahrt wieder betrieben werden, ebenso können Bildungseinrichtungen jeglicher Art wieder öffnen.

Hessen: Wiedereröffnung von Mehrgenerationenhäuser
16. Mai: Seit gestern können Mehrgenerationenhäuser sowie Mütter- und Familienzentren in Hessen ihre Türen wieder für Familien, Senioren sowie Bürgerinnen und Bürger öffnen. 

Grenzkontrollen gelockert
15. Mai: Die Kontrollen an der deutsch-französischen Grenze werden etwas gelockert. Familien dürfen sich wieder sehen.

Amateurfußballer vor Saisonabbruch
12. Mai: Die Amateurfussballer werden ihre Saison wegen der Corona-Krise wahrscheinlich abbrechen. Der Badische Fußballverband (BFV) mit Sitz in Karlsruhe spricht sich für einen Abbruch aus.

Weitere Infektionen bei Müller Fleisch
12. Mai: Die Corona-Lage bei Müller Fleisch in Birkenfeld bei Pforzheim bleibt angespannt. Dort gibt es rund 80 weitere infizierte Mitarbeiter.

Corona Infektionen in Baden und der Pfalz nehmen ab
12. Mai: Noch immer infizieren sich Menschen in Deutschland mit dem Corona-Virus neu - aber: Von über 170.000 Betroffenen sind schon fast 150.000 wieder gesund. Am Vormittag hat das Robert Koch Institut diese Zahlen rausgelassen. Und in Baden und der Pfalz nehmen die Inseln zu, bei denen es schon seit über einer Woche keine neue Infektion gegeben hat. Darunter Heidelberg, Neustadt an der Weinstraße und Baden-Baden. Spitzenreiter ist Landau: Hier ist die letzte gemeldete Infektion schon fast einen Monat her.

Basel: Schulen, Geschäfte und Museen öffnen wieder
11. Mai: Die Grenzen zur Schweiz sind noch immer nicht für alle geöffnet, aber viele andere Einrichtungen des öffentlichen Lebens sind ab heute wieder offen.

Mannheim: Großeinsatz bei "Corona-Streife"
10. Mai:
Sowohl am Freitag-, als auch am Samstagabend gab es Einsätze in der Mannheimer Innenstadt, bei denen die Beamten von den versammelten Menschen angegriffen wurden, so teilt die Polizei mit. Update: Jetzt möchte das Polizeipräsidium Mannheim verstärkt Jugendschutzstreifen einsetzen und die Verstöße konsequent ahnden, so teilt dieses in einer Pressemitteilung mit.

Baden-Württemberg: Fahrschulen öffnen wieder
10. Mai:
Ab Montag, dem 11. Mai, dürfen Fahrschüler in Baden wieder Unterricht nehmen – sowohl theoretischen, als auch praktischen.

Theatersaison vorbei
6. Mai: Theater in der Region beenden vorzeitig die Saison. Betroffen ist auch das Badische Staatstheater in Karlsruhe und die Badische Landesbühne.

Erweiterte Maskenpflicht in Bad Krozingen
5. Mai:
Mund-Nasen-Schutz auch beim Einkauf auf dem Wochenmarkt sowie in Wartebereichen vor Gaststätten, Imbissen und Eisdielen vorgeschrieben

Tierparks in Südbaden öffnen
5. Mai:
Der Mundenhof in Freiburg und auch der Schwarwaldzoo in Waldkirch machen morgen wieder auf. Am Freitag folgen der Steinwasen Park in Oberried und der Tierpark Tatzmania in Löffingen.

Freiburger Mundenhof ab morgen wieder geöffnet
5. Mai:
Maximal 2.000 Besucher können ab morgen wieder durch das Freiburger Tiergehege bummeln. Mit Autos darf man nur an Wochentagen kommen.

Freiburger Museen öffnen wieder
5. Mai:
Unter strengen Hygiene- und Schutzauflagen öffnen ab morgen wieder die städtischen Museen. Die Besucherzahl wird begrenzt, es gilt eine Maskenpflicht. Die Öffnungszeiten sind aber unverändert.

Uni Landau sucht Teilnehmer für Corona-Studie
5. Mai: Die Uni Landau will herausfinden, wie die Menschen emotional mit der Corona-Krise umgehen. Deshalb sucht sie Teilnehmer für eine Studie. Interessierte können unter soscisurvey.de/CorEmo mitmachen.

Speyer: Erster öffentlicher Gottesdienst im Dom
03. Mai:
Nachdem im Speyrer Dom seit Mitte März alle Gottesdienste aufgrund der Corona-Krise eingestellt wurden, findet heute erstmals wieder eine öffentliche Messe statt. Nur 50 Personen dürfen im Dom mitfeiern. Teilnehmen kann nur, wer sich vorher angemeldet hat – das besagen die strengen Sicherheitsauflagen. Deshalb müssen auch das Händeschütteln beim Friedensgruß und das gemeinsame Singen ausfallen. Der Gottesdienst um 10 Uhr wird weiterhin auch online übertragen.

Baden-Württemberg: Neue Lockerungen ab Montag
03. Mai: Das Staatsministerium Baden-Württemberg hat beschlossen, die Corona-Regelungen weiter zu lockern: Ab Montag wird schrittweise der Schulbetrieb wieder aufgenommen und auch öffentliche Gottesdienste sind wieder möglich. Ab Mittwoch dürfen dann Spielplätze, Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, Zoos und Tierparks wieder öffnen. Die Lockerungen sollen Familien und Kinder entlasten, so Ministerpräsident Winfried Kretschmann. 

Baden-Württemberg: Infiziertenzahl steigt auf 32.272 Menschen
02. Mai
: 24.280 Personen sind wieder gesund. In Baden-Württemberg gab es bisher 1.413 Todesfälle. Die Reproduktionszahl liegt momentan bei 0,67.

Bühler Zwetschgenfest abgesagt
30. April: Die Menschen in Bühl müssen in diesem Jahr auf ihr beliebtes Zwetschgenfest verzichten. Wegen der Corona-Krise hat sich die Stadt dazu entschlossen, das Fest abzusagen.

Arbeitslosenzahl in Südbaden steigt so stark wie nie
30. April: Die Agenturen für Arbeit in Freiburg und Lörrach melden einen sprunghaften Anstieg der Arbeitslosenquote. Mit 4,1 Prozent liegen die Bereiche leicht über dem Durschnitt von Baden-Württemberg.

Maskenpflicht auf Lörracher Wochenmärkten
29. April:
Ab morgen müssen Besucher einen Mundschutz tragen. Die Marktbeschicker brauchen sie nicht, vorausgesetzt sie haben eine Schutzvorrsichtung am Stand.

Corona-Krise bei Müller Fleisch in Birkenfeld
29. April: Bei Müller Fleisch in Birkenfeld sind mittlerweile 270 Mitarbeiter positiv auf das Virus getestet worden. Der Betrieb mit über 1 000 Mitarbeitern läuft jetzt reduziert weiter.

Freiburger Uniklinik beschäftigt mehr Reinigungskräfte
29. April:
Weil das Reinigen auf den Stationen länger dauert, hat die Freiburger Uniklinik 30 zusätzliche Reinigungskräfte engagiert. Insgesamt arbeiten hier 700 Reinigungskräfte.

Keine Frauenbündnis-Demo in Jockgrim
27. April: Die Kreisverwaltung Germersheim hat eine angemeldete Versammlung des "Frauenbündnis Kandel" verboten. Die rechtsgerichtete Gruppierung wollte trotz Corona am kommenden Samstag im südpfälzischen Jockgrim demonstrieren.

Baden-Württemberg: Corona-Tests auch ohne Symptome
26. April: Nicht nur Personen mit Corona-Symptomen, sondern auch Menschen ohne Symptome, die aber in engem Kontakt zu Infizierten stehen oder zuletzt gestanden sind, sollen in Baden-Württemberg künftig getestet werden. Vor allem Personen, die Krankenhäusern und der stationären Pflege arbeiten. Im Rhein-Neckar-Kreis sollen zudem auch Angestellte getestet werden, die in einer Kindertagesstätte, einem Kindergarten oder einer Grundschule arbeiten und hier aktiv
in der Notbetreuung eingesetzt werden.

Ludwigshafen: Festival des Deutschen Films abgesagt
24. April:
Auch das Festival auf der Parkinsel in Ludwigshafen wird wegen der Corona Pandemie abgesagt. Rund 120.000 Besucher kommen jährlich zum Festival des Deutschen Films nach Ludwigshafen.

Spielhallen in Mannheim bleiben geschlossen
24. April: Ein Betreiber von drei Mannheimer Spielhallen ist mit einem Eilantrag gegen die Corona-Verordnung vor dem Verwaltungsgerichtshof gescheitert. Um die Anordnung außer Kraft zu setzen, wäre es notwendig, dass die Belange des Antragstellers deutlich überwiegen. Das sei wegen der hohen Bedeutung von Leib und Leben aber nicht der Fall, so das Gericht.

Lahrer Corona-Ambulanz geschlossen
24. April: Die Corona-Ambulanz in Lahr hat ihren Betrieb eingestellt. Grund sind die geringen Patientenzahlen. Sollte sich die Zahl der Infizierten erhöhen, ist es nach Angaben der Stadt jederzeit möglich, die Ambulanz spontan wieder zu öffnen.

Wenig Hoffnung für Berufspendler aus dem Elsass
24. April: Berufspendler aus dem Elsass können vorerst nicht auf eine spürbare Verbesserung hoffen. Ein Vorstoß von mehreren Kommunalpolitikern, die Situation an den Grenzübergängen zu verbessern, stieß in Berlin auf taube Ohren.

Videokonferenzen mit tierischen Überraschungsgästen aus Freiburg
23. April: 
Die Stadt will den Tier-Natur-Erlebnispark Mundenhof mit Spenden unterstützen. Das Tiergehege ist wegen der Corona-Krise seit Mitte März geschlossen.

Ministerpräsidenten warnen vor Leichtsinn
23. April: 
In einer gemeinsamen Pressekonferenz loben und mahnen die Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg und Bayern, Winfried Kretschmann und Markus Söder. "Wenn wir jetzt zu sorglos handeln, wird sich das bitter rächen", so Kretschmann. Das Risiko einer zweiten Infektionswelle sei groß. Daher sei Geduld zurzeit der wichtigste Faktor, denn "eine echte Rückkehr zur Normalität wird es erst geben, wenn ein Impfstoff da ist." Markus Söder betonte, dass die Lebensfreude im Land erhalten bleiben müsse. Dies werde insofern eine Herausforderung, da gerade in der Gastronomie wohl bis Ende Mai keine Lockerung der Maßnahmen in Aussicht sei.

Wormser Nibelungenfestspiele abgesagt
22. April: Auch die Nibelungenfestspiele in Worms sind wegen der Coronapandemie abgesagt worden. Demnach wird die geplante Inszenierung auf das Jahr 2022 verschoben. Die Festspiele im kommenden Jahr zum Luther-Jubiläumsjahr sollen wie geplant stattfinden. Diejenigen, die bereits Tickets gekauft haben, können entweder eine Rückerstattung anfordern, einen Gutschein für die kommenden beiden Spielzeiten bekommen oder auf eine Erstattung verzichten und somit die Nibelungen Festspiele finanziell unterstützen.

Vier Erntehelfer in Bad Krozingen infiziert
22. April: Nach dem Tod eines Erntehelfers sind jetzt vier weitere Mitarbeiter eines Spargelhofs positiv getestet worden. Die Infektionsketten wurden zurückverfolgt. Erntehelfer und Kontaktpersonen sind in Quarantäne.

Mannheimer Capitol bis September geschlossen
22. April: Das Capitol teilte heute mit, dass es bis zum September geschlossen bleibt, um einen Beitrag zum effektiven Infektionsschutz zu leisten. Darüberhinaus startet die Kampagne "Capitol macht Mut". Jeden Samstag wird ein Live Stream Konzert geben. Den Anfang macht Sascha im Quadrat mit zahlreichen Gästen. Ab September soll dann wieder zusammen im Capitol gerockt werden.

Unter dem Motto "Freiburg hält zusammen" startwt die Stadt morgen ein neues, digitales und kostenloses Netzwerk
21. April: Die Plattform soll Aktivitäten und Informationen bündeln. Der Nutzer soll einen besseren Überblick über Versorgungsmöglichkeiten bekommen. Lokale Betriebe sollen die Möglichkeit haben, auf ihre Angebote hinzuweisen.

Die GRN-Kliniken nehmen schrittweise den Regelbetrieb wieder auf
21. April: Die GRN-Kliniken Eberbach, Schwetzingen, Sinsheim und Weinheim nehmen erstmals seit Mitte März wieder regulär stationäre Patienten auf. Nachdem die Zahl der Corona-Patienten und -Neuinfektionen auch in der Metropolregion Rhein-Neckar deutlich zurückgegangen ist, werden die Kliniken für planbare Eingriffe und Klinikaufenthalte Stück für Stück wieder geöffnet. Ein Teil der Bettenkapazität wird aber weiterhin für Corona-Patienten reserviert bleiben.

Landesregierung Baden-Württemberg strebt Maskenpflicht an
20. April: 
Die Deutsche Presse-Agentur habe am Montag aus Regierungskreisen erfahren, dass das Kabinett von Ministerpräsident Winfried Kretschmann an diesem Dienstag über einen verpflichtenden Mund-Nasen-Schutz im öffentlichen Nahverkehr und beim Einkaufen beraten will.

Corona verhindert Bau des Kehler Kombibads
20. April: Die Stadt Kehl muss den Bau des neuen Kombibads verschieben. Wegen der Corona-Krise fehlt im Haushalt das Geld für das 27-Millionen-Euro-Projekt.

Q6Q7 Mannheim - Das Quartier: Wiedereröffnung am Mittwoch
19. April:

  • Besondere Hygiene-Maßnahmen zur Wiedereröffnung von über 60 Geschäften
  • Keine Änderung bei Gastronomie: Beschränkungen auf To-Go bleiben bestehen
  • Firness First Platinum Swim Club "Nail Art Bar" Nagelstudio und Primark

Lockerung Corona-Regeln auch in Mannheim
18. April: Auch in Mannheim dürfen ab Montag dem 20.04.2020 Geschäfte wieder öffnen, die maximal 800 Quadratmeter Verkaufsfläche haben. Das betrifft 1.711 Betriebe, alleine 632 in den Quadraten. Der Buchhandel bildet eine Ausnahme und kann unabhängig von der Größe der Ladenfläche öffnen. Ebenso Fahrradhändler und Autohäuser.

  • Auch einzelne Läden in Einkaufszentren, wie Q6/Q7 dürfen unter bestimmten Voraussetzungen wieder öffnen.
  • Wein und Spirituosenhändler dürfen öffnen, eine Verkostung darf aber nicht angeboten werden.
  • Der Straßenverkauf ist für Eisdielenbesitzer wieder möglich, es dürfen aber keine Tische und Stühle zum Verzehr vor Ort aufgestellt werden. Dasselbe gilt für Kuchenverkauf von Cafés.
  • Nur der bereits jetzt schon zulässige mobile Handel ist erlaubt, wenn also eine Sondernutzungserlaubnis bereits vorliegt.

Voraussetzung für eine Wiederöffnung ist auch die Einhaltung strenger Hygiene- und Arbeitsschutzvorschriften.

Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg steigt auf 27.710
18. April: Weitere 382 bestätigte Infektionen,davon 15.293 Personen genesen und 952 Todesfälle in Baden-Württemberg.

Erste Lockerungen der Corona-Regeln ab Montag 20.04.
18. April: Ab Montag, 20. April 2020 kommt es in Rheinland-Pfalz zu ersten Lockerungen von Regeln in der Corona-Krise. Nach der Einigung von Bund und Ländern hat das Land Rheinland-Pfalz am Freitag eine entsprechende Verordnung erlassen, mit der die getroffenen Absprachen verbindlich festgeschrieben werden.
 
Speyer
18. April: Verlegung des Wochenmarkts Speyer auf den Festplatz.

Technik Museumsshop Speyer ab Montag, 20. April wieder geöffnet
18. April: 
Laut den neuen Lockerungen der Corona-Maßnahmen durch die Regierung darf der Souvenirshop des Technik Museum Speyer ab Montag, 20. April 2020 wieder öffnen. Vorsichtig und nur schrittweise und nur bei Erfüllung von bestimmten Vorkehrungsmaßnahmen darf der Einzelhandel die Geschäfte wieder aufnehmen. Das trifft auch auf den Shop des Technik Museum Speyer zu.

Heidelberg: Stadtbücherei ab Dienstag wieder geöffnet
18. April: Mit Einschränkungen bietet die Stadtbücherei Heidelberg ab kommenden Dienstag, 21. April, wieder ihren Service an.
Die Medienrückgabe im Foyer ist geöffnet und wird von Mitarbeitern betreut. Die Öffnungszeiten sind bis auf Weiteres von Dienstag bis Freitag auf 11 bis 18 Uhr beschränkt. An Samstagen ist wie üblich von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Die Stadtbücherei öffnet zunächst nur für die Inhaberinnen und Inhaber einer gültigen Büchereicard oder einer Metropolcard. Anmeldungen sind möglich.

Neckar-Odenwald-Kliniken behandeln erfolgreich schwer kranke COVID-19-Patientin
17. April: Brigitte hat den Kampf gegen das neuartige Coronavirus gewonnen. Nun freut sich die 65-jährige Patientin darauf, möglichst bald ihren Mann und ihre Familie wiederzusehen.

Südpfalz hilft dem Elsass
17. April:
Die Landkreise Germersheim, Südliche Weinstraße und die Stadt Landau haben dem Krankenhaus in Wissembourg 500 Atemschutzmasken FFP2 und 100 Teströhrchen für Corona-Abstriche übergeben. In dem Krankenhaus war es wegen Lieferengpässen zu Engpässen gekommen.

Von kommendem Montag an verdichtet die Freiburger Verkehrs AG ihren Sonderfahrplan.
17. April: Denn sie erwartet, dass die gesellschaftlichen Funktionen in und um Freiburg in absehbarer Zeit wieder teilweise hochgefahren werden. Zudem seien in den Stadtbahnen leichte Fahrgaststeigerungen festzustellen. Dann müsse auch der Abstand der Passagiere weiterhin gewahrt werden. Die VAG empfiehlt den Fahrgästen außerdem eine Maske zu tragen- als einen persönlichen Beitrag gegen die Ausbreitung des Corona-Virus.

In Südbaden steigt die Zahl der Infizierten
17. April: Bislang gab es 3119 Infizierte und 83 Todesfälle.

Quarantäne in Lebensmittelfirma im Enzkreis
17. April: Nach einer Häufung von Corona-Infektionen steht eine Lebensmittelfirma im Enzkreis unter Quarantäne. Von etwa 250 Mitarbeitern sind mehr als 90 mit dem Virus infiziert.

Heidelberg öffnet fast alle Grünflächen - Maskenpflicht in städtischen Einrichtungen
17. April:
Auch in Heidelberg öffnen am Montag wieder kleinere und mittlere Geschäfte. Hier sind das rund 1000 von 1100 Lädem. Auch alle Ämter der Stadtverwaltung sind dann wieder komplett geöffnet, allerdings sollte man vorher einen Termin vereinbaren. Und in allen städtischen Einrichtungen gilt eine Maskenpflicht. Wer keine hat, bekommt eine am Eingang. Außer der Neuenheimer Neckarwiese werden auch alle Grünflächen wieder geöffnet. Sobald das Land es ermöglicht, sollen dann auch der Zoo, die Stadtbücherei und das kurpfälzische Museum wieder öffnen.

RNV bereitet sich auf Lockerung der Corona-Beschränkungen vor
17. April:
Die Rhein-Neckar-Verkehr bereitet einen neuen, angepassten Fahrplan vor, da vom Bund einige Einschränkungen gelockert werden. Weiterhin wird allerdings für die Nutzung des ÖPNV gelten, dass die aktuellen Abstands- und Hygieneregelungen dringend eingehalten werden sollen. Zudem bittet die rnv ihre Fahrgäste, Busse und Straßenbahnen mit Bedacht zu nutzen und Stoßzeiten zu meiden. Das Tragen von einem Nasen-Mund-Schutz in Bussen und Bahnen wird dringen empfohlen.

Die Stadt Mannheim verlängert die Allgemeinverfügung zu Aufenthaltsverbot in Stadtgebiet
16. April: Damit sich das Corona-Virus nicht weiter verbreitet, hat die Stadt Mannheim die bestehende Allgemeinverfügung bis zum 14. Juni verlängert. Zusätzlich werden an öffentlichen Plätzen Schilder angebracht, die in mehreren Sprachen auf die aktuellen Verhaltensregeln hinweisen. Zum Beispiel, das Ansammlungen vermieden werden sollen.

DAS FEST in Karlsruhe abgesagt
16. April:
Das Karlsruher Open-Air-Spektakel DAS FEST fällt in diesem Jahr aus. Grund ist das wegen der Corona-Krise verhängte Verbot von Großveranstaltungen bis Ende August.

Kritische Situation in Pflegeheimen
15. April:
Besonders hart hat es das Haus Schönblick in Bretten-Neibsheim erwischt. Dort sind bereits 15 Menschen in Zusammenhang mit dem Corona-Virus gestorben. Das Haus Barbara in Rastatt hat eine Bewohnerin sogar rausgeschmissen. Die 76-jährige soll mit ihrer Tochter gegen das Kontaktverbot verstoßen haben.

BASF spendet über 100 Millionen Atemschutzmasken
14. April:
Das Ludwigshafener Unternehmen BASF spendet über 100 Millionen Atemschutzmasken. Die Masken werden in China eingekauft und für den Versand nach Deutschland vorbereitet. Außerdem schafft die BASF allein in Deutschland Produktionskapazitäten für 1 Million Liter Desinfektionsmittel und versorgt damit kostenlos Einrichtungen des Gesundheitswesens. 
 
Neun weitere Corona-Fälle im Kreiskrankenhaus Grünstadt
14. April:
Bereits vergangene Woche wurden im Kreiskrankenhaus Grünstadt 16 Mitarbeiter positiv getestet, woraufhin das Krankenhaus einen Aufnahmestopp für neue Patienten veranlasst hatte. Am Wochenende wurden neun weitere Mitarbeiter positiv getestet. Die Mitarbeiter haben keinerlei Symptome. Alle Patienten, die noch im Krankenhaus sind, liegen inzwischen auf Einzelzimmern und werden von einem kleinen Team von Mitarbeitern betreut. Die restlichen Angestellten sind jetzt in häuslicher Quarantäne. Die Corona-Tests werden hier nun regelmäßig wiederholt, in der Hoffnung, dass man bald wieder neue Patienten aufnehmen kann. 
 
Mitarbeiter der Gera Senioerenpfege in Mudau mit Corona-Virus infiziert
14. April
: Zwei Mitarbeiterinnen aus einem Pflegeheim haben sich mit Corona angesteckt. Eine Mitarbeiterin hatte keinen Kontakt zu den Bewohnern, die andere Mitarbeiterin hatte zu insgesamt acht Bewohnern Kontakt. Die beiden Heimbeschäftigten befinden sich in häuslicher Isolation. Ein 68jähriger Bewohner des Pflegeheims wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Sein Testergebnis steht noch aus. Vorsorglich werden nun von allen Bewohnern Abstriche genommen. Ínsgesamt 56 Bewohner und 43 Beschäftigte werden getestet.
 
Lahrer Corona-Ambulanz mit eingeschränkten Öffnungszeiten
14. April:
Die Corona-Ambulanz in Lahr hat jetzt nur noch am Wochenende (10 bis 16 Uhr) geöffnet. Grund sind nach Angaben der Stadt die geringen Patientenzahlen. Sollten die Zahlen wieder zunehmen, sei jederzeit eine Erweiterung der Öffnungszeiten möglich. Die Corona-Ambulanz befindet sich in den Räumen des Deutschen Roten Kreuzes, Alte Bahnhofstraße 10.

Klimaschutzwoche in Pforzheim abgesagt
14. April:
Die Stadt Pforzheim sagt die Klimaschutzwoche 2020 ab. Sie war eigentlich vom 14. bis 21. Juni geplant. Die Stadt begründete die Absage mit fehlender Planungssicherheit aufgrund der Corona-Pandemie sowie ihrer Vor- und Fürsorgepflicht gegenüber Bürgern, Partnern und Beschäftigten.

Zahl der Infizierten in Südbaden erhöht sich auf 2940 Menschen
13,April:Auch die Zahl der Todesfälle steigt. Bislang sind 180 Menschen verstorben.
 
Südwesten: Polizei zieht Osterbilanz
13. April:
In Baden-Württemberg wurde die Einhaltung der Corona-Verordnung über die Osterfeiertage verstärkt kontrolliert – mit der Bilanz, dass sich die meisten Menschen an die Regeln gehalten haben.
Seit Karfreitag wurden mehr als 4000 Fahrzeuge und über 27 000 Menschen kontrolliert. Etwa 2500 geringe Verstöße wurden festgestellt.
 
Baden-Württembergs Innenminister Strobl: Großflächig testen/Tests für Polizisten
13. April:
Über erste Schritte in Richtung einer Lockerung der Maßnahmen nach Ostern wird momentan viel diskutiert. Innenminister Thomas Strobl will dabei vorrangig auf großflächige Tests zur Eindämmung des Corona-Virus setzen. Auch Polizeibeamte können sich ab dem 14. April im Landeskriminalamt in Stuttgart testen lassen. Täglich sollen bis zu 500 Probeanalysen ermöglicht werden. Dadurch würden viele Untersuchungsstellen in Baden-Württemberg entlastet, so Strobl.

Baden-Württemberg: Konkrete Vorgaben der Corona-Verordnung für Zahnärzte
13. April: Das Gesundheitsministerium hat jetzt konkrete Vorgaben für Zahnärztinnen und Zahnärzte herausgebracht. Diese sollen ihnen Rechtssicherheit geben, so Gesundheitsminister Manne Lucha. Laut Corona-Verordnung dürfen nur akute Erkrankungen und Notfälle behandelt werden. Alle weiteren Behandlungen sollen verschoben werden.

Aktuelle Fallzahlen Baden-Württemberg
12. April:
Die Anzahl der positiv Getesteten steigt auf 24.431. Darunter sind 669 Todesfälle. 10.488 Personen sind wieder gesund.

Überbrückungshilfe für Studierende nach Jobverlust
12. April:
Für Studenten, die wegen der Corona-Pandemie ihren Nebenjob verloren haben und kein Bafög bekommen, wurden nun Finanzhilfen angekündigt. Zinslose Kredite sollen möglich gemacht werden, so sagt Bundesbildungsministerin Anja Karliczek der Deutschen Presse-Agentur.

Bericht der „Corona-Streifen“ in Mannheim und Heidelberg
12. April:
90 zusätzliche Streifen waren in den vergangenen Tagen in Mannheim und Heidelberg unterwegs. Der Karsamstag verlief dabei ruhiger als der Karfreitag, so teilt die Polizei aktuell mit. Bisher wurden 142 Verstöße festgestellt. Oft wurde der Mindestabstand nicht eingehalten oder es waren mehr als zwei Personen zusammen unterwegs. Am Sonntagvormittag bekam die Polizei mehrere Hinweise über geöffnete Bäckereien und Konditoreien. Viele Betreiber gaben an, sich der neuen Corona-Verordnungen nicht bewusst gewesen zu sein. Dieser zufolge müssen die Bäckereien am Ostersonntag geschlossen bleiben.

Viele Gottesdienste an Ostern im Livestream
12. April: Wegen der hohen Ansteckungsgefahr durch das Corona-Virus können Gläubige dieses Jahr an Ostern nicht in die Kirche gehen. Viele Gottesdienste werden deshalb als Livestream online übertragen. So auch die Predigt des Bischof Karl-Heinz Wiesemann im Speyerer Dom am Ostersonntag. In seiner Predigt spricht er über Zwischenmenschlichkeit und Distanz. Außerdem läuteten um 12 Uhr hier in der Region und auch in ganz Deutschland die Kirchenglocken von katholischen und evangelischen Kirchen.

Bäckereien bleiben am Ostersonntag geschlossen
12. April: In Baden-Württemberg bleiben die Bäckereien heute geschlossen. Morgen dürfen sie nach aktueller Corona-Verordnung von 12 bis 18 Uhr geöffnet sein. Tankstellen dürfen heute ohne zeitliche Einschränkung geöffnet sein.

Aktuelle Fallzahlen Baden-Württemberg
11. April:
Die Fallzahlen steigen auf ingesamt 23.938 Corona-positiv bestätigte Fälle, davon 641 Todesfälle. 9.856 Personen sind wieder genesen.

Aktuelle Fallzahlen im Kreis Bergstraße
11. April: Vier neue Fälle wurden gemeldet. Damit sind insgesamt 265 Menschen im Kreis Bergstraße positiv auf das Corona-Virus getestet.

Baden-Württemberg: Friedensbotschaft statt Ostermarsch
11. April: Wegen der Corona-Krise mussten in diesem Jahr die traditionellen Ostermärsche für Frieden und Abrüstung ausfallen. Stattdessen gab es Botschaften im Himmel über Baden-Württemberg. Ein Propellerflugzeug zog über mehrere Städte hinweg und zog die Aufschrift „Abrüstung jetzt! Ostermarsch 2020“ hinter sich her.

Baden-Württemberg: Quarantänepflicht für Ein- und Rückreisende aus dem Ausland
11. April: Das Gesundheitsministerium hat eine Verordnung für Ein- und Rückreisende aus dem Ausland erlassen, die zu 14 Tage häuslicher Quarantäne verpflichtet. Heute tritt sie in Kraft. Betroffene Personen müssen sich zudem bei der zuständigen Ortspolizeibehörde ihres Aufenthaltsortes melden. Ausnahmen gelten für Saisonarbeitskräfte und Pendelnde. Genaueres finden Sie hier.

Rhein-Neckar-Kreis: insgesamt 778 positiv Getestete
11. April: 697 der 778 Corona-Infizierten befinden sich derzeit in Quarantäne. 497 Menschen sind wieder genesen. 18 Personen sind verstorben.

Gefährliche Spam-Mails im Umlauf
11. April: Momentan werden Spam-Mails verschickt, die vermeintlich vom Bundesgesundheitsministerium stammen. Die Empfänger der E-Mail werden aufgefordert, eine Word-Datei herunterzuladen, die mit einem Trojaner infiziert ist. Die gefälschte E-Mail sehe auf den ersten Blick authentisch aus, warnte der Computerviren-Experte Christoph Fischer der Deutschen Presse-Agentur: „Hoffentlich löst das nach Ostern keine große Infektionswelle aus, wenn die Leute im Homeoffice dann diese gefährliche Spam-Mail vorfinden.“ Bereits Anfang des Monats hatte das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik vor gefährlichen Spam-Mails mit angeblichem Corona-Bezug im Anhang gewarnt, die Viren verbreiten.

Appell der Politik: Keine Tagesausflüge über Osterfeiertage
11. April: Die Politik rät von Tagesausflügen über die Osterfeiertage ab und ruft zur Einhaltung der bestehenden Regelungen auf - auch trotz schönstem Wetter. Die Polizei kontrolliert die Einhaltung verstärkt.
 
Aufnahmestopp im Kreiskrankenhaus Grünstadt
11. April: Das Grünstädter Kreiskrankenhaus teilt mit, dass es, aufgrund vieler positiv auf das Corona-Virus getesteter Mitarbeiter, keine weiteren Patienten stationär aufnehmen wird. Diese Vorsichtsmaßnahme dient dem Schutz der Patienten und Mitarbeiter und wurde zusammen mit dem Gesundheitsamt Neustadt getroffen.

Mannheim: 120.000 Schutzmasken geliefert
11. April:
Mannheims Universitätsklinikum hat einen Nachschub an Schutzausrüstung geliefert bekommen. Diese kommen aus der chinesischen Partnerstadt Mannheims, Qingdao. Die Stadt Mannheim steht auch mit weiteren chinesischen Partnerstädten in Verbindung, um Engpässe zu vermeiden.

Baden-Württemberg: Zahl der Infizierten steigt auf 23.478
10. April: Am Freitag wurden dem Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg 1.180 neue Infektionen bestätigt. Insgesamt handelt es sich nun von 23.478 Infizierten im Bundesland. 9.178 der Betroffenen sind wieder gesund.

Rhein-Neckar-Kreis: Polizei beginnt mit intensivierten Kontrollen
10. April:
Die Polizeipräsidium Mannheim setzt aufgrund der Osterfeiertage auf verstärkte Kontrollen, auch mit Hubschraubern, Reitern und Booten. Bereits gestern wurden einige Corona-Parties und Zusammenkünfte zu vieler Menschen von den Beamten in der Region unterbunden. Aktuell sind über 80 zusätzliche Streifen in Mannheim, Heidelberg und den Kommunen im Rhein-Neckar-Kreis unterwegs.

Baden-Württemberg: Landesregierung überarbeitet Corona-Verordnung
10. April: Vor den Osterfeiertagen hat die baden-württembergische Landesregierung die aktuelle Corona-Verordnung noch einmal aktualisiert.  Am Donnerstagabend wurden die Änderungen vom Ministerrat beschlossen.
So werden nun nach Angaben des Robert-Koch-Instituts keine Risikogebiete mehr ausgewiesen. Für Rückkehrer aus dem Ausland ist eine häusliche Quarantäne notwendig. Mobile Verkaufsstellen für landwirtschaftliche Produkte sind nun wie auch Wochenmärkte erlaubt. Die vollständige aktuelle Verordnung finden Sie hier.

Kretschmann: „Noch eine lange Strecke vor uns“
10. April: Der Ministerpräsident wendet sich an die Badener: zwar sei man bei der Bekämpfung des Corona-Virus auf dem richtigen Weg, aber noch nicht über den Berg. Vor allem im Hinblick auf die Ostertage sei zu betonen, dass jeder Kontakt, der vermieden werden könne, bei der Eindämmung des Corona-Virus helfe.

Baden-Württemberg: 22.298 Infizierte / 564 Todesfälle
09. April: Das sind 808 bestätigte neue Corona-Infektionen. Von den insgesamt 22.298 Infizierten sind bereits 8.482 Personen wieder gesund.

Uni Heidelberg sucht Studienteilnehmer
9. April: Wie sehr haben die Corona-Pandemie und die Kontakteinschränkung Auswirkungen auf unsere Psyche und unseren Körper? Das will das Institut für Medizinische Psychologie der Uni Heidelberg wissen. Dafür werden noch Studienteilnehmer gesucht. Mitmachen können Sie hier.  

Heidelberg richtet Verteilzentrum für Schutzmaterial im Gesundheitssektor ein
9. April: Die Stadt Heidelberg beschafft intensiv Schutzmaterial (insbesondere Schutzmasken) für den Gesundheitssektor. Auf dem Gelände der Feuerwehr Heidelberg hat die Stadt jetzt ein Verteilerzentrum eingerichtet. Es wird am 9. April in Betrieb genommen. Damit sollen die niedergelassenen Ärzte, die ambulanten Pflegedienste sowie die größeren Pflegehäuser in Heidelberg gezielt mit Hilfsmaterialien versorgt werden.

Polizei in Mannheim, Heidelberg und dem Rhein-Neckar-Kreis kündigt verstärkte Kontrollen an
9. April:
Damit die neuen Corona-Verordnungen auch über die Osterfeiertage eingehalten werden, sind über 80 zusätzliche Streifen auf den Straßen und Plätzen unterwegs. Auch die Reiterstaffel, die Wasserschutzpolizei und Hubschrauber sind im Einsatz. 

Neues Nachbarschaftsportal für den Schwarzwald
7. April:
Helfer und Hilfesuchende sollen durch www.schwarzwaldhilft.com schnell und unkompliziert zusammengebracht werden. Eine interaktive Karte zeigt, wo es Angebote gibt.

Zentrale Corona-Ambulanz für den Kreis Lörrach
7. April: Morgen wird die Ambulanz in der Kreissporthalle eröffnet. Hier werden aber nur Patienten untersucht, die vom Hausarzt angemeldet worden sind.

In Heidelberg werden jetzt kostenlose Nachtaxifahrten für Pflegekräfte angeboten

7. April: Die Stadt Heidelberg unterstützt Pflege- und Hilfskräfte der öffentlichen Heidelberger Kliniken mit kostenlosen Nachttaxifahrten. Damit soll der Arbeitsweg für sie erleichtert werden. Hintergrund ist auch der reduzierte Fahrplan der RNV. Die letzten Bahnen fahren bereits gegen 23 Uhr. Die Nachttaxifahren bringen Pflege- und Hilfskräfte zwischen 22 Uhr und 6 Uhr kostenlos zur Arbeitsstätte und wieder nach Hause. Das Angebot ist zunächst für folgende Einrichtungen vorgesehen: Universitätsklinikum Heidelberg, Agaplesion-Bethanien-Krankenhaus, Krankenhaus Salem, Krankenhaus St. Vincentius, Nierenzentrum Heidelberg, SRH Kurpfalzkrankenhaus Heidelberg, Klinik Sankt Elisabeth und St. Josefskrankenhaus. Die Leitungen erhalten von der Stadt Berechtigungsscheine für die kostenlosen Nachttaxifahrten. Diese können an die Pflege- oder Hilfskräfte ausgeben werden. Eine telefonische Bestellung des Taxis ist unter 06221 302030 möglich. Fahrgäste geben den Berechtigungsschein im Taxi ab.

Bruchsal: Schutzmasken für Bruchsaler Tafel
07. April:  Schutzmasken sind derzeit gesucht: Jetzt haben die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg der Bruchsaler Tafel 30 FFP-3-Schutzmasken übergeben. Sie sollen dazu helfen, die Arbeit der Ehrenamtlichen während der Corona-Epidemie sicherer zu machen.
 
Bretten: Unterbringung von Obdachlosen in Bretten gesichert
07. April: Seit der Zuspitzung der Corona-Krise in Deutschland hat sich die Anzahl der Obdachlosen in Bretten mit zwei Fällen geringfügig erhöht. Somit liegt die Zahl der Obdachlosen im Raum Bretten bei insgesamt zwölf. „Das Ordnungsamt stellt sicher, dass trotz der geltenden Kontaktverbote Hilfebedürftige eine Notunterkunft erhalten, wenn die gesetzlichen Voraussetzungen vorliegen.“, so Oberbürgermeister Martin Wolff.
 
Baden-Baden: Stadtverwaltung gewährt Stundung für Steuern
07. April: Die Stadtverwaltung gewährt in Folge der Corona-Pandemie zinslose Stundungen für steuerpflichtige Firmen und Bürger. Das betrifft die von der Stadt Baden-Baden, Fachgebiet Steuern, erhobenen Steuern. Der betreffende Personenkreis kann ab sofort einen Antrag auf zinslose Stundung seiner Steuerzahlungen bis 31. Juli dieses Jahres stellen.
 
Offenburg: Betrieb und Betreuung im Altenpflegeheim St. Martin
6. April:  Im Altenpflegeheim St. Martin in Appenweier-Urloffen sind mehrere Bewohner und Mitarbeiter positiv auf das neue Coronavirus getestet worden, drei Bewohner mit Vorerkrankungen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben - das teilen das Gesundheitsamt des Ortenaukreises und Geschäftsführer Thomas Ritter mit. „Das Heim hat in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt die Schutzmaßnahmen für alle Bewohner und das Pflegepersonal erhöht. Infizierte Bewohner mit Anzeichen, die auf die Erkrankung hinweisen könnten, werden isoliert. Die Gruppenaktivitäten sind eingestellt, weitere Isolierungsmaßnahmen wurden umgesetzt, das Kontaktpersonenmanagement läuft“, informiert Gesundheitsamtsleiterin Evelyn Bressau.

Plasmazentrum Heidelberg sucht Spender
6. April: Das Plasmazentrum Heidelberg sucht dringend Spender. Gesucht werden Menschen, die bereits eine Corona-Erkrankung überstanden haben. Sie können hier Plasma mit Antikörpern spenden. Es gibt bereits erste erfolgreiche Tests mit therapeutischem Plasma für die Behandlung von Covid-19-Patienten. Für alle, die Spenden möchten: Plasmazentrum Heidelberg, +49 6221 89466960

SC Freiburg und TSG Hoffenheim könnten Training wieder aufnehmen
5. April: Das Training für Profi- und Spitzensportler in Baden-Württemberg soll unter strengsten Auflagen erlaubt werden. Das teilen das Gesundheitsministerium und das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport am Sonntag mit. So soll der Trainingsbetrieb von Profi- und Spitzensportlern unter Beachtung strengster Abstands- und Hygiene-Auflagen und in Kleingruppen im Laufe der kommenden Woche wieder ermöglicht werden. Dies gilt nicht nur für Fußball-Bundesliga-Clubs, sondern auch für andere Sportarten im Profibereich. Eine entsprechende Regelung wird derzeit innerhalb der Landesregierung abgestimmt und soll noch im Laufe der Woche in Kraft treten. Beim Amateur- und Freizeitsport bleibt dies aber weiterhin untersagt.

Führungsstab "Corona" in Freiburger Messehalle
2. April:
Die Stadt Freiburg und der Kreis Breisgau-Hochschwarzwald wollen Krankenhäuser entlasten. 30 Helfer von Feuerwehr und Rettungsdiensten, sowie Mitarbeiter von Behörden sollen Kranken- und Rettungsfahrten sowie die Einrichtung von Behelfskrankenhäusern und Behelfspflegeheimen koordinieren.

Dringend Helfer gesucht!
2. April:
Der Kreis Breisgau-Hochschwarzwald und die Stadt Freiburg braucht dringend medizinische und pflegerische Fachkräfte und Helfer. Sie sollen die Pflegeeinrichtungen, Kliniken und den Rettungsdienst unterstützen. Aber auch Menschen ohne Grundkenntnisse werden gebraucht.

Todesfälle in Südbaden steigen
2. April:
55 Menschen in den Kreisen Breisgau-Hochschwarzwald, Emmendingen, Lörrach und in Freiburg sind bereits verstorben.

Kontaktsperren auch über Ostern einhalten
1. April:
Bund und Länder haben beschlossen, dass Bürgerinnen und Bürger die bereits geltenden weitgehenden Kontaktsperren auch über Ostern einhalten sollen. Die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstandes sollen weiterhin gemäß den geltenden Regeln auf ein absolutes Minimum reduziert werden.

Theater Freiburg näht Atem-und Nasenschutzmasken für die Uniklinik
1. April:
Die Mitarbeiter haben bereits rund 600 Masken hergestellt, weitere 500 sind in Produktion.

Viele Corona-Infizierte in Stutensee
31. März:
In Stutensee im Kreis Karlsruhe sind extrem viele Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Von insgesamt derzeit 40 Infizierten entfallen 36 auf zwei Pflegeeinrichtungen in Friedrichstal und Blankenloch.

Freiburg/Kreis Breisgau-Hochschwarzwald. Drei-Stufen-Plan wurde beschlossen
30. März: Es geht darum, medizinische Versorgungskapazitäten auszubauen und ergänzende stationäre Behandlungsmöglichkeiten zu schaffen. Infizierte sollen auch in Rehakliniken untergebracht werden

Zwei weitere Todesfälle im Kreis Emmendingen
30. März: Die beiden Frauen über 80 Jahr sind ihrer Infektion erlegen. Damit sind bislang 12 Tote zu beklagen. Die Zahl der Infektionen hat sich außerdem um 20 auf 264 erhöht.
Im Kreis Breisgau-Hochschwarzwald gab es bislnga 20 Todesfälle. 841 Menschen sind infiziert. In Grenzach-Wylen im Kreis Lörrach gibt es außerdem aktuell 9 Infizierte in einem Seniorenheim. Alle wurden getestet.

Mannheim: Kirchen unterstützen Hilfsbedürftige in der Krise
30. März: Eine Initiative evangelischer Kirchengemeinden und Instituitionen bietet Einkaufsservices, Gassigehen mit Hunden, sowie Lebensmittel- und Sachspenden an. Hilfebedürftige können sich an die Initiative wenden und erhalten Unterstützung.

Karlsruhe: Über 150 Verstöße gegen Corona- Bestimmungen
30. März: Über 150 Verstöße haben Einheiten des Polizeipräsidiums Karlsruhe am vergangenen Wochenende bei Kontrollen zur Einhaltung der Corona-Verordnung festgestellt. Vor allem am Samstag trafen sich viele Menschen an öffentlichen Plätzen und Freizeitanlagen.

Südbaden: ADAC bietet kostenlose Pannenhilfe für Menschen in systemrelevanten Berufen
30. März: LKW-Fahrer, medizinisches Personal oder Supermarktmitarbeiter halten aktuell das System am Laufen. Deshalb hat der ADAC Südbaden mitgeteilt, ab sofort kostenlose Pannenhilfe für alle Menschen anzubieten, die aufgrund der Corona-Krise im Dienst unserer Gesundheit und Versorgung unterwegs sind.

Frankenthal: Strohhutfest verschoben
30. März: Das Frankenthaler Strohhutfest kann nicht wie geplant von 21. bis zum 24. Mai stattfinden. Wenn möglich, wird es im Laufe des Jahres nachgeholt.

Baden-Württemberg: Corona-Soforthilfen nun doch ohne Prüfung von Privatvermögen
29. März: Die Corona-Soforthilfen in Baden-Württemberg sollen nun doch ohne Prüfung des privaten Vermögens ausbezahlt werden. Das hat nun das baden-württembergische Wirtschaftsministerium mitgeteilt. Für alle schon gestellten Anträge gilt die Entscheidung rückwirkend. Die Antragsstellenden müssen lediglich nachweisen, „dass die laufenden betrieblichen Einnahmen nicht ausreichen, um die laufenden betrieblichen Kosten des Unternehmens zu finanzieren“, so Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut.

Im Kreis Emmendingen sind 3 weitere Personen verstorben
29. März:
Damit gab es bislang 10Todesfälle. Außerdem hat sich die Zahl der Infizierten auf 244 erhöht. Im Kreis Lörrach ist ebenfalls eine über siebzigjährige Person mit entsprechenden Vorerkrankungen ihrer Infektion erlegen. Im Kreis Lörrach gibt es 215  bestätigte Fälle. In den Kreisen Breisgau-Hochschwarzwald und in Freiburg insgesamt 791. Hier starben 17 Menschen. 

Baden-Württemberg veröffentlicht Bußgeldkatalog
29. März: Wer mit mehr Personen als zugelassen unterwegs ist, muss laut Corona-Verordnung zwischen 100 und 1000€ zahlen. Bei Teilnahme an Veranstaltungen mit mehr als fünf Personen werden zwischen 250 und 1000€ fällig.  Den vollständigen Bußgeldkatalog finden Sie hier online.

Deutsche Post bereitet Einschränkungen wegen Corona-Pandemie vor
29. März: Die Vorbereitungen auf Einschränkungen bei den Dienstleistungen der Deutschen Post laufen. Laut der „Welt am Sonntag“ sieht ein Notfall-Plan vor, dass in extremen Situationen in abgesperrten Gebieten nur Sendungen an Behörden und Gesundheitseinrichtungen sowie Einschreibebriefe zugestellt werden. Ab einem Krankenstand von 30 Prozent bei der Post sollen demnach Briefe und Pakete nur noch an drei Tagen zugestellt werden. Ab 80 Prozent soll nur noch einmal wöchentlich ausgetragen werden. Die Post hat sich zu Details jedoch noch nicht geäußert.

Südwesten: Nothilfen bald auch für Landwirte
29. März: Ab nächster Woche können auch landwirtschaftliche Betriebe wegen der Corona-Krise Soforthilfen beantragen, so teilte das baden-württembergische Landwirtschaftsministerium mit.

Aufruf von Verkehrsminister Hermann: Schülertickets im öffentlichen Nahverkehr nicht kündigen
29. März: Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann bittet die Eltern darum, die Schülertickets für den öffentlichen Nahverkehr nicht zu kündigen und normal weiterlaufen zu lassen. Das könne viele kleine und mittelständische Busunternehmen vor schlimmen wirtschaftlichen Folgen und sogar Insolvenz bewahren, erklärt der Verkehrsminister in einer Pressemitteilung: „Wenn wir nicht umsichtig und vorsorgend handeln, haben wir nach der Corona-Krise eine Krise beim Schülertransport“. Er kündigte zudem eine Ausgleichsregelung für die im April bezahlten, aber ungenutzten Schülertickets an.

Baden-Württemberg: Gesundheitsminister Lucha fordert gemeinsame europäische Medizinstrategie für Krisen
29. März: Nach den Erfahrungen in der Corona-Krise fordert Gesundheitsminister Lucha, dass Deutschland und seine Nachbarländer in der Lage sein müssen, sich so versorgen können, dass sie nicht auf Importe angewiesen seien. Das gelte vor allem für Arzneimittel und Schutzmaterial. Weiterhin spricht er sich dafür aus, einheimische Unternehmen stärker in die Produktion dieser einzubinden.

 

Pflegehilfseinrichtung für Corona-Erkrankte in Ludwigshafen
29. März: 128 Betten stehen jetzt für den Fall eines Kapazitätsengpasses in den Krankenhäusern in der Friedrich-Ebert-Halle zur Verfügung.

15 neue Fälle im Kreis Bergstraße
28. März: Die Gesamtzahl für den Kreis steigt auf 156 Infizierte.

Baden-Württemberg: mehr als 100.000 Corona-Hilfsanträge
28. März: Nach nicht einmal drei Tagen sind in Baden-Württemberg über 100.000 Anträge auf Corona-Soforthilfe gestellt worden, so informiert die Industrie- und Handelskammer des Landes. Die Anträge müssen nun geprüft und an die Landesbank weitergeleitet werden. Das geschehe im Mehrschichtbetrieb sowie am Wochenende, erklärt Wolfgang Grenke, Präsident der baden-württembergischen Industrie- und Handelskammer.

Zwei weitere Todesfälle im Rhein-Neckar-Kreis
28. März:
Das Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises bestätigt zwei weitere Todesfälle. Dabei handelt es sich um einen 80-Jährigen und einen 70-Jährigen, die beide in der vergangenen Nacht im Heidelberger Klinikum verstarben. Die Zahl der Todesfälle mit Coronavirus im Rhein-Neckar-Kreis hat sich somit auf sechs erhöht.
 
Update: Trotz des schönen Wetters: Menschen halten sich (fast immer) an Ausgangssperre
28. März:
Die Mannheimer Polizei gibt bekannt, dass sich die Menschen trotz des warmen Frühlingswetters an die Maßnahmen halten. In Karlsruhe wird mit allen verfügbaren Kräften dafür gesorgt, dass die Maßnahmen eingehalten werden, so ein Polizeisprecher. Das hänge nicht vom Wetter ab. „Keine besonderen Vorkommnisse“ berichtet die Polizei in Pforzheim. Auch in Freiburg, so ein Polizeisprecher, machten die Menschen nach ersten Einschätzungen wenig bis keinen Ärger.
 
Merkel: "Von ganzem Herzen Danke!"
28. März: Die Bundeskanzlerin bedankt sich in ihrem Podcast für die Einhaltung der Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus.
 
Keine Lockerung der Maßnahmen vor dem 20. April
28. März: Kanzleramtsminister Helge Braun hat klargestellt, dass vor dem 20. April nicht mit Lockerungen der Maßnahmen gegen das Corona-Virus zu rechnen ist. Dabei müssen Ältere noch länger mit Einschränkungen rechnen als jüngere Menschen. Nach Ostern soll bekanntgegeben werden, wie es weitergeht.

Aktuelle Fallzahlen in Mannheim
27. März: Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Fälle in Mannheim steigt auf 196 – das sind 17 neue Infizierte. Die meisten dieser Personen zeigen nur milde Krankheitsanzeichen und können in häuslicher Quarantäne bleiben. Bisher sind außerdem 29 Personen wieder genesen und ihre häusliche Quarantäne wurde aufgehoben.

19 neue Corona-Infektionsfälle im Kreis Bergstraße
27. März: Im Kreis Bergstraße gibt es 19 neue nachgewiesene Erkrankungsfälle. Insgesamt sind es jetzt 141 bekannte Fälle. Davon sind 17 Personen, die positiv auf das Virus getestet worden waren, nach aktuellem Kenntnisstand wieder genesen.

Ministerpräsident Kretschmann hält Ansprache
27. März: Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat sich am Abend in einer Rede and seine Landsleute gewandt. Er appelliert an den Zusammenhalt, die Disziplin und Geduld der Menschen. Er verweist auf die Bereitschaft tausender pensionierter Ärzte und Ärztinnen sowie Medizinstudierender, die in den Kliniken mitanpacken. Auch Unternehmen stellen ihre Produktion auf medizinisches Gerät um. Erste Soforthilfen für kleine Unternehmen und Selbstständige wurden ausgezahlt. Auch die Kita-Gebühren für März und April werden zurückerstattet.

Bundeswehr unterstützt
27. März: Die Südpfalz erhält im Kampf gegen Corona Hilfe von der Bundeswehr. Nach Angaben des Südpfälzer Bundestagsabgeordneten Thomas Gebhart wird die Bundeswehr Betten zur Verfügung stellen für ein Notkrankenhaus in Bad Bergzabern.

Hoepfner Burgfest fällt aus
27. März:
Auch das Hoepfner Burgfest in Karlsruhe fällt dem Corona-Virus zum Opfer und wurde abgesagt. Eigentlich hätte es an Pfingsten in der "Bierburg" mit tausenden Besuchern über die Bühne gehen sollen.

Freiburger RKK Klinikum bereitet sich auf "Corona-Welle" vor
27. März:
Das Loretto-Krankenhaus und das St. Josefs-Krankenhaus gehen auf Basis aktueller Berechnungen und den Erfahrungen aus dem benachbarten Elsass davon aus, dass die Region Freiburg besonders stark von einer steigenden Zahl von Covid-19-Patienten betroffen sein wird. Hierauf hat sich der Regionalverbund kirchlicher Krankenhäuser vorbereitet und die Anzahl der Intensivbetten aufgestockt. Auch die Bundeswehr hilft.

Uni Freiburg verschiebt Semesterstart
26. März:
Die Vorlesungen beginnen erst am 11. Mai und enden am 31. Juli. Falls der Studienbetrieb am 20. April aufgenommen werden kann, sollen in dieser Zeit Prüfungen nachgeholt werden.

Erster Todesfall in der Südpfalz
26. März: In der Südpfalz gibt es jetzt das erste Todesopfer Im Landkreis Germersheim starb nach Angaben der Kreisvervwaltung heute eine "erkrankte betagte Person".

Buchen: Eventfirma Blackout hilft dem DRK
26. März:
In dieser Zeit ist Improvisation gefragt. Die Eventfirma Blackout aus Buchen stellt seine Ausrüstung, samt Personal dem DRK zur Verfügung.

Dritter Todesfall im Rhein Neckar Kreis
26. März:
Nach Angaben des Landratsamts im Rhein Neckar Kreis ist nun die dritte Person im Kreis an den Folgen des Coronavirus gestorben. Ein Mann unter 50 Jahren ist heute Vormittag in einer Heidelberger Klinik verstorben

Kurzarbeit bei Daimler
26. März: In den Daimler-Werken wird es wegen der Corona-Krise ab dem 6. April Kurzarbeit geben. In der Region sind davon zum Beispiel die Werke in Rastatt, Gaggenau und Wörth betroffen. Die Regelung gilt zunächst bis zum 17. April, bei Bedarf länger.

Nach Emmendingen wird morgen auch in Titisee-Neustadt eine zentrale Corona-Ambulanz in Betrieb gehen.
25. März: In einer Halle in der Stadt werden ab Donnerstag dieser Woche Betroffene mit Verdacht auf eine Corona-Infektion eingehend untersucht und behandelt.

Abitur-Prüfungen sollen stattfinden
25. März:
Die Kultusministerkonferenz hat entschieden, dass die Abitur-Prüfungen weiterhin wie geplant stattfinden sollen. Ab 18. Mai beginnen diese dann in Baden-Württemberg. In Rheinland-Pfalz und Hessen haben die Prüfungen bereits begonnen.

Uniklinik Freiburg stellt Schutzausrüstung für das Gesicht her
25. März: Und zwar mit einem 3D-Drucker. Dazu arbeitet sie auch mit der Charité in Berlin zusammen. Das Schutzvisier besteht aus einer befestigten Overheadfolie zum Einmalgebrauch, das in bestimmten Situationen besser schützt als eine normale Schutzbrille, sagt die Uniklinik.

Im Kreis Lörrach gibt es die ersten Todesfälle durch den Corona-Virus
25. März: Drei Menschen sind gestorben. Die zwei Männer und eine Frau waren zwischen 77 und 86 Jahre alt und hatten Vorerkrankungen, teilte das Landratsamt mit. Die Zahl der bestätigten COVID-19-Infektionen habe sich seit gestern um 16 erhöht. Damit gebe es aktuell 153 bestätigte Fälle .

Lahr: Tausend Schutzmasken für das Ortenau Klinikum Lahr-Ettenheim
25. März: Durch Vermittlung der Stadt Lahr und des China Startup Centers Lahr konnte das Ortenau Klinikum Lahr-Ettenheim 1.000 Schutzmasken des Standards FFP 2 in Empfang nehmen. Die Spende wurde an das Ortenau Klinikum Lahr–Ettenheim durch die Stadt Lahr übergeben. Vermittelt wurde die Spende vom China Startup Center Lahr (CSCL). Die Spende selbst kommt von der Firma Huawei.
 
Wörth: Hilfskrankenhaus steht bis Ende des Monats
25. März: Der Landkreis Germersheim zusammen mit den Hilfsorganisationen verschiedenen Maßnahmen ergriffen, um im Notfall bestmöglich für die Versorgung und Betreuung der Bürgerinnen und Bürger vorbereitet zu sein. Eine dieser Einrichtungen ist ein Hilfskrankenhaus. Im Notkrankenhaus in einer modernen Industriehalle im Hafenbereich in Wörth könnten ab Anfang April (KW 15) theoretisch Patienten aufgenommen werden könnten.
 
Karlsruhe: Diakonie Baden hilft Prostituierten in akuter Not
25. März: Im Rahmen der Corona-Krise droht eine Personengruppe derzeit völlig unterzugehen. Prostituierte können ihrer Arbeit nicht mehr nachgehen. Ihre Einnahmen sind weggebrochen, Rücklagen sind oft ebenso wenig vorhanden, wie eine Krankenversicherung. Christine Spanninger, Fachreferentin für Frauen im Diakonischen Werk Baden, sieht eine existenzielle Bedrohung. Menschen, die ohnehin kaum gesellschaftliche Beachtung fänden, drohten jetzt gänzlich durch alle Raster zu fallen. Die Frauen ständen buchstäblich vor dem Nichts und wendeten sich hilfesuchend an die Fachberatungsstellen.
 
Durlach: Einkaufen für Menschen ab 60 in Durlach
25. März: Der CAP-Markt Durlach startet die Aktion „Geschützter Einkauf“. Von 13.00 bis 14.30 Uhr ist der Supermarkt in der Durlacher Fußgängerzone dann ausschließlich für Kundinnen und Kunden ab 60 Jahren geöffnet. „Menschen ab 60 gehören zur Risikogruppe. Daher möchten wir ihnen mit dieser Aktion einen geschützten Wocheneinkauf in unserem CAP-Markt ermöglichen“, begründet Michael Auen, Vorstand der Karlsruher Lebenshilfe, die Initiative. Sicherheitskräfte überprüfen dazu in diesem Zeitraum am Eingang die Ausweise der Kundinnen und Kunden. Senioren können sich ihren Einkauf bei Bedarf dann am kommenden Tag nach Hause liefern lassen. „Wir werden diese Aktion die kommenden drei Wochen in Durlach testen. Wenn sie erfolgreich ist, werden wir sie auf unsere anderen vier CAP-Märkt in Karlsruhe und Ettlingen ausweiten“, so Michael Auen.

Staufener Hausbrennerei hilft bei der Beschaffung von Desinfektionsmittel
25. März: Die Brennerei Schladerer will so schnell wie möglich 12 000 Liter hochprozentigen Alkohol gewinnen- dazu werden Obstgeiste und andere Destillate erneut destilliert. Danach verarbeitet ein bayrisches Unternehmen den hochprozentigen Alkohol zu Desinfektionsmittel und liefert es an die Uniklinik , aber auch an andere Kliniken und Apotheken in der Region aus. Danach verarbeitet ein bayrisches Unternehmen den hochprozentigen Alkohol zu Desinfektionsmittel und liefert es an die Uniklinik , aber auch an andere Kliniken und Apotheken in der Region aus.

Freiburger Uniklinik schafft mehr Platz auf Intensivstationen
25. März: Derzeit werden hier 45 Corona-Patienten versorgt, davon 14 auf der Intensivstation. Die Uniklinik bereitet sich darauf vor, bis zu 150 beatmungsbedürftige Corona-Patienten gleichzeitig zu behandeln.

Das Erzbistum Freiburg hat seine Telefonseelsorge verstärkt
25. März: Viele haben Sorgen, Ängste oder sind allein. Es gab bislang schon über 650 Anrufe.

Warum ist die Zahl der Corona-Infizierten im Kreis Emmendingen so hoch?
25. März: Das Landratsamt nennt die Gründe und zeigt die Infektionsketten auf.

Weil am Rhein: Bäcker versorgt Kunden am selbstgebautem Drive In Stand
25. März: Simon Fritz will mit pfiffiger Idee sein Bäckerei-Café soweit möglich ohne staatliche Hilfe durchbringen. Und ein eigens dafür angefertigter Clip sorgt im Netz für Lacher.

Breisgau-Hochschwarzwald: So entsorge ich den Müll aus der Quarantäne richtig
25. März: Durch die Ausbreitung des Corona-Virus werden immer mehr Menschen infiziert oder befinden sich vorsorglich in häuslicher Quarantäne. Sie dürfen das Haus nicht verlassen, ihr Müll jedoch schon. Aber wohin damit?
Das Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald hat jetzt Infos herausgegeben. Mehr unter diesem Link.

Heidelberg: mobiles Corona-Abstrichzentrum eingerichtet
24.März: In Heidelberg-Kirchheim wird es ab Ende der Woche das zweite mobile Corona-Test-Center im Rhein-Neckar-Kreis geben. Menschen, die befürchten, sich angesteckt zu haben, müssen bei der Hotline des Gesundheitsamts anrufen. Nur, wer dann einen Code bekommt, erhält Zutritt zum Test-Center.

Offenburg: Neun Covid-19-Erkrankte wieder gesund!
24. März : Im Ortenaukreis sind die ersten an COVID-19 erkrankten Personen wieder gesund. „Neun Personen gelten als geheilt. Bei allen verlief die Erkrankung milde, sie sind gesund und können wieder arbeiten gehen und am normalen Leben teilhaben“, informiert Landrat Frank Scherer. „Das ist in diesen Tagen eine erfreuliche und mutmachende neue Nachricht“, so der Landrat.

Ludwigshafen bereitet Behelfskrankenhäuser vor - Hilfe von Ärzten und Pflegern gesucht
24. März: 
Für den Fall, dass Krankenhäuser überlastet sein sollten, werden in Ludwigshafen Behelfskrankenhäuser vorbereitet. Dafür sucht die Stadt nach Unterstützung von Menschen mit medizinischer Ausbildung. 

Psychologische Beratung für Familien im Kreis Lörrach
24. März: Die Psychologische Beratungsstelle hilft bei Sorgen und Ängsten, gibt Tipps und Hilfestellung per email oder am Telefon.

Livesprechstunde mit Martin Horn
24. März: Der Freiburger Oberbürgermeister steht heute Abend um 18 Uhr auf Facebook Rede und Antwort

Kreis Emmendingen: Zahl der Todesopfer erhöht sich auf 5
24.März: Eine 80-jährige Frau ist dem Corona-Virus erlegen. Insgesamt ist die Zahl der Infizierten im Kreis um weitere 18 Fälle auf 141 gestiegen. In ganz Südbaden hat sich die Zahl der Fälle auf 733 erhöht.

Landkreis Lörrach zieht Konsequenzen - Recyclinghöfe geschlossen
24. März: Am Freitag wurde noch an die Bürger appelliert nicht die Entsorgungseinrichtungen zu stürmen - jetzt macht der Landkreis Lörrach diverse Annahmestellen für Privathaushalte dicht.

50 Freiwillige für Einkaufsservice in Denzlingen
24. März: Große Welle der Hilfsbereitschaft - viele wollen dabei helfen, Risikogruppen zu schützen. Einkäufe werden angeschrieben oder per Überweisung bezahlt.

Nervennahrung für Krankenhauspersonal in Emmendingen
24. März: Klinikleitung, Bürger und Firmen haben sich bei den Mitarbeitern des Kreiskrankenhaus mit Süßigkeiten, Blumen, Pizzen und Äpfeln bedankt.

Immernoch viele Fragen zum Grenzübertritt
23. März: Die Bundespolizei appelliert an die Bürger nur dringende Reisen nach Frankreich oder in die Schweiz anzutreten. Außerdem gibt sie antworten auf die vielen Fragen, die zum Thema Grenzübertritt bei den Bürgern auftauchen. Die Homepage wurde aktualisiert.

In Südbaden hatte die Polizei 50 Einsätze am Wochenende
22. März: Unter anderem hatten noch 10 Läden auf - größtenteils Friseursalons.

In Südbaden gibt es über 600 Infizierte
22. März: Ein weiterer Todesfall gibt es in Freiburg. Damit erhöht sich die Zahl der Todesopfer auf 5.

Polizei Mannheim muss ein Duzend Corona-Partys auflösen
21. März:
Die Polizei Mannheim hat in der Nacht ein Duzend „Corona-Partys“ aufgelöst. Überwiegend Jugendlichen und jungen Erwachsenen haben an Tankstellen und Skaterparks, auf Parkplätzen und Parkanlagen, an Sportanlagen und -hallen sowie an Waldparkplätzen gefeiert. Dabei hörten sie zumeist Musik, tranken Alkohol und konsumierten Drogen.

21 mehr Erkrankungsfälle im Kreis Bergstraße
21. März:
Im Kreis Bergstraße gibt es 21 neue nachgewiesene Corona-Infektionsfälle. Insgesamt sind damit 68 Fälle bekannt. Die meisten von ihnen haben sich im Ausland, vor allem in Österreich, mit dem Virus infiziert.

Fünf neue Fälle im Neckar-Odenwald-Kreis
21. März: Bei den betroffenen Patienten handelt es sich um drei Männer im Alter von 29, 30 und 46 Jahren und zwei Frauen, 46 und 52 Jahre alt. Ein Mann und eine Frau kehrten aus einem Risikogebiet zurück, die anderen neuen Fälle hatten Kontakt zu positiv getesteten Personen. Die Zahl der bestätigten Infektionen Neckar-Odenwald-Kreis steigt damit auf insgesamt 35.

Zehn Neuinfizierte im Kreis Bergstraße
20. März:
Es handelt sich um drei Personen aus Bensheim, zwei Personen aus Zwingenberg, eine Person aus Bürstadt, zwei Personen aus Lampertheim, eine Person aus Viernheim und eine Person aus Groß-Rohrheim. Damit sind im Kreis jetzt 47 Personen nachgewiesen mit Corona infiziert.

Zwei neue Corona-Fälle in Heidelberger Ankunftszentrum
20. März: Der Test wird routinemäßig am Tag der Ankunft an den Asylbewerbern durchgeführt. Zwei von ihnen wurden positiv auf Corona getestet und sofort innerhalb des Ankunftszentrums in ein vorbereitetes Quarantänegebäude verlegt.

Vorbereitungen für die Ausgangssperre
20. März: Die Städte und Gemeinden in der Region bereiten sich auf die Ausgangssperre vor. Im Kreis Germersheim ist ein Notkrankenhaus geplant.

Neckar-Odenwald-Kreis: Zahl der Infizierten steigt weiter an
20 März: Das Landratsamt meldet 6 weitere Personen, bei denen das Virus nachgewisen wurde. Damit steigt die Zahl der Infizierten im Kreis von 24 auf 30. Die Infizierten befinden sich in häuslicher Isolation.

Kontrolldruck der Polizei im Rhein-Neckar-Kreis steigt
20. März: Die sichtbare Polizeipräsenz soll weiter gesteigert werden. Zum einen, um die Allgemeinverfügungen der Städte konsequent durchzusetzten, aber auch um den Bürgern ein Gefühl von Sicherheit zu gewährleisten. Verstöße und Straftaten sollen konsequent geahndet werden. 

Weil am Rhein verhängt Gruppenverbot von mehr als 5 Personen
20. März: Ab sofort dürfen Gruppen , die sich in Parks und auf anderen öffentlichen Plätzen treffen, nur noch aus maximal 5 Personen bestehen die den 1,5 Meter-Abstand zum Nächsten halten sollen.

Appell an Bürger – Entsorgungseinrichtungen nur nutzen, wenn unbedingt nötig
20. März: Angesichts drohender Personalausfälle und großem Andrang bittet die Abfallwirtschaft im Landkreis Lörrach darum, die Annahmestellen nur zu nutzen, wenn es unbedingt notwendig ist. Sollte der Andrang weiterhin so groß bleiben, müsste der Zugang begrenzt werden. Mobile Schadstoffsammlungen werden ab sofort eingestellt.

Kreis Emmendingen: Landrat spricht mit Innenminister Strobl
12. März:
Die Zahlen der Corona-Infizierten steigen und besonders betroffen in Südbaden ist auch der Kreis Emmendingen. Landrat Hanno Hurth hat deshalb gestern mit Landesinnenminister Thomas Strobl per Telefon gesprochen und ihn gebeten, die Notverordnung der Landesregierung zu prüfen, was Strobl dann versprach. 

Die VAG Freiburg speckt den Fahrplan weiter ab
20. März:
Ab Montag fahren die Straßenbahnen alle 15 Minuten , die meisten Busse alle 30 Minuten.

Onlinekarte mit Angebote für die Metropolregion Rhein-Neckar veröffentlicht
20. März: Wo kann ich in der Corona-Krise Hilfe bekommen - oder welche Hilfe kann ich bieten? Für die Metropolregion Rhein-Neckar wurde dafür jetzt Online-Karte veröffentlicht. Zu finden ist die Karte hier.  

Freiburg verhängt eingeschränke Ausgangssperre
19. März: .Alle sollen Zuhause bleiben. Menschenleben müssen gerettet werden, so die Stadt

Kreis Emmendingen: Zweites Todesopfer durch Corona-Virus
19. März:
Es handelt sich um einen 90-jährigen Mann.Außerdem ist die Zahl der Infizierten auf 100 gestiegen. Damit hat sie sich seit Montag mehr als verdoppelt.

Betreuerin aus Hardheimer Hort infiziert: Kinder isoliert
19. März: Eine Betreuerin aus dem Hort des Walter-Hohmann-Schulverbunds Hardheim hat sich in einem Risikogebiet infiziert. Die Kinder sind isoliert, auch den Familienmitgliedern wird eine Isolation empfohlen. Zudem wurde bei einem Mitarbeiter des Landratamts des Neckar-Odenwald-Kreis, ebenfalls ein Rückkehrer aus einem Risikogebiet, das Virus nachgewiesen. Insgesamt gibt es jetzt 24 Fälle im Kreis.

KSC-Spieler verzichten auf Gehalt
19. März: Die Spieler von Fußball-Zweitligist Karlsruher SC verzichten auf einen Teil ihres Gehalts. Damit wollen sie ihrem Verein helfen, der wie alle anderen Vereine wegen der Corona-Krise massive Einnahmeausfälle verkraften muss.

Freiburger Händler-Aktionsgemeinschaft bietet Lieferservice an
19. März: Kunden können direkt beim Händler bestellen, die Ware wird -wenn möglich- noch am selben Tag zwischen 17 und 20 Uhr ausgeliefert. Die Lieferung kostet nichts. Für die Waren gibt es unterschiedliche Zahlungsmöglichkeiten.

Rasanter Anstieg von Corona-Infizierten in Freiburg und im Kreis Breisgau-Hochschwarzwald
19. März: 247 Fälle gibt es. Seit gestern ist die Zahl um 72 Infizierte gestiegen. Das ist innerhalb von zwei Tagen eine Verdoppelung.In Basel ist die Zahl der Fälle  222 gestiegen.

Tolle Blutspendenbereitschaft in ganz Baden
19. März: Vor zwei Wochen gab es einen Blutkonservennotstand an der Uniklinik Freiburg. Viele Menschen gingen wegen Corona nicht Blut spenden. Ein Aufruf der Blutspendezentrale hatte großen Erfolg. Aktuell sind alle Blutkonservendepots gefüllt.

Polizei löst mehrere Corona-Partys in Südbaden auf
19. März:
Jugendliche haben in der Nacht in größeren Gruppen unter anderem auf Grill- und Spielplätzen gefeiert. In einem Fall waren es über 100 Teilnehmer. Die Polizei sprach Platzverweise aus.

Freiburg: Kleinere Sparkassen- und Volksbankfilialen ab heute geschlossen - Geldverkehr gesichert
19. März: Auch wenn ab heute kleinere Filialen der Sparassen und Volksbanken geschlossen sind, garantieren die Geldunternehmen, dass die Versorgung der Bevölkerung und Wirtschaft mit Bargeld und Finanzdienstleistungen gesichert ist.

Karlsruhe: Sparkasse schließt Filialen für den Kundenverkehr
18. März: Im Kampf gegen die Corona-Epidemie hat die Sparkasse beschlossen, alle Filialen und weiteren Vertriebseinheiten (ab dem 19.03.2020) bis auf weiteres für den allgemeinen Kundenverkehr zu schließen. Alle Filialen und Abteilungen bleiben besetzt. Nach vorheriger Terminvereinbarung können alle Leistungen auch weiterhin durch persönlichen Besuch der Filialen in Anspruch genommen werden. Für die Bargeldversorgung und den Kontoservice stehen unsere Geldautomaten und SB-Geräte wie gewohnt zur Verfügung.
 
Durlach: Turmberg- und Schlossgartenbahn stellen Betrieb vorläufig ein
18. März: Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Coronavirus-Pandemie stellen die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) den Betrieb der Turmbergbahn in Durlach bis auf Weiteres ein. Die nächsten Fahrten der Bergbahn, bei der in diesen Tagen Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten durchgeführt werden, hätten regulär am Samstag stattgefunden.
 
Landau: Corona-Testzentrum eröffnet: Landräte und OB appellieren: „Keine Tests aus reiner Vorsicht!“
18. März: Das Corona-Testzentrum auf dem Alfred-Nobel-Platz (Neuer Messplatz) in Landau wird stark nachgefragt. Mit zwölf Personen haben die DRK Kreisverbände Landau und Südliche Weinstraße ehrenamtliches Fachpersonal gestellt. Am ersten Tag konnten rund 160 Personen getestet werden. Es laufen Planungen, um die Kapazitäten mit Ehrenamtlichen schnellstmöglich auszuweiten. Der Betrieb soll zeitnah an die Hausärztinnen und Hausärzte sowie die Kassenärztliche Vereinigung übertragen werden. Wer sich testen lassen will, benötigt dafür zwingend eine sogenannte Laborüberweisung von einer Ärztin bzw. einem Arzt, etwa der Hausärztin bzw. dem Hausarzt.

Erster Corona-Todesfall im Kreis Emmendingen
18. März:
Ein hochbetagter Patient ist an dem Virus gestorben. Die Zahl der Infizierten hat sich um 9 auf 69 erhöht.

Bundeskanzlerin Merkel mahnt: "Halten Sie sich an die Regeln"
18. März: Mit einem eindringlichen Appell wendet sich Bundeskanzlerin Angela Merkel an alle Bürgerinnen und Bürger in einer TV-Ansprache und mahnt zu Solidarität und Disziplin im Kampf gegen das Corona-Virus.

Sechs neue Fälle im Neckar-Odenwald-Kreis
18. März: Das Gesundheitsamt des Neckar-Odenwald-Kreis hat sechs neue Infizierte gemeldet. Fünf der Betroffenen sind kürzlich aus einem Risikogebiet zurückgekehrt, bei einer Frau konnte der Infektionsweg noch nicht nachvollzogen werden. Die Infizierten sind zu Hause isoliert. Kontaktpersonen werden ermittelt. Die Zahl der Infizierten im Kreis ist damit auf 19 gestiegen.

Das Corona-Informationstelefon des Gesundheitsamtes beim Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald hat eine neue Nummer!
18. März: Es gilt ab sofort die 0761 2187-3003 . Die Auskunftszeiten sindszwischen 08:00 und 16:00 Uhr

Freiburg richtet eine Notfallbetreuung für Kinder ein
18. März: Eltern, die bei der Feuerwehr, im Retttungsdienst, bei der Wasserversorgung, beim ÖPNV oder ähnlichem arbeiten müssen verfügbar sein und einen Platz für ihre Kinder haben.

Stadt Freiburg stellt auf Notbetrieb um
18. März: Um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen hat die Stadt Freiburg auf Notbetrieb umgestellt. Sitzungen und Besprechungen werden auf ein absolut zwingendes Mindestmaß reduziert. Mitarbeiter sind im Schichtbetrieb oder Homeoffice.

Weitere Infizierte im Landkreis Bad Dürkheim
18. März: Das Gesundheitsamt Bad Dürkheim meldet insgesamt 42 positiv auf Corona getestete Personen im Zuständigkeitsbereich - 35 im Landkreis Bad Dürkheim und sieben in der Stadt Neustadt. Alle Infizierten und deren enge Kontaktersonen befinden sich in häuslicher Quarantäne.

In Basel hat sich die Zahl der Infizierten erhöht
18. März:
In Basel ist die Zahl der Corona -Infizierten auf 182 Fälle gestiegen. Das sind 17 mehr  als gestern. Insgesamt sind bislang sind 4 Menschen gestorben.
Seit heute wird der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen der Armee inklusive Personal unterstütz, um die Patiententransporte zu entlasten.

Durbacher Bürgermeister hat Corona
18. März: Der Durbacher Bürgermeister Andreas König hat sich mit dem Corona-Virus infiziert. Er ist deshalb zu Hause in Quarantäne. König hat eigenen Angaben nur leichte Symptome, ist aber schnell erschöpft. Wo er sich angesteckt hat, weiß er nicht. Er war in keinem Risikogebiet und hatte auch mit keinem bekannten Infizierten Kontakt.

Rastatter Straßentheaterfestival fällt aus
18. März: Die Stadt Rastatt hat das Straßentheaterfestival "Tete-a-tete" abgesagt. Es hätte vom 9. bis 14. Juni über die Bühne gehen sollen. Das Verbot für Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern dauert aber bis zum 15. Juni.

Badische Winzer brauchen Freiwillige für Schädlingsbekämpfung
18. März: Wie im Spargel- und Erdbeeranbau fehlen auch im Weinbau Hilfskräfte. Sie werden gebraucht, um Pheromonfallen in den Weinbergen zu verteilen. Diese Fallen sollen verhindern, dass sich der Traubenwickler ausbreitet.

Corona-Virus: Stadt Landau sagt Maimarkt 2020 ab
18. März Die Stadt Landau und ihr Büro für Tourismus haben entschieden, den diesjährigen Maimarkt abzusagen. Das Volksfest hätte vom 25. April bis zum 4. Mai auf dem Alten Messplatz stattfinden sollen. Die Schaustellerinnen und Schausteller wurden bereits über die Absage informiert.

Mannheimer Stadtfest und Maimess wurden abgesagt
18. März: Die Jubiläumsausgabe des Mannheimer Stadtfest am 29. bis 31. Mai ist abgesagt worden. In diesem Jahr hätte die die 30. Ausgabe des Festes stattfinden sollen. Sollte sich in absehbarer Zeit an der Corona-Lage etwas ändern, werde man nach einer Alternative zum Stadtfest suchen, hieß es aus dem Rathaus. Ebenfalls abgesagt wurde die Mannheimer Maimess vom 25. April bis zum 10. Mai.

Friseure veröffentlichen Petition für Corona-bedingte Schließung
17. März: Es gibt die offizielle Ansage, dass jeder mindestens anderthalb Meter Abstand halten soll, zu Menschen, mit denen er nicht im engen/familiären Umfeld zu tun hat. Wie sollen Friseure das machen? Darum wurde eine Online Petition gestartet, die eine offiziell verordnete Schließung fordert:

Die Freiburger VAG speckt den Fahrplan ab
17. März: Auch der Nachtverkehr "Safer Traffic" wird eingestellt

Das RKI mahnt vor sogenannten "Coronaparties"
17. März: Coronaparties gefährden Risikogruppen und das Gesundheitssystem. Nehmt auf andere Rücksicht und unterlasst das gemeinsame Feiern.

Fußball-EM wird auf 2021 verschoben
17. März: Viele Fußball-Fans in Baden & der Pfalz haben sich darauf gefreut, doch jetzt die Absage: Die Fußball-EM, die im Juni hätte stattfinden sollen, wird aufgrund der aktuellen Ereignisse auf 2021 verschoben.

Sicherheitsmaßnahmen für den Freiburger Münstermarkt
17. März: Tische und Absperrbänder sollen Ständebetreiber und Kunden schützen.

Keine Engpässe bei heimischem Obst und Gemüse
17. März: Die Grundversorgung mit Lebensmitteln sei definitiv gesichert, sagt der Badische Landwirtschaftliche Hauptverband in Freiburg. Große Probleme haben aber Spargel- und Erdbeerbauern.

Denzlingen startet Einkaufsservice
17. März: Bürger, die in häuslicher Quarantäne sind, können sich Lebensmittel bringen lassen. Ehrenamtliche Mitarbeiter des DRK kaufen ein bis zwei Mal pro Woche Lebensmittel und Artikel des täglichen Bedarfs für die Betroffenen ein und stellen den Einkauf vor der Haus-oder Wohnungstür ab

Krankenkassen Barmer und KKH schließen Servicestellen
17. März:
Die Krankenkassen Barmer und KKH schließen aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus vorübergehend ihre Servicestellen. Beide Krankenkassen haben jedoch angekündigt weiterhin über Telefon, E-Mail und Internet für ihre Kunden erreichbar zu bleiben.

Europa-Park öffnet nicht am 28. März
17. März: Der Europa-Park hat die geplante Saisoneröffnung verschoben, vorerst bleibt er bis 19. April geschlossen. Die Wasserwelt Rulantica ist bereits seit gestern zu.

Bundesregierung spricht weltweite Reisewarnung aus
17. März: Wegen der Corona-Krise hat die Bundesregierung eine weltweite Reisewarnung für touristische Reisen ausgesprochen. Bisher hatte das Auswärtige Amt nur von nicht notwendigen Reisen ins Ausland abgeraten.

Rückholaktion für im Ausland festsitzende Deutsche
17. März:
Bundesaußenminister Heiko Maas startet eine Rückholaktion für tausende Deutsche, die wegen Reisebeschränkungen in der Corona-Krise im Ausland festsitzen. Am Dienstag kündigte er in Berlin an, bis zu 50 Millionen Euro dafür zur Verfügung zu stellen.

Landau: Stadt schließt kommunale Einrichtungen, Trauerhallen für maximal 20 Personen geöffnet
17. März: Um das Corona-Virus einzudämmen, schließt die Stadt Landau ab sofort und bis auf Weiteres zahlreiche kommunale Einrichtungen. Auch die Ortsvorsteherbüros in den Ortsteilen bleiben vorerst geschlossen. Geplante Eheschließungen finden statt und werden vom Standesamt bis auf Weiteres im Empfangssaal des Rathauses durchgeführt. Anwesend sein dürfen höchstens 10 Personen.

Ferienfahrplan für Busse
17. März: Schulen und Kitas sind seit heute dicht, daher fahren die Busse der SWEG nach dem Ferienfahrplan. Eine Verbindung nach Riehen bei Basel gibt es wegen der Schließung der Grenze nicht mehr. Ab morgen fahren auch die Busse des Regio-Verkehrsverbundes Freiburg nach Ferien-Fahrplan.

Karlsruhe: Private Veranstaltungen auf 50 Teilnehmende begrenzt
16. März: Das Ordnungs- und Bürgeramt der Stadt Karlsruhe hat seine Allgemeinverfügung ausgeweitet und damit die Version vom 13. März abgelöst. Hintergrund ist eine Ausweitung der Verordnung von Seiten des Landes Baden-Württemberg, mit der weitreichende Einschränkungen für den Betrieb von Schulen, Kindertageseinrichtungen, Gaststätten und sonstigen Einrichtungen beschlossen wurden. In Karlsruhe ist die Durchführung von öffentlichen Veranstaltungen und Versammlungen im Freien mit mehr als 50 Teilnehmenden verboten. Weiterhin untersagt ist die Durchführung von öffentlichen Veranstaltungen und Versammlungen in geschlossenen Räumen. Private Feiern sind sowohl im Freien als auch in geschlossenen Räumen erlaubt, wenn sie von nicht mehr als 50 Teilnehmenden besucht werden.

Bundesregierung trifft drastische Maßnahmen
16. März:
Wegen der Corona-Krise hat die Bundesregierung drastische Maßnahmen für das öffentliche Leben getroffen. Viele Geschäfte und Einrichtungen müssen schließen. Lebensmittelgeschäfte, Apotheken, Banken, Drogerien, Tankstellen und einige weitere systemrelevante Geschäfte dürfen geöffnet bleiben.

Grenzkontrollen
16. März: An der badisch-elsässischen Grenze kommt es jetzt vermehrt zu langen Wartezeiten. Die Polizei kontrolliert jeden, der von Frankreich nach Deutschland einreisen möchte. Wegen der Corona-Krise dürfen abgesehen von Ausnahmen nur noch Gütertransporte und Pendler passieren.

Corona-Pause für Rastatter OB
16. März: Der Rastatter Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch bleibt die nächsten Tage zu Hause. Er war im Corona-Risikogebiet Tirol im Urlaub. Pütsch und seiner Frau geht es aber gesundheitlich gut.

Baden-Württemberg beschließt Rechtsverordnung
16. März:
 ​Aufgrund der sich zuspitzenden Lage und der stark steigenden Zunahme von Corona-Infektionen in Baden-Württemberg hat die Landesregierung am Montag eine Rechtsverordnung nach dem Infektionsschutzgesetz beschlossen.

Neue Rechtsverordnung: 1,5 Meter Abstand in Gaststätten
16. März:
Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, wird der Betrieb von Gaststätten in Baden-Württemberg grundsätzlich untersagt – außer die Plätze für die Gäste werden so angeordnet, dass ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Tischen gewährleistet werden kann, so das Staatsministerium. Zudem müssen im Fall von Infektionen für einen Zeitraum von einem Monat mögliche Kontaktpersonen nachverfolgbar bleiben.

BASF will Desinfektionsmittel herstellen
16. März:
Wegen der Coronavirus-Krise will der BASF-Konzern in Ludwigshafen im Laufe dieser Woche mit der Herstellung von Desinfektionsmittel beginnen. Derzeit würden die organisatorischen und technischen Voraussetzungen dafür geschaffen. BASF plane derzeit, Krankenhäusern in der Metropolregion Rhein-Neckar Hand-Desinfektionsmittel zur Verfügung zu stellen.

Landesregierung will Flugverkehr stoppen
16. März:
Die Landesregierung will den Betrieb an allen Flughäfen in Baden-Württemberg wegen des Coronavirus einstellen. Flughäfen sollen bis auf weiteres geschlossen werden, um das Tempo der Ansteckung zu bremsen. Reisende aus dem Ausland würden aber noch zurückgeholt.

Geschäftsstellen und Reisebüros des ADAC Pfalz schließen
16. März: Dennoch sind die Mitarbeiter des ADAC zu den gewohnten Zeiten telefonisch erreichbar. Auch der Pannendienst ist rund um die Uhr erreichbar.

Dossenheim zählt jetzt drei Erkrankte
16. März: Das hat die Gemeinde Dossenheim bekannt gegeben. Bei allen Erkrankten sei der Krankheitsverlauf bisher milde verlaufen. Sie befinden sich aktuell in häuslicher Quarantäne.

Speyer untersagt Veranstaltungen mit 75 Teilnehmern
16. März: Auch die Stadt Speyer geht den Weg und untersagt per Allgemeinverfügung sämtliche Veranstaltungen mit mehr als 75 Teilnehmern.

Freiburger PH-Studentin organisiert Kinderbetreuung
16. März: Annika Lutz ruft Studierende dazu auf, Kinder von Mitarbeitern der Uniklinik zu betreuen. Interessierte können einen Steckbrief ausfüllen, der über die Uniklinik an die entsprechenden Eltern weitergeleitet wird.

Lörracher starten bundesweite Kinderbetreuungs-Website
16. März: Wer braucht Hilfe in der Nähe? Hier werden Eltern und Bürger vernetzt.

In Wehr startet die Initiative "Z`Wehr hilft Wehr'
16. März: Ob Einkaufen, Botendienste oder mit dem Hund Gassi gehen - hier kannst du Hilfe bekommen. Auf Facebook unter: Z´Wehr hilft Wehr.

Handballer der Rhein-Neckar Löwen infiziert
16. März: Nun haben auch die Handballer der Löwen, die ihre Heimspiele in der Mannheimer SAP Arena austragen, ihren ersten bestätigten Coronafall. Mads Mensah Larsen wurde positiv getestet und ist mit seiner Familie in eine 14-tägige Quarantäne überstellt worden. Ihm gehe es nach eigener Aussage aber gut und er sei fit.

Bundespolizei richtet Bürgerhotline zu Grenzkontrollen ein
16. März:
  An den Grenzen zur Schweiz und Frankreich gibt es seit heute Grenzkontrollen und Einreisebeschränkungen. Bürger, die Fragen hierzu haben, können die Bundespolizei unter 07031/2128 445 anrufen.

Mannheim: Technoseum macht dicht
16. März: Auch das Mannheimer Technoseum macht die Schotten dicht. Das gab das Kandesmuseum am Montag bekannt. Davon sind auch alle Veranstaltungen und Angebote betroffen, die geplant waren. Buchungen können kostenfrei storniert werden. Das Technoseum schließt bis auf Weiteres.

Ludwigshafen passt Allgemeinverfügung an
16. März: Die Stadt hat ihre Richtlinen verschärft. Damit untersagt die Verwaltung Veranstaltungen mit mehr als 75 Menschen.

Auch in Südbaden hat sich die Zahl der Corona-Fälle erhöht
16. März: Es stehen noch Testergebnisse vom Wochenende aus. Derzeit sind in Freiburg 53 Fälle registtriert, im Kreis Breisgau-Hochschwarzwald 46, im Kreis Lörrach 15 und im Kreis Emmendingen 36.

Mehrere Kommunen bieten Kinderbetreuung für bestimmte Berufsgruppen an
16. März: Formular für Freiburger Eltern auf städtischer Homepage. Anträge werden bei Kitas und Schulen abgegeben. Andere Kommunen geben Details im Lauf des Tages bekannt.

Wasserwelt Rulantica und Badeparadies Schwarzwald seit heute geschlossen
16. März: Auch die Balinea-Thermen in Bad Bellingen sind dicht. Die Vita Classica in Bad Krozingen bleibt geöffnet. Gäste aus Risikogebieten haben keinen Zutrit.

Besuche in südbadischen Krankenhäusern nur eingeschränkt möglich
16. März: An den Kliniken im Kreis Lörrach haben noch werdende Väter, Eltern von mindejährigen Patuenten und Angehörige von Notfällen Zutritt. An der Freiburger Uniklinik und am Herzzentrum Bad Krozingen nur noch Eltern, deren Kinder krank sind.

Stadt Landau erlässt neue Allgemeinverfügung zur Schließung von Freizeiteinrichtungen
15. März: Um das Corona-Virus einzudämmen, hat die Stadt Landau eine neue Allgemeinverfügung zur Schließung von Freizeiteinrichtungen erlassen. Abgestimmt mit den Städten der Pfalz ist ab Montag, 16. März, der Betrieb von Spielhallen, Tanzschulen, Shisha-Bars, Vergnügungsstätten, Fitness- und Gymnastikstudios, Saunen, Indoorspielplätzen, Diskotheken, Musikclubs, Theatern und Kinos untersagt. Auch die Innenbereiche zoologischer Anlagen bleiben geschlossen, also das Reptilium oder im Fall des Zoos das Warmhaus. Die Außenbereiche des Zoos sind weiter für Besucherinnen und Besucher geöffnet.

Weitere Fälle im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau
15. März: Im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau haben sich neun weitere Fälle des Coronavirus (COVID-19) bestätigt. Fünf Personen stammen aus der Verbandsgemeinde Herxheim, vier Personen aus der Verbandsgemeinde Edenkoben und eine Person aus der Stadt Landau. Alle ermittelbaren Kontaktpersonen werden über die Infektion informiert.

Coronavirus breitet sich im Schwarzwald-Baar-Kreis aus – Neun neue Fälle
15. März: Im Schwarzwald-Baar-Kreis wurden über das Wochenende (Stand Sonntag) neun weitere bestätigte Coronavirus-Fälle gemeldet. Somit liegen im Schwarzwald-Baar-Kreis insgesamt 16 bestätigte Fälle vor. Von den insgesamt bisher bestätigten Fällen wurden acht in Villingen-Schwenningen, vier in Donaueschingen und jeweils ein Fall in St. Georgen, Blumberg, Brigachtal und Königsfeld gemeldet.

Feuerwehrmann in Baden-Badenhat Corona-Virus
14. März: Ein Mitarbeiter der Feuerwehr Baden-Baden hat sich mit dem Corona-Virus infiziert. Einige Feuerwehrleute sind in häuslicher Quarantäne. Laut Stadtpressestelle hat jetzt die Sicherstellung der Einsatzbereitschaft der Feuerwehr Priorität. Deshalb werden bis auf Weiteres weniger wichtige Aufgaben der Feuerwehr auf das unbedingt notwendige Maß

Neue Corona-Fälle im Rhein-Neckar-Kreis und Stadtgebiet Heidelberg
15. März: Seit gestern gibt es im Rhein-Neckar-Kreis 35 neue Infizierte. Damit steigt die Zahl auf 68. Im Stadtgebiet Heidelberg steigt die Zahl der Infizierten von 13 auf 22. 

Besuchsverbot an den Neckar-Odenwald-Kliniken zur Minimierung des Infektionsrisikos
15. März: Aufgrund der allgemeinen Lage hat die Leitung der Neckar-Odenwald-Kliniken ein Besuchsverbot für die beiden Standorte in Mosbach und Buchen erlassen, um Patientinnen und Patienten sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 zu schützen. „Wir sind uns bewusst, dass wir damit sowohl den Patienten als auch den Angehörigen viel abverlangen, schließen uns aber als Akademische Lehrkrankenhäuser der Vorgehensweise des Universitätsklinikums Heidelberg an“, so der Ärztliche Leiter Privatdozent Dr. med. Harald Genzwürker. Frank Hehn, Geschäftsführer der Kliniken, ergänzt: „Die Pforteneingänge der Kliniken werden ab sofort geschlossen gehalten.“ Es gelten Ausnahmen, die im Einzelfall mit den Behandlern abgestimmt werden.

Drei weitere Corona-Fälle im Neckar-Odenwald-Kreis
15. März: Bei den betroffenen Patienten handelt es sich um eine 61-jährige Frau, die aus Südtirol zurückgekehrt war. Ebenfalls hat sich eine 50-jährige Frau angesteckt, die unmittelbaren Kontakt zu einem bereits identifizierten und isolierten Fall hatte. Schließlich wurde eine Coronainfektion bei einer 52-jährigen Frau festgestellt, die in einem mittlerweile zum Risikogebiet erklärten Teil Österreichs gewesen war. Derzeit ist bei den Betroffenen die Behandlung in einer Klinik nicht notwendig.

Neue Covid-19-Fälle in Baden-Württemberg
14. März: Dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium wurden am Samstag heute vom Landesgesundheitsamt 258 weitere Fälle von bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die Zahl der Infizierten im Land steigt damit weiter deutlich an auf insgesamt 827.

Aktuelle Zahlen aus Mannheim
14. März: Dem Gesundheitsamt Mannheim wurden seit gestern bis heute Nachmittag 9 weitere Fälle von nachgewiesenen Coronavirus-Infektionen gemeldet. Damit erhöht sich die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim auf 37. Alle nachgewiesenen Infizierten zeigen nur milde Krankheitsanzeichen und können in häuslicher Quarantäne verbleiben.

Neue Erkrankungsfälle Kreis Bergstraße
14. März: Im Kreis Bergstraße gibt es zwei neue nachgewiesene Infektionsfälle mit dem Coronavirus. Eine Person in Lampertheim sowie eine Person in Bensheim (beide Infektionskette Österreich). Das Gesundheitsamt ermittelt in allen Fällen die jeweiligen engen Kontaktpersonen. Insgesamt sind damit 15 Infektionsfälle im Kreis Bergstraße bekannt.

Besuchsverbot am Universitätsklinikum Heidelberg
14. März: Aufgrund der allgemeinen Lage wird ein Besuchsverbot im gesamten Universitätsklinikum Heidelberg erlassen, um Patientinnen und Patienten sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 zu schützen.
Hierbei gelten folgende Ausnahmen:
• Angehörige, die einen Patienten besuchen, der im Sterben liegt
• Angehörige von Patienten der Palliativstation (1 Person pro Tag)
• Begleitperson, welche die Schwangere unter der Geburt begleitet
• Vater, welcher das Neugeborene und seine Partnerin besuchen möchte
• Mutter/Vater eines kranken Kindes
• Begleitperson eines Patienten, der in der Notaufnahme eingeliefert wird
• Begleitperson eines älteren, gebrechlichen oder dementen Patienten
• aus dringenden medizinischen Gründen – dies muss der Angehörige/Besucher telefonisch mit dem Stationsteam klären.
Besucher sind gebeten, sich an den Pforteneingängen der Kliniken zu melden; die Seiteneingänge werden geschlossen.

Brühl stellt Vorstellungsbetrieb ein
14. März: Die Festhalle und die Villa Meixner in Brühl/Baden stellen den Vorstellungsbetrieb bis einschließlich 19. April ein.

Kindernotbetreuung in Walldürn
14. März: Die Einrichtung einer Notfallbetreuung für diejenigen Schülerinnen und Schüler an den Grundschulen Walldürn, Altheim und Rippberg und der Klassenstufen 5 und 6 der Auerberg-Werkrealschule sowie Konrad-von-Dürn-Realschule ist erforderlich, um in den Bereichen der kritischen lnfrastruktur die Arbeitsfähigkeit der Erziehungsberechtigten, die sich andernfalls um ihre Kinder kümmern müssten, aufrecht zu erhalten. Die Notfallbetreuung an den Schulen erstreckt sich nach der Vorgabe des Landes Baden-Württemberg auf den Zeitraum der regulären Unterrichtszeit dieser Schülerinnen und Schüler. Die Einteilung der Kinder obliegt der Schulleitung. 
 
Mobiles Corona-Abstrichzentrum am Stadion in Schwetzingen
14. März: Das Gesundheitsamt im Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis hat das Vorgehen zur Feststellung einer Infektion mit dem Coronavirus erweitert. Einwohner des Landkreises und der Stadt Heidelberg, die aufgrund ihrer Symptome befürchten, am Coronavirus erkrankt zu sein und aus einem der vom Robert-Koch-Institut (RKI) festgelegten Risikogebiete kommen, können ab voraussichtlich Mittwoch, 18. März, auf telefonische Weisung des Gesundheitsamtes zum dafür neu eingerichteten Corona-Abstrichzentrum in Schwetzingen mit dem Auto fahren und dort einen Abstrich entnehmen lassen. Vorfahren mit dem Auto ist nur mit einem Code nach vorheriger telefonischer Zuweisung möglich Es wird vorerst täglich von 9 bis 16 Uhr geöffnet sein.

Warnung vor Fake-News ! WhatsApp-Sprachnachricht behauptet: Ibuprofen begünstige das Corona-Virus
14. März: Mehrere besorgte Mütter riefen bei uns an und berichtete von einer Sprachnachricht, wonach das Schmerzmittel Ibuprofen den Virus und seine Symptome begünstige. Wir haben bei der Medizinischen Universität Wien nachgefragt. Es handelt sich dabei um Fake-News

Die Stadt Mannheim schließt einen Teil ihrer öffentlichen Einrichtungen
13. März: Folgende Maßnahmen wurden zur Verlangsamung der Ausbreitung der Corona-Infektion eingeleitet:

1.Folgende Allgemeinverfügung hat die Stadt Mannheim erlassen:
Keine Veranstaltungen mit mehr als 50 Teilnehmern. Dies gilt sowohl für öffentliche als auch für private Veranstaltungen, sowohl im Freien als auch in geschlossenen Räumen. Veranstaltungen mit einer Teilnehmerzahl unter 50 müssen bei der Ortspolizeibehörde der Stadt Mannheim im Vorfeld angezeigt werden.

2.Die Stadt Mannheim schließt folgende Einrichtungen:
a.Bereiche Bildung, Jugend, Kindertagesstätten
Kindertagespflege
Angebot für besondere Berufsgruppen
Die Zentralbibliothek und die Zweigstellen der Stadtbibliothek bleiben geöffnet. Einzelne Angebote werden ggf. reduziert oder entfallen, ebenso wie auch Veranstaltungen.
b.Sportstätten
c.Kultureinrichtungen
d.Die SeniorenTreffs sind geschlossen.

3.Weitere Maßnahmen:
In Krankenhäusern sind in der Regel keine Besuche mehr möglich. Für Pflegeheime gelten Besuchsbeschränkungen. In Pflegeheimen darf jeweils nur ein/e Angehörige/r pro Tag für eine Stunde den Bewohner bzw. die Bewohnerin besuchen.

Zwei Fälle in der Gemeinde Dossenheim
13. März: Nach Mitteilung des Gesundheitsamtes wurden auch in Dossenheim zwei mit Corona infizierte Personen festgestellt und befinden sich mittlerweile in häuslicher Quarantäne.

Mannheimer Kliniken sagen nicht-dringende Operationen ab
13. März: Demnach werden das Universitätsklinikum Mannheim, das Theresienkrankenhaus und die St. Hedwig-Klinik sowie das Diakonissenkrankenhaus ab kommendem Montag Operationen und Eingriffe absagen, die medizinisch nicht zeitnah erforderlich sind. Betroffene Patienten werden von den Kliniken individuell benachrichtigt. Medizinische Notfälle werden selbstverständlich wie gewohnt angenommen und nach Bedarf ambulant oder stationär behandelt.

Kindertagesstätten ab Montag geschlossen: Ludwigshafen bietet Notbetreuung an
13. März: Alle Eltern, die ihre Kinder zu Hause betreuen können oder betreuen lassen können, werden gebeten, die Kinder nicht in die Kindertagesstätten zu schicken. Für Eltern, die keine andere Betreuungsmöglichkeit haben oder diese nicht kurzfristig organisieren können, sowie Eltern, die in Bereichen arbeiten, die für die Aufrechterhaltung öffentlicher Dienstleistungen unbedingt erforderlich sind (Gesundheit, Versorgung, bestimmte Teile des öffentlichen Dienstes), bietet die Stadt in Abstimmung mit den Freien Trägern ab Montag in allen städtischen Kindertagesstätten eine Notbetreuung an. Dorthin können ausnahmsweise am Montag Kinder gebracht werden, die sowohl städtische Kitas als auch Kitas der Freien Träger besuchen. Ab Dienstag, 17. März, wollen auch die Freien Träger eine Notbetreuung anbieten.

Sechs weitere Fälle im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts
13. März: Vier Personen sind aus dem Landkreis Bad Dürkheim, zwei aus der Stadt Neustadt. Alle Personen und deren engen Kontaktpersonen stehen unter häuslicher Quarantäne nach § 30 Infektionsschutzgesetz. Alle ermittelbaren Kontaktpersonen werden über die Infektion informiert.

Schul- und Kitaschließung in ganz Rheinland-Pfalz
13. März: Das Land Rheinland-Pfalz hat heute beschlossen, alle Schulen und Kindertagesstätten im Land ab Montag, 16. März, zu schließen. Dabei handelt es sich, so die Leiterin des Gesundheitsamts um eine Maßnahme zur Eindämmung des Coronavirus. Es handelt sich nicht um weitere konkrete Coronafälle.

Verkehrsministerium rät bei Fahrten mit Bussen und Bahnen zu umsichtigem Verhalten
13. März: Insbesondere sollten Risikogruppen gemäß den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts unnötige Fahrten vermeiden. Generell wird empfohlen, Stoßzeiten von Bussen und Bahnen zu umgehen.

Schulen und Kitas in Basel ab Montag geschlossen
13. März: Für Kinder von Eltern, die in Gesundheitsberufen arbeiten oder keine andere Betreuung organisieren können, gibt es eine Notbetreuung. Mussen und Sportanlagen sind bereits ab morgen dicht.

Skisaison auf dem Feldberg endet vorzeitig
13. März: Eigentlich hätten die Lifte bis zum Ende der Osterferien laufen sollen, doch jetzt ist wesentlich früher Schluss. Am Sonntag können Wintersportfans zum letzten Mal Ski laufen.

Schließungen und Absagen in Rheinfelden
13. März:Die Stadt untersagt ab sofort öffentliche und private Veranstaltungen mit mehr als 50 Teilnehmern. Das Frühlingsfest wurde abgesagt, die Jugendtreffs wurden geschlossen. Die Verfügung gilt vorerst bis zum 20. April.

Teningen bietet Notbetreuung für bestimmte Berufsgruppen an
13. März: Wegen der Schließung von Schulen und Kitas will die Gemeinde ab Dienstag eine Notversorgung einrichten. Sie betrifft Kinder, deren Eltern im Gesunsheitswesen, bei der Polizei oder Behörden arbeiten.

Heidelberg untersagt Veranstaltungen mit über 100 Teilnehmern
13. März: Die Stadt hat eine Allgemeinverfügung erlassen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu vermeiden. Ab Sonntag, bis zum 30. April 2020 dürfen keine Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern stattfinden. Alle Tanzveranstaltungen und Konzerte in geschlossenen Räumen sind untersagt – unabhängig der Teilnehmerzahl. Außerdem dürfen Rückkehrer aus Risikogebieten nicht mehr in medizinische Einrichtungen und Pflegestellen.

Spielbanken schließen
13. März: Auch die drei großen Spielbanken im Land machen wegen Corona dicht - darunter das Casino Baden-Baden. Die beiden anderen betroffenen Spielbanken sind in Stuttgart und Konstanz.

Neckar-Odenwald-Kliniken verschieben planbare Operationen
13. März: Das hat das Landratsamt des Neckar-Odenwald Kreises heute bekannt gegeben. Demnach werden Operationen und Eingriffe, die verschoben werden können, verschoben.

Sportvereine sollen Trainingsbetrieb einstellen
13. März:
Der Württembergische Landessportbund hat seinen Mitgliedsvereinen empfohlen, den Trainingsbetrieb bis zum Ende der Osterferien auszusetzen. Alle Sportvereine sollten einheitlich vorgehen und unabhängig von den Empfehlungen der örtlichen Behörden auch ihren Trainingsbetrieb bis zum 19. April absagen, so WLSB-Präsident Andreas Felchle.

Dritter Todesfall in Baden-Württemberg / Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen steigt auf 569
13. März: Der Landkreis Göppingen hat dem Gesundheitsministerium heute einen weiteren COVID-19-Todesfall gemeldet. Es handelt sich um einen Mann aus dem Kreis Göppingen, Jahrgang 1935, der am Donnerstag positiv auf das Virus getestet worden war. Damit steigt die Zahl der Todesfälle in Baden-Württemberg auf drei (Landkreise Rems-Murr, Esslingen, Göppingen).

Fünf neue Fälle des Coronavirus im Neckar-Odenwald Kreis
13. März: Das Gesundheitsamt des Neckar-Odenwald Kreises hat heute fünf neue Infektionen mit dem Virus bestätigt. Vier der bestätigten Fälle seien in den Gebieten in Österreich und Italien gewesen und werden nun zu Hause isoliert. Der fünfte Fall ist eine 91-jährige Frau, die nun vorsorglich nach Buchen in die Klinik gebracht wurde. Insgesamt sind sieben Fälle im Neckar-Odenwald Kreis bestätigt.

Zweiter Todesfall in Baden-Württemberg
13. März: Wie das Gesundheitsministerium am Freitag mitteilte gibt es einen zweiten Todesfall in Baden-Württemberg. Dabei handelte es sich um einen 80-Jährigen Mann aus Kirchheim unter Teck, der zuvor in einer Klinik positiv getestet wurde.

rnv lässt Fahrgäste in Bussen nicht mehr vorne einsteigen
Ab Samstag bleiben die vorderen Bustüren z.B. in Mannheim oder Heidelberg zu. Die rnv möchte so seine Fahrgäste, aber auch die Fahrer und Fahrerinnen so gut wie möglich vor dem Corona-Virus schützen. Fahrgäste müssen nun in der Mitte oder hinten einsteigen.

Soziale Kontakte wegen Coronavirus einschränken
13. März:
Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manne Lucha ruft wegen des Coronavirus dazu auf, soziale Kontakte deutlich einzuschränken und Großeltern nicht für die Kinderbetreuung einzuplanen. Es müsse das oberste Ziel sein, den Anstieg der Infektionen zu verlangsamen und das Gesundheitssystem zu entlasten, bis es einen Impfstoff gebe. Außerdem müssten ältere Menschen geschützt werden. Soziale Kontakte sollten um mindestens 50 Prozent zurück gefahren werden.

Lörrach macht Kultureinrichtungen, Hallenbad und Jugendzentren dicht
13. März: Dreiländermuseum, Volkshochschule, Stadtbibliothek und Musikschule bleiben geschlossen. Auch Ferienbetreuung für Osterferien fällt aus.

Baden-Württemberg untersagt größere öffentliche Veranstaltungen
13. März:
In Baden-Württemberg werden öffentliche Veranstaltungen in geschlossenen Räumen mit mehr als 100 Teilnehmern untersagt.

Ludwigshafen aktualisiert Allgemeinverfügung
13. März: Die Stadt Ludwigshafen untersagt ab sofort jegliche Veranstaltungen in geschlossenen Räumen, an denen mehr als 200 Menschen teilnehmen. Das hat die Stadt Ludwigshafen heute bekannt gegeben.

Rheinland-Pfalz schließt alle Schulen und Kitas ab Montag
13. März:
Die Regelung gilt zunächst bis zum Ende der Osterferien am 17. April. Eine Notbetreuung werde vor Ort ermöglicht. Die ab Montag geplanten Prüfungen für das mündliche Abitur sollen erst in der Woche ab dem 23. März stattfinden. 

Baden-Württemberg schließt alle Schulen ab Dienstag
13. März
: Das Land Baden-Württemberg hat beschlossen, alle Schulen und Kindertagesstätten ab Dienstag geschlossen zu halten bis zum Ende der Osterferien.

Reitturnier auf Mannheimer Maimarkt wegen Coronavirus abgesagt
13. März:
Wegen der Ausbreitung des Virus kann geplante Veranstaltung von 23. April bis 5. Mai bei ihrer 57. Auflage erstmals in ihrer Geschichte nicht ausgetragen werden.

Freiburg macht Museen, Bäder und Städtisches Theater dicht
13. März: Stadt ergreift nach Ausbreitug des Virus im Elsass einschneidende Maßnahmen. Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen sind verboten. Auch in Kinos, Bars und Restaurants dürfen sich maximal 50 Menschen aufhalten. Maßnahmen gelten vorerst bis 20. April.

Erste Person in Speyer infiziert
13. März: In Speyer wurde die erste Person positiv auf Corona getestet. Diese hatte sich in Ischgl zum Skifahren aufgehalten. Die Person, die in der Verwaltung der Stadt Speyer arbeitet, befindet sich ebenso wie ihre unmittelbaren Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.

Freiburger Verkehrs AG und SWEG ergreifen Maßnahmen
13. März: Straßenbahnen und Busse sind Orte wo viele Menschen auch auf engem Raum aufeinandertreffen. Um dennoch die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen werden die VAG und die SWEG mehrere Maßnahmen ergreifen. Unter anderem gibt es keine Fahrkarten beim Fahrer.

Diagnose-Praxis auf dem Mannheimer Uniklinik-Gelände
13. März: Am Universitätsklinikum Mannheim werden Verdachtsfälle in einer speziellen Diagnose-Praxis auf dem Uniklinik-Gelände auf das Coronavirus getestet. Hierzu wurden Container und Behandlungsplätze auf dem Parkplatz eingerichtet. Verdachtsfälle, welche nach Zuweisung des Gesundheitsamtes bestätigt wurden, werden hier tagtäglich untersucht.

Turnveranstaltungen fallen aus
13. März: Der Badische Turnerbund hatte alle Wettkämpfe auf Verbandesebene bis mindestens Ostern abgesagt. Davon betroffen sind auch die für Samstag (14.03.) geplanten Baden Open in Herbolzheim sowie der komplette Ligabetrieb im Kunstturnen der Männer und Frauen.

Rathaus-Mitarbeiter in Ladenburg infiziert
13. März: Ein Rathaus-Mitarbeiter der Stadt Ladenburg wurde positiv auf das Corona-Virus getestet. Als Vorsichtsmaßnahme bleiben das Rathaus sowie das Bürgerbüro bis Freitag, den 20. März, für die Bürger geschlossen.

Das Corona-Virus hat auch Auswirkungen auf den Bahnverkehr nach Italien.
13. März: Die ECE von Frankfurt über Offenburg und Freiburg nach Basel und Mailand fallen ab sofort aus. Bis 3. April gibt es damit keine Direktverbindungen nach Italien.

Erzdiözese Freiburg reagiert mit weitreichenden Maßnahmen:
13. März: Kommunionfeiern oder Firmungen sollen nur im kleinen Kreis gefeiert oder verschoben werden. Veranstaltungen werden abgesagt, Mitarbeiter sollen -wenn möglich- von Zuhause arbeiten. Außerdem gibt es Einschränkungen bei Gottesdiensten.

Lehrkraft in Lampertheim vielleicht mit Corona infiziert
13. März: Eine Lehrkraft der Alfred-Delp-Schule in Lampertheim hat sich evtl. Corona-Virus infiziert, sie wird derzeit getestet. Deshalb bleibt die Schule bis auf weiteres geschlossen. Auch die angrenzenden Schulen auf dem Biedensandcampus, die Biedensandschule, die Elisabeth-Selbst-Schule und das Lessing-Gymnasium, bleiben vorsorgliche Maßnahme zu.

Emmendingen: Landratsamt rät auch von kleineren Veranstaltungen ab
13. März: Das Landratsamt empfiehlt, Veranstaltungen mit mehr als 200 Personen abzusagen. Wochenmärkte sollen weiter geöffnet bleiben.

Kein Fußball mehr
13. März: Im Badischen Fußballverband wird der Spielbetrieb ab heute, 13. März, mindestens für zwei Wochen, also bis zum 23. März ausgesetzt. Das umfasst alle Meisterschafts- und Pokalspiele der Herren, Frauen und Jugend von der Verbandsliga abwärts. Maßnahmen über diesen Zeitraum hinaus werden nach der aktuellen Entwicklung frühzeitig festgelegt und kommuniziert.

Mehrere Schulen im Landkreis Lörrach dicht - Landrätinnen fordern verstärkte Grenzkontrollen
13. März: Im Kreis Lörrach mussten mehrere Schulen geschlossen werden. Unterdessen fordern die Landrätinnen von den Kreisen Lörrach und Breisgau-Hochwarzwald, dass es wenn es keine Grenzschließung zu Frankreich gibt, zumindest verstärkt zu kontrollieren.

Freiburger Universitätsbibliothek geschlossen
13. März: Gestern Abend ist eine Mitarbeiterin positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Daraufhin hat das Rektorat beschlossen, die UB zu schließen. Menschen, die in den letzten zwei Wochen im Medienzentrum gearbeitet haben, sollten enge Kontakte zu anderen Personen vermeiden.

SV Waldhof Mannheim mit Verdachtsfall
13. März: Das hat der Drittligaverein heute bekannt gegeben. Es gibt einen Verdachtsfall in der Profimannschaft und deswegen sind alle Mitarbeiter nach Hause geschickt worden. Auch der Trainingsbetrieb ruht. Die kommenden beiden Spieltage in der dirtten Liga sind bereits abgesagt.

Erster Corona-Todesfall in Basel:
13. März: Im Universitätsspital ist eine 67-jährige Frau an den Folgen des Virus gestorben. Sie hatte schwere Vorerkrankungen.

Handball Bundesliga pausiert
12. März: Die Handball Bundesliga pausiert mit ihrem Spielbetrieb bis zum 22. April. Das hat die Deutsche Handball Bundesliga auf Anfrage von Radio Regenbogen bestätigt. Das trifft auch unter anderem die Bundesligavereine der Rhein Neckar Löwen und der Eulen Ludwigshafen.

Mannheimer Maimarkt abgesagt
12. März: Das hat die Pressestelle des Maimarkts zun offiziell bestätigt. Das Ordnungsamt der Stadt Mannheim - Fachbereich Sicherheit und Ordnung - hat eine Verfügung gestellt, in dem der Maimarkt abgesagt werden muss.

Mannheimer Nationaltheater dicht
12. März: Auch das NTM macht die Schotten dicht. Sowohl in Mannheim, als auch in Heidelberg stellen die Theater bis zum 19. April den Betrieb ein. 

Worms schließt Schulen und Kitas
12. März: Nachdem in der Nacht ein Schüler des Gauss-Gymnasiums am Coronavirus erkrankte, sagte die Stadt Worms heute, dass alle Schulen und Kitas heute und morgen geschlossen bleiben. Ob diese am Montag wieder öffnen, soll sich am Wochenende entscheiden. Das Bildungszentrum mit über 4500 Schülern bleibt bis einschließlich 20. März dicht.

Heidelberger Frühling abgesagt
12. März: Die Leitung des Heidelberger Frühling und die Stadt Heidelberg haben heute bekannt gegeben, dass das Festival ausfällt. Das Festival hat sowohl unter seinen Künstlern als auch im Publikum einen sehr hohen Anteil internationaler Besucher. Dazu kommt ein hoher Anteil älterer Menschen unter den Besuchern.

Im Stadtkreis Baden-Baden gibt es nach wie vor drei Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind.
12. März: Im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes in Rastatt, zu dem neben Baden-Baden auch der Landkreis Rastatt gehört, sind aktuell insgesamt 16 Personen mit dem Corona-Virus infiziert. Alle befinden sich in der häuslichen Isolation, sind bislang in einem stabilen Allgemeinzustand und stehen mit dem Gesundheitsamt in Kontakt. Parallel läuft die Ermittlung der Kontaktpersonen.
Wie das Schulamt mitteilt, ist das Testergebnis der Schülerin der zweiten Klasse der Grundschule Lichtental negativ. Der Unterricht beginnt morgen wieder wie gewohnt. Eine Gruppe des Kindergartens Pezzettino bleibt bis auf Weiteres geschlossen. In der Realschule bleiben die Schüler der Klassenstufen 7, 9 und 10 über das Wochenende, bis die Testergebnisse feststehen, vorsorglich zu Hause. In der Vincenti-Grundschule bleibt eine Klasse über das Wochenende geschlossen. Einige Lehrkräfte und Schüler der Theodor-Heuss-Schule hielten sich in den vergangenen 14 Tagen in Risikogebieten auf. Die Betroffenen wurden für 14 Tage nach Hause geschickt. Dadurch entstanden erhebliche Versorgungslücken im Unterricht. Deshalb gilt für die kommenden beiden Wochen ein Notplan

Erster Fall im Kreiskrankenhaus Emmendingen
12. März: Ein Patient des Emmendinger Kreiskrankenhauses ist positiv getestet worden. Das Klinikpersonal, das mit ihm in Kontakt war, wurde in häusliche Quarantäne geschickt. Außerdem hat sich eine weitere Person im Landkreis bei einem Auslandsaufenthalt angesteckt.

Münster-Mapping in Freiburg abgesagt:
12. März: Einer der Höhepunkte des Freiburger Stadtjubiläums fällt aus. Vom 20. bis 29. März sollte dreimal pro Abend ein 15-minütiger Film auf die südliche Fassade des Münsters projiziert werden. Das hätten jeweils bis zu 6.000 Zuschauer sehen können. Die Stadt hatte aber vor zwei Tagen Veranstaltungen mit über 1.000 Teilnehmern untersagt. Die Organisatoren des Münster-Mappings wollen einen Ersatztermin finden.

Heilbronn und Reutlingen verbieten Veranstaltungen ab 200 Teilnehmern
12. März:
Damit legen die beiden Städte eine deutlich strengere Grenze als Bund, Land und die meisten anderen Kommunen. Diese Entscheidung diene dem Schutz der Bürger, so ein Sprecher der Stadt Heilbronn. Veranstaltungen mit 100 bis 199 Teilnehmern müssten beim städtischen Ordnungsamt gemeldet werden. In Reutlingen gilt die Regelung ab sofort, in Heilbronn tritt sie ab Samstag, 14. März, in Kraft.

Max Giesinger Konzert verschoben
12. März:
Das Konzert von Max Giesinger am 20. März in der dm-arena in Karlsruhe wird verschoben. Der Veranstalter arbeitet bereits mit Hochdruck an einem Nachholtermin. Max Giesinger bedauert die Verschiebung: "Ich habe mich schon unfassbar auf die Tour gefreut und finde es super schade, dass wir uns alle noch etwas gedulden müssen, bis wir uns bei den Nachholterminen wiedersehen können. Wir halten euch auf dem Laufenden!"

Rottweiler Testturm geschlossen
12. März: Der thyssenkrupp-Testturm mit Deutschlands höchster Besucherplattform auf 232 Metern ist ab sofort für Besucher geschlossen. Gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit und können an einem anderen Tag genutzt werden.

Karlsruher Filmfestspiele abgesagt
12. März: Die INDEPENDENT DAYS/20. Internationale Filmfestspiele Anfang April sind jetzt auch abgesagt worden. Nachholtermin soll im Herbst sein.

La Ola in Landau macht dicht
12. März: Die Stadt Landau schließt ab Sonntag (15. März) das Freizeitbad La Ola auf unbestimmte Zeit. Außerdem wird es in der Jugendstil-Festhalle bis auf weiteres keine Veranstaltungen geben.

Zwei weitere Corona-Fälle im Kreis Lörrach bestätigt
12. März: Zwei weitere Patienten wurden positiv getestet. In beiden Fällen handelt es sich um Pendler, die in Basel arbeiten. Die beiden Infizierten stehen aber nicht in Verbindung.

Weitere Veranstaltungen in Freiburg abgesagt
12. März: Das Simple Minds-Konzert am 31. März in der Freiburger Sick-Arena fällt aus. Ebenso die Holiday-On-Ice-Shows nächste Woche vom 19. bis 22. März. In beiden Fällen wollen die Veranstalter Ersatztermine finden. Die Stadt hat außerdem alle Stadtjubläums-Events abgesagt.

Grenzach-Whylen: 2 Schulklassen müssen daheim bleiben
12. März: Das hat die Gemeinde für die nächsten 2 Wochen angeordnet. 2 Schüler hatten Kontakt mit einer infizierten Person.

Erster Todesfall in Baden-Württemberg
12. März: Im Rems-Murr-Kreis starb vor wenigen Tagen ein 67-Jähriger Mann. Inzwischen ist der Leichnam positiv auf das Coronavirus getestet worden bestätigten das Gesundheitsamt des Rems-Murr-Kreises und das Landesgesundheitsamt. Vergangene Woche waren mehrere Infektionen mit dem Coronavirus in dem Landkreis aufgetreten. Darunter war auch die 70-jährige Ehefrau des Mannes, welche nach ihrer Rückkehr aus Frankreich positiv auf das Virus getestet worden war. Die Frau befindet sich nach wie vor in stationärer Behandlung. 

Infizierte in der Südpfalz und im Schwarzwald:
12. März: Jetzt hat auch der Landkreis Südliche Weinstraße in der Südpfalz seinen ersten Corona-Fall. Nach Angaben der Kreisverwaltung hat sich ein 57-jähriger Mann beim Sikfahren in Ischgl infiziert. Er befindet sich in häuslicher Quarantäne. Im Schwarzwald-Baar-Kreis haben sich zwei Menschen aus Donaueschingen infiziert - einer im Elsass und einer auf einer Skifreizeit in Österreich. Damit hat der Schwarzwald-Baar-Kreis jetzt drei Corona-Fälle.

Erster Coronafall in Heidelberger Ankunftszentrum
12. März: Im Patrick Henry Village, dem Ankunftszentrum für Geflüchtete gibt es nun den ersten bestätigten Coronavirusfall. Ein chinesischer Mann, der am Montag mit einem Kind ankam, wurde sofort in eine schon vorbereitete Quarantäne innerhalb des Ankunftszentrums gebracht.

Ludwigshafen macht dicht
12. März: Nach dem ersten bestätigten Coronavirusfall in Ludwigshafen reagiert die Stadtverwaltung und macht sämtliche öffentliche Einrichtungen dicht. Unter anderem Bäder, Theater und Museen bleiben bis auf weiteres geschlossen.

3 neue Fälle in Südbaden:
12. März: Im Kreis Emmendingen haben sich zwei Männer infiziert. Einer der beiden Männer kam aus Südtirol zurück, bei dem anderen Mann handelt es sich um einen Folgefall in Zusammenhang mit der kirchlichen Veranstaltung im Südelsass. Im Kreis Emmendingen hat sich damit die Zahl der Fälle auf 15 erhöht. Auch im Kreis Lörrach gibt es einen neuen Fall. Der Betroffene wurde in der neuen Abstrichstelle in Rheinfelden positiv getestet. Er wohnt in Frankreich, arbeitet jedoch im Landkreis. Jetzt ermittelt das Gesundheitsamt seine Kontaktpersonen. Im Kreis Lörrach ist die Zahl der Fälle damit auf 4 angestiegen. Im Kreis Breisgau-Hochschwarzwald und in Freiburg sind es insgesamt 37.

Schüler am Gauß Gymnasium in Worms infziert
12. März: Ein Schüler des Wormser Gauß Gymnasium wurde jetzt positiv auf Corona getestet. Am frühen Morgen traf sich ein Krisenstab. Dabei wurde beschlossen, dass das gesamte Schulzentrum vorerst geschlossen wird. Die rund 4.500 Schüler sollen bis zum 20. März zu Hause bleiben. Die Mitschüler in der Klasse des Betroffenen werden jetzt vom Gesundheitsamt untersucht.

Weiterer positiver Fall im Landkreis Germersheim bestätigt
11: März: Im Landkreis Germersheim ist der zweite positive Fall bestätigt. Der betroffene Mann und die Ehepartnerin befinden sich bis auf weiteres in häuslicher Quarantäne. Das Ehepaar war aus Südtirol zurückgekehrt und war von Anfang an zuhause geblieben. Aufgrund von Symptomen wurde der Betroffene vom Hausarzt untersucht und getestet.
 
Straßburg gilt jetzt als Risikogebiet
11. März: Seit Mittwochmorgen, 10 Uhr, gilt Straßburg als Corona-Risikogebiet. Das Robert-Koch-Institut hat die gesamte Région Grand Est mit ihren mehr als fünf Millionen Einwohnern in die Liste der internationalen Risikogebiete mit aufgenommen. Für die Stadt Kehl hat es weitreichende Konsequenzen: Städtische Beschäftigte mit Wohnsitz in Straßburg müssen zu Hause bleiben, Arbeitnehmern, die in Kehl wohnen und in Straßburg arbeiten, wird ebenfalls empfohlen, zu Hause zu bleiben, Kehler Kinder, die in Straßburg zur Schule gehen, sollten ebenso vom Unterrichtsbesuch absehen wie Studierende der Universität Straßburg, die in Kehl wohnen.

KSC-Spiel ohne Fans
11. März: Auch das Zweitliga-Heimspiel des Karlsruher SC gegen Darmstadt 98 am kommenden Samstag muss wegen der Corona-Krise ohne Zuschauer ausgetragen werden. Das hat das Karlsruher Ordnungsamt entschieden. Der Vorverkauf für das folgende Heimspiel gegen den VfL Bochum und die Auswärtspartie in Hannover wurde vorsorglich gestoppt.

Erster Coronafall in Ludwigshafen
11. März: Jetzt hat es auch Ludwigshafen erwischt. Das Gesundheitsamt des Rhein-Pfalz-Kreises hat heute den ersten Fall in Ludwigshafen gemeldet. Nach Angaben hatte sich der Mann bei einer Auslandsreise angesteckt. Er steht nun unter häuslicher Quarantäne.

DFB verlegt Drittligaspieltage
11. März: Die beiden kommenden Spieltage der dritten Liga werden verschoben, das teilte der DFB heute mit. Damit werden die Spiele des SV Waldhof Mannheim zu Hause gegen den KFC Uerdingen (Freitag) und bei Hansa Rostock (Mittwoch) nicht stattfinden. 

Mehrere Veranstaltungen in der Region verschoben oder abgesagt
11 März: Darunter fallen unter anderem die Events in der SAP Arena: "Die drei ??? und der dunkle Taipan", "James Blunt - Once Upon a Mind Tour 2020" und "DISNEY IN CONCERT". Christian CHAKO Habekosts Auftrittsreihe "De Edle Wilde" in Mosbach, Ilvesheim und Ludwigshafen wurden ebenfalls verschoben.

Riehen bei Basel: Zahl der Neuansteckungen steigt weiter
11 März: Die Quarantänemaßnahmen für die Kinder, Eltern und Mitarbeiter der Kita in Riehen bei Basel sind ab morgen aufgehoben. Mittlerweile kann für Basel-Stadt von vier geheilten Erkrankten berichtet werden. Die Zahl der Neuansteckungen steigt jedoch weiter und liegt mit jetzt bei 49. 13 Personen befinden sich im Krankenhaus. Zwei Personen sind schwer erkrankt und benötigen Intensivpflege. 36 Personen sind in häuslicher Isolation.

Elsass ist Risikogebiet
11. März: Das Robert-Koch-Institut hat das Elsass zum Coronavirus-Risikogebiet erklärt. Schon zuvor hatte der Ortenauer Landrat Frank Scherer Menschen aus dem Elsass empfohlen, zu Hause zu bleiben. Die Folgen für die Wirtschaft in der Region sind noch nicht abzusehen.

Semesterstart im Südwesten wird wegen Coronavirus verschoben
11. März:
In Baden-Württemberg wird der Start des Sommersemesters an allen Hochschulen wegen des Coronavirus bis nach Ostern verschoben.

Mannheimer Maimarkt vor der Absage
11. März:
Die größte Regionalmesse Deutschlands, der Mannheimer Maimarkt, steht kurz vor der Absage. Auf Radio Regenbogen-Anfrage bestigte Pressereferentin Julia Rubsamen, dass man davon ausgehe, dass der Maimarkt nicht stattfinden wird. Man warte aber noch auf die Verfügung des Landes Baden Württemberg. Am 25. Aprill sollte der Maimarkt eigentlich seine Pforten öffnen.

Schriesheimer Mathaisemarkt endet sofort
11. März:
Aufgrund des Coronavirus und den Empfehlungen des Baden-Württembergischen Gesundheits- bzw. Innenministeriums im Hinblick auf Großveranstaltungen, wird der 441. Mathaisemarkt 2020 vorzeitig beendet. Das zweite Festwochenende wird also nicht stattfinden, wie die Stadt heute bekanntgab.

Coronavirus Diagnose-Stützpunkt am Uniklinikum Mannheim
11. März: In speziell eingerichteten Containern im Park des UMM-Campus hat das Universitätsklinikum Mannheim einen DIagnose Stützpunkt eingerichtet. Die Zuweisung erfolgt ausschließlich über das Info-Telefon des Gesundheitsamts Mannheim, Telefon 0621-293-2253. Personen, bei denen der begründete Verdacht besteht, dass sie sich mit SARS-CoV-2 infiziert haben, können dort getrennt von anderen Patienten auf das neuartige Coronavirus getestet werden.

Neuer Corona-Fall und Drive-In-Abstrichstelle im Landkreis Lörrach
11. März: In Rheinfelden gibt es jetzt die Möglichkeit, an einem Drive-In einen Abstrich nehmen zu lassen. Allerdings erst nachdem ein Arzt und das Gesundheitsamt grünes Licht gegeben haben. Unterdessen ist im Landkreis Lörrach der zweite Corona-Fall gemeldet worden.

Keine DEL-Playoffs in Mannheim
10. März: Die Deutsche Eishockey Liga hat bekanntgegeben, dass die Playoffs in diesem Jahr ersatzlos ausfallen werden. Keine Finalrunden, kein Meisterschaftskampf. Das heißt, am vergangenen Sonntag fand das letzte Spiel der DEL-Saison 2019 / 2020 statt, die Adler Mannheim beenden sie auf dem zweiten Platz der Hauptrunde. Einen deutschen Meister wird es dieses Jahr nicht geben. Auch eine Saison-Abschlussfeier ist aufgrund der aktuellen Situation ebenfalls unwahrscheinlich.

Bundesligaspiel in Sinheim ohne Zuschauer
10. März: Nachdem schon einige Spiele in der Fußball Bundesliga ohne Zuschauer stattfinden werden, trägt auch die TSG Hoffenheim ihr Heimspiel gegen Hertha BSC Berlin am Samstag ohne Zuschauer aus.

Drei weitere bestätigte Corona-Erkrankungen im Ortenaukreis
10. März: Das Landesgesundheitsamt bestätigte heute drei neue Covid-19-Fälle im Ortenaukreis. Damit steigt die Zahl der bestätigten Corona-Infizierten im Kreis auf 16. Bei den Neu-Infizierten handelt es sich um drei Frauen aus Willstätt und Sasbach, sie befinden sich in häuslicher Quarantäne. Das Gesundheitsamt hat die Infektionsketten bereits ermittelt. Zwei Infektionen konnten mit einer christlichen Großveranstaltung im Elsass in Verbindung gebracht werden, die andere hängt mit Reise-Rückkehrer aus Südtirol zusammen. In Willstätt wird auf Empfehlung des Gesundheitsamtes von der Gemeinde Willstätt die Kindertagesstätte „Kindertreff“ geschlossen, eine der Infizierten war dort als Erzieherin tätig.
 
Absage aller Veranstaltungen der Stadt Oberkirch
10. März: Die ersten Covid-19-Infektionen – Coronavirus – sind am 6. März im Ortenaukreis bestätigt worden. Die Zahl der Erkrankten steigt seit dem dynamisch und die Situation ist ernst zu nehmen. Daher hat sich die Stadt Oberkirch entschlossen alle städtischen Veranstaltungen bis einschließlich Ostermontag, 13. April 2020, abzusagen.

Noch zwei weitere Menschen aus dem Enzkreis betroffen
10. März: Zwei weitere Menschen aus dem Enzkreis sind positiv auf das neuartige Corona-Virus getestet. Beide befinden sich bereits in Isolation. Eine der beiden Personen lebt im Enzkreis, wurde aber bei der Rückkehr von einer Reise in Frankfurt getestet und ist dort nun in ärztlicher Behandlung. Bei der anderen Person handelt es sich um eine der Kontaktpersonen der am Samstag positiv Getesteten; auch hier wurde bereits am Samstag ein Abstrich gemacht, die Person ist seither zu Hause.

Gymnasium in Waldkirch und Grundschule in Rheinhausen öffnen wieder am 23. März
10. März: Die 14-Tage-Frist wird eingehalten- weitere Infektionen können nicht ausgeschlossen werden, so das Landratsamt.

Ludwigshafen untersagt Veranstaltungen mit mehr als 1000 Menschen
10. März:
Die Stadt Ludwigshafen untersagt bis auf Weiteres Veranstaltungen in geschlossenen Räumen mit mehr als 1000 erwarteten Teilnehmern. Für alle anderen Veranstaltungen gelte, dass die Organisatoren sicherstellen und bestätigten müssten, die Veranstaltungen nach den Richtlinien und Empfehlungen des Robert Koch Instituts durchzuführen.

Stadt Lahr sagt Veranstaltungen ab
10. März: Aufgrund der aktuellen Empfehlungen des Landratsamtes hat sich die Stadt Lahr entschieden alle städtischen Veranstaltungen mit mehr als 200 Besuchern abzusagen. Diese Regelung gilt zunächst bis Ende März 2020.

Stadt Ludwigshafen sagt Veranstaltungen der Musikschule und Sporteln ab
10. März:
Deswegen finden das Kindermusizieren am 11. März, das Frühjahrskonzert am 14. März und das Konzert Musica Viva am 21. März nicht statt. Auch die Veranstaltung „Sporteln in der Familie“ am Sonntag, 15. März im Hallenbad Süd wird abgesagt.

Österreich will Einreisen aus Italien weitgehend stoppen
10. März:
Ausnahmen seien nur mit ärztlichem Attest möglich, kündigte Kanzler Sebastian Kurz am Dienstag in Wien an.

Österreich untersagt Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern
10. März:Die österreichische Bundesregierung untersagt bis Anfang April Veranstaltungen in geschlossenen Räumen mit mehr als 100 Teilnehmern. Outdoor-Veranstaltungen würden ab einer Teilnehmerzahl von mehr als 500 untersagt.

Stadt Mannheim will Veranstaltungen absagen
10. März: Auch die Stadt Mannheim möchte reagieren und tritt in Kontakt mit jeglichen Veranstaltern in Mannheim. Die Stadt Mannheim hatte bereits in der letzten Woche begonnen, sich auf Basis der derzeitigen Lage und der Hinweise des Robert-Koch-Instituts eine Übersicht zu verschaffen und die Veranstaltungen einzelfallbezogen entsprechend der aktuellen Empfehlungen zu prüfen.

Stadt Sinsheim sagt alle städtischen Veranstaltungen ab
10. März: Die Stadtverwaltung in Sinsheim hat nun entschieden alle städtischen Veranstaltungen bis zum 12. April abzusagen. Desweiteren empfiehlt die Stadt Veranstaltern, Veranstaltungen jeglicher Größe zu überdenken.

Verleihung der Klimaretter-Awards am 2. April am Universitätsklinikum Freiburg abgesagt
10. März: Das betrifft auch den parallel stattfindenden bundesweiten Aktionstag im Rahmen des 2. Nationalen Klimaretter-Tages.Der 2. Nationale Klimaretter – Tag wird 2020 an einem Ersatztermin durchgeführt. Der neue Termin wird rechtzeitig kommuniziert.

Bundesregierung rät von Reisen nach ganz Italien ab
10. März: Wegen der raschen Ausbreitung des Coronavirus in Italien rät die Bundesregierung nun von allen nicht erforderlichen Reisen in das Land ab. Das Robert Koch-Institut stuft nun ganz Italien als Coronavirus-Risikogebiet ein.

Stadt Freiburg untersagt Großveranstaltungen - Konzert kurzfristig abgesagt
10. März:
Das für heute geplante Konzert mit AnnenMayKantereit in Freiburg wurde kurzfristig behördlich untersagt. Im Zuge einer Krisenstab-Sitzung zur Bekämpfung der Ausbreitung des Corona-Virus wurde beschlossen, Großveranstaltungen in Freiburg im Breisgau zu untersagen. Inzwischen ist der Nachholtermin festgelegt worden. Das Konzert von AnnenMayKantereit findet am 23.08.2020 in der Sick Arena statt.

Krankschreibung bei Erkältung jetzt auch ohne Arztbesuch
10. März:
Patienten mit leichten Erkrankungen der oberen Atemwege können sich nun nach telefonischer Rücksprache mit ihrem Arzt bis zu sieben Tage krankschreiben lassen – ohne eine Arztpraxis zu besuchen. Das haben die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherung in Berlin entschieden. Damit sollen die Ärzte in der Corona-Virus Krise entlastet werden.
Diese Regelung gilt für Patienten, die keine schwere Symptomatik aufweisen oder offizielle Kriterien für einen Verdacht auf eine Infektion mit dem Corona-Virus erfüllen. Diese Vereinbarung gelte ab sofort und zunächst für vier Wochen.

Kreis Lörrach: Gesundheitsamt Lörrach schaltet Hotline
10. März: Unter der Nummer 07621/410-8971 stehen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landratsamts montags bis mittwochs sowie freitags von 8:30 Uhr bis 16:30 Uhr und donnerstags von 8:30 Uhr bis 18:00 Uhr bei Fragen zu Corona-Verdachtsfällen und zur COVID19-Erkrankung zur Verfügung.

30 Mitarbeiter der Uniklinik Freiburg müssen vorsorglich 2 Wochen zuhause bleiben
9. März: Ein Besucher hat einen Patienten mit dem Corona-Virus angesteckt.

Beruf & Co. Berufsmesse in Offenburg findet nicht statt
9. März: Die Berufsinformationsmesse am 20. Und 21. März ist abgesagt. Ein Ersatztermin steht noch nicht fest

INVENTA und RendezVino abgesagt
9. März: Das Gesundheitsamt der Stadt Karlsruhe empfiehlt nun dringend von der Dürchführung der Messen abzusehen. Das Ordnungsamt Rheinstetten hat deshalb die Absage der Messe angeordnet.

Messe Offenburg verschiebt ihre Eigenmessen
9. März: Die Messe Offenburg-Ortenau verschiebt ihre Eigenmesse BAUEN WOHNEN GARTEN, Balance sowie die Forst live. Auch die Rassehunde- und Edelkastzenausstellung wird neu terminiert.

KSC hofft auf schnelle Entscheidung
9. März: Ob da kommende Heimspiel des KSC mit oder ohne Zuschauer ausgetragen wird ist noch nicht entschieden. Zuständig ist das Gesundheitsamt

Gesundheitsamt Breisgau-Hochschwarzwald reagiert auf starke Zunahme der Fälle im Elsass:
9. März: In Freiburg sind derzeit acht Menschen infziert, im Kreis Breisgau-Hochschwarzwald zehn. Doch im südlichen Elsass ist die Zahl der Fälle auf 162 gestiegen. Das Gesundheitsamt hat eine Liste von Verhaltensweisen zusammengestellt.

SC Freiburg setzt Ticketverkauf aus:
9. März: Der Sportclub verkauft derzeit keine Tickets für Heim- und Auswärtsspiele. Außerdem gibt es bis auf weiteres keine öffentlichen Trainingseinheiten.

Kein Europa-League Rückspiel in Basel:
9. März: Die Kantonspolizei Basel-Stadt hat die Partie am 19. März nicht bewilligt. Sie befürchtet, dass auch bei einem "Geisterspiel" mehrere hundert Fans anreisen und sich vor dem Stadion versammeln würden.

Neue Annahmestelle am Kreiskrankenhaus Emmendingen:
9. März: Um die Hausärzte im Landkreis zu entlasten, werden hier Patienten mit Corona-Verdacht erfasst und getestet.

Rastatter Sportlerehrung wird wegen Coronavirus vorsorglich verschoben
09. März: Nachdem am vergangenen Wochenende die ersten Corona-Fälle im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden bestätigt worden sind, hat sich die Stadt Rastatt, die für Freitag, 13. März, geplante Sportlerehrung abgesagt. Stadt entscheidet noch über Kindergartenfeste.

Bislang kein bestätigter Corona-Fall in Lahr
09. März: Derzeit gibt es weiterhin keinen bestätigten Corona-Fall in Lahr. Die Stadtverwaltung appelliert an alle Personen, die sich in häuslicher Isolierung oder Quarantäne befinden, die Empfehlungen des Gesundheitsamtes einzuhalten. Lahr hält sich an die Empfehlung von Gesundheitsminister Spahn und wird keine Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern und Besuchern durchführen.

Weinbautag in Offenburg wird verschoben
9. März: Der Badische Weinbauverband in Freiburg hat beschlossen, den für Donnerstag geplanten Badischen Weinbautag in Offenburg auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Man wolle kein Risiko eingehen. Die Sorge um die Gesundheit von Mitgliedern, Gästen und Mitarbeitern stehe an erster Stelle.

113 Infizierte im südlichen Elsass
9. März: Das Sozialministerium Baden-Württember will das Departement Haut-Rhin wie ein Corona-Risikogebiet einstufen. Pendler aus diesem Gebiet sollen 14 Tage zuhause bleiben.

Stadt Landau sagt Veranstaltungen ab
9. März: In Landau fallen mehrere Veranstaltungen der Corona-Krise zum Opfer. Die Stadt hat sowohl den Lätare-Umzug am 22. März als auch den Deutsch-Französischen Bauernmarkt samt verkaufsoffenem Sonntag am 29. März abgesagt. Auch die Ausstellungseröffnung des Wettbewerbs zum neuen Stadtquartier Südwest am 12. März und die erste Veranstaltung von "Ihre Fragen an den Oberbürgermeister" am 14. März in Arzheim entfallen.

Mehrere Veranstaltungen in Weil am Rhein abgesagt
9. März: Wegen der Verbreitung des Corona-Virus wird das Wirtschaftstreffen mit Günther Oettinger auf Oktober verschoben. Veranstaltungen der Feuerwehr und für Senioren fallen aus.

Gesundheitsminister unterstützt Absage von Großveranstaltungen
9. März:
Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manne Lucha unterstützt die Empfehlung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, Veranstaltungen ab einer Größe von mehr als 1000 Personen vorsorglich abzusagen.

Drei Schulen in der Region geschlossen
9. März: Die IGS Deidesheim am Standort Wachenheim bleibt vorerst geschlossen. Ebenso wie die Merian-Realschule in Ladenburg und die Pestalozzi-Grundschule in Edingen, wo es jeweils infizierte Personen gab, die in Südtirol Urlaub gemacht hatten.

Eingeschränktes Besuchsverbot im Klinikum Mittelbaden
9. März: An den Klinkstandorten des Klinikums Mittelbaden gilt zum Schutz der Patienten und Mitarbeiter ein eingeschränkten Besuchsverbot. Aktuelle Besuche werden auf eine eine Person (Verwandtschaft ersten Grades) beschränkt. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sollen auf Besuche verzichten

Neun neue Corona-Fälle in Basel
9. März: In Basel wurden in der Rehab-Klinik zwei Patienten positiv auf Corona getestet. Die betroffene Abteilung wurde vorübergehend geschlossen und wird aktuell gereinigt. Weiter wurden bisher neun Mitarbeitende positiv getestet. Diese sind alle in häuslicher Quarantäne. Sie haben normale Erkältungssymptome, und es geht ihnen den Umständen entsprechend gut, teilte das Gesundheitsdepartment mit. Im Kanton Basel-Stadt gibt es derzeit 23 Infizierte. heute Montag, 9. März 2020, 10 Uhr, 23 positive Fälle. Mehr dazu hier.

Kein Unterricht an den beruflichen Schulen Ettlingen
9. März: Nachdem eine Mitarbeiterin erkrankt ist, wurden allen Schüler gebeten zu Hause zu bleiben. Es findet vorerst kein Unterricht statt.

Neun weitere Corona-Fälle im Kreis Emmendingen
9. März: Damit hat sich die Zahl auf insgesamt 13 Fälle erhöht. Erstmals gibt es auch vier Erkrankungen von Rückkehrern aus Südtirol. Das Waldkircher Geschwister-Scholl-Gymnasium und die Grundschule Rheinhausen wurden geschlossen.

Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg steigt auf 199
8. März: Die Zahl der bestätigten Fälle steigt auf 199.

Acht bestätigte Fälle im Landkreis Rastatt und im Ortenaukreis 
8. März: Im Zuständigkeitsbereich des Landratsamtes Rastatt im Stadtkreis Baden-Baden sind vier Corona-Fälle bestätigt. In der Ortenau gibt es inzwischen sechs Fälle. Zwei Frauen und zwei Männer aus Rheinau, Willstätt und Kehl haben sich infiziert.

Aktualisierte Zahl in Mannheim: Neun Menschen infiziert
8. März: Beim Gesundheitsamt Mannheim wurden zwei weitere bestätigte Coronavirus-Fälle gemeldet. Damit erhöht sich die Zahl in Mannheim auf neun. Darunter eine Mitte vierzigjährige Frau, die gerade mit einer Skigruppe aus Südtirol zurückgekehrt ist. Sie befindet sich in häuslicher Isolation. Weil die Frau in einer städtischen Kindertagesstätte arbeitet und auch einen Tag letzte Woche dort gearbeitet hat, gelten alle Mitarbeiter und betreuten Kinder als Kontaktpersonen, auch sie müssen nun 14 Tage zuhause bleiben. Am morgigen Montag bleibt das Kinderhaus aus organisatorischen Gründen geschlossen, die Eltern wurden informiert.
Im zweiten Fall handelt es sich um eine 1999 geborene Frau, die Schülerin einer beruflichen Schule in Mannheim ist. Sie hat den Unterricht seit den Faschingsferien nicht besucht. Besondere Maßnahmen an der Schule sind deshlab nicht erforderlich.

Corona-Fall am BASF-Standort Ludwigshafen 
8. März: BASF bestätigt, dass ein in Ludwigshafen beschäftigter BASF-Mitarbeiter aus Neustadt/W. positiv auf das neue Corona-Virus getestet wurde. Das zuständige Gesundheitsamt in Neustadt und BASF kontaktieren in enger Zusammenarbeit die im unmittelbaren Arbeitsumfeld tätigen BASF-Mitarbeiter direkt. Der Empfehlung des Gesundheitsamts folgend, bleiben sie, wie der infizierte Kollege selbst, zuhause in Quarantäne. Der werksärztliche Dienst der BASF arbeitet weiter eng mit den zuständigen Behörden zusammen und erwägt in Absprache mit den Behörden im Umfeld des betroffenen Mitarbeiters weitere Maßnahmen. 
 
Schließung von mehreren Schulen in Rheinland-Pfalz 
8. März: Die Zahl der am neuen Coronavirus erkrankten Personen im Land ist gestiegen. Auch an Schulen hat es erste bestätigte Coronafälle gegeben. Daher haben die zuständigen Gesundheitsämter entschieden, ab Montag, 9. März 2020 folgende Schulen vorsorglich geschlossen zu halten:

  • Grundschule an der Wachtenburg in Wachenheim
  • IGS Deidesheim/Wachenheim am Standort Wachenheim
  • Kurfürst-Salentin-Gymnasium Andernach
  • Bertha-von-Suttner-Gymnasium Andernach
  • Geschwister-Scholl-Realschule plus Andernach
  • Realschule plus St. Thomas Andernach
  • Grundschule Ehrenbreitstein Koblenz.

Die Schulaufsicht der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) steht in engem Kontakt mit den Schulen und unterstützt die Schulleitungen und Lehrkräfte bei den Maßnahmen.

Zweiter bestätigter Corona-Fall im Kreis Bergstraße
8. März: Eine Frau aus Lautertal ist mit dem Coronavirus infiziert. Die Frau weist leichte Symptome auf und befindet sich in häuslicher Quarantäne.

Familie aus dem Enzkreis in Quarantäne 
7. März: Ein 46-jähriger Bürger aus dem Enzkreis ist positiv getestet worden. Infektionsort ist vermutlich Südtirol.

Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg steigt auf 182
7. März: 12 neue bestätigte Covid-19 Fälle.

Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg steigt auf 170
7. März:
54 weitere bestätigte Corona-Virus Fälle.

Weitere Testergebnisse zum Fall in Wachenheim
7. März: Die am Donnerstagmorgen ins Labor gebrachte Abstriche der Familienangehörigen der positiv auf Corona getesteten Frau aus Wachenheim wurden nunmehr ausgewertet. Das Labor teilte mit, dass bei zwei weiteren Familienangehörigen Coronaviren nachgewiesen werden konnten und somit eine Infektion bestätigt wurde. Die Kindertagesstätte Pusteblume bleibt weiterhin geschlossen.

Sechster bestätigter Corona Fall in Mannheim
6. März: Bei dem Fall handelt es sich um einen 63-jährigen Mann, der nach einem Urlaub in Südtirol am Sonntag mit leichten Krankheitssymptomen erkrankte. Er hielt sich seitdem zuhause auf. Das Gesundheitsamt ermittelt derzeit die Kontaktpersonen, benachrichtigt diese und begleitet sie während der häuslichen Quarantäne.

Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg steigt auf 116
6. März: 20 weitere bestätigte Corona-Virus Fälle.

Erste Infektion im Neckar-Odenwald-Kreis
6. März: Bei der betroffenen Patientin handelt es sich um eine 60-jährige Frau. Die Patientin wurde von einem bereits bekannten Fall aus einem anderen Landkreis angesteckt und ist zu Hause isoliert.

Schule in Lahr geschlossen
6. März: Das Max-Planck-Gymnasium in Lahr im Ortenaukreis wird vorsorglich geschlossen. Rund 700 Schüler müssen zwei Wochen lang auf den Unterricht verzichten. Eine Oberstufenschülerin hat sich im Urlaub in Südtirol mit dem Corona-Virus infiziert. Die Schüler der Stufen elf und zwölf müssen deshalb sogar in Quarantäne. Dem Mädchen geht es aber gut.

Kreis Lörrach: Angehörige sollen auf Besuche in den Kliniken verzichten
6. März: Wegen des Corona-Virus und der Grippewelle appellieren die Kliniken des Kreises Lörrach und das St. Elisabethen-Krankenhaus die Angehörigen von Patienten, auf möglichste auf Besuche zu verzichten. Das ist im Einzelfall hart, doch so könne jeder helfen, die Krankenhäuser zu schützen und die Verbreitung von Keimen verhindern, teilte das Landratsamt mit.

Mannheim: Fünfter bestätigter Corona-Fall
6. März: Eine 35-jährige Studentin wurde positiv auf den Corona-Virus getestet. Sie hatte zuvor Kontakt zu weiteren Infizierten. Von Seiten der Mannheimer Universität heißt es aber, dass "für alle Studierenden und Angehörigen der Universität kein erhöhtes Risiko einer Infektion bestehen würde". Deshalb würde auch derzeit "keine Veranlassung für weitergehende Maßnahmen" bestehen, hieß es weiter.

Lörrach: Sportlerehrung der Stadt wird abgesagt
6. März: Die Veranstaltung am 13. März findet nicht statt. Sie wird verschoben. Eine Risikobewertung habe zu dem Entschluss geführt, so die Stadt.

Sasbach: Erzieherin eines Kindergartens ist positiv getestet worden
6. März:
Der Kindergarten "Kunterbunt" bleibt bis auf Weiteres geschlossen.

Zwei neue Infizierte im Stadtgebiet Heidelberg
6. März:
Damit beträgt die Zahl der Corona-Virus Infizierten im Raum Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis sechs. Bei den beiden neuen Fällen handelt es sich um bereits bekannte Kontaktpersonen (Ehefrau und Neffe) des am 4. März positiv getesteten Reiserückkehrers aus Südtirol. Der Neffe ist Schüler am Helmholtz Gymnasium in Heidelberg. Die Schulbetrieb muss allerdings nicht eingestellt werden. Die Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg steigt damit auf 96.

Südtirol als Risikogebiet eingestuft
6. März:
Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Corona-Virus ist in Deutschland auf 534 gestiegen. Der Erreger ist inzwischen in 15 Bundesländern nachgewiesen. Am Donnerstagabend stufte das Robert-Koch-Institut zudem Südtirol als Risikogebiet ein. In Südtirol gehen die Behörden bisher von zwei Infizierten in ihrem Gebiet aus. Etwa 40 Prozent der mit der bislang infizierten Personen aus Baden-Württemberg hatten sich zuvor in Südtirol aufgehalten.
Reisende aus Baden-Württemberg, die sich innerhalb der letzten 14 Tage in Südtirol augehalten haben, sollten unabhängig von Symptomen unnötige Kontakte vermeiden und nach Möglichkeit vorläufig zu Hause bleiben.
Das Auswärtige Amt rät nun von nicht nötigen Reisen in die Regionen Südtirol, Emilia-Romagna und Lombardei sowie in die Stadt Vo in der Provinz Padua in der Region Venetien ab.

100 Schüler aus Rimbach kommen in Quarantäne
6. März:99 Schülerinnen und Schüler der siebten Klasse der Martin-Luther-Schule in Rimbach im Kreis Bergstraße, sowie rund 10 Begleitpersonen werden vorsorglich in häusliche Quarantäne gestellt. Zwei Personen zeigen grippale Symptome auf. Sie sind derzeit noch auf Skifahrt im Ahrntal in Südtirol.

Die Regiomesse Lörrach wird wegen des Coronavirus abgesagt
5. März: Die Stadt hat mitgeteilt, dass sie sich an die Empfehlung des Gesundheitsamtes hält, Großveranstaltungen mit mehr 1.000 Menschen bis Ende März nicht durchzuführen.

Sieben neue Infizierte in Baden-Württemberg
5. März:
Betroffen sind drei weitere Personen aus dem Landkreis Esslingen, eine Person im Rhein-Neckar-Kreis, und jeweils eine Person im Zollernalbkreis, im Bodenseekreis und im Landkreis Karlsruhe. Somit steigt die Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg auf 80.

In Freiburg wird ein großer Flohmarkt abgesagt
5. März: Der große Bazar der Evangelischen Stadtmission im Paulussaal am 19. März fällt wegen der Sicherheitsbedenken aus. Der Flohmarkt zieht jedes Jahr rund 3000 Schnäppchenjäger an. Ob der Bazar zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt wird, steht noch nicht fest.

Bestätigter Corana-Fall an der Albert-Einstein-Schule in Ettlingen
5. März: Die Schule hat Maßnahmen entsprechend der Anweisung des Gesundheitsamtes eingeleitet. Der Unterricht für die nicht betroffenen Klassen findet regulär statt.

Bildungsmesse didacta in Stuttgart abgesagt
5. März:
Wegen der Ausbreitung des Coronavirus wurde die Bildungsmesse didacta verschoben. Mit Hochdruck werde an einem nahen Alternativtermin gearbeitet. Ursprünglich sollte die Messe, die sich vor allem an Lehrkräfte und Erzieher richtet, vom 24. bis 28. März stattfinden.

Acht weitere Infizierte in Baden-Württemberg bestätigt
5. März: Damit steigt die Zahl der Infektionen im Land auf 73. Betroffen sind die Landkreise Esslingen (5 Fälle) und Ravensburg (1 Fall), der Bodenseekreis (1 Fall) sowie Stuttgart (1 Fall). 

Fünf neue Corona-Fälle in Basel -eine Person schwer erkrankt
5. März: In Basel gibt es neue Corona-Fälle. Fünf Menschen haben sich mit dem Virus angesteckt. Darunter ist erstmals auch eine schwer erkrankte Person.

Landratsamt Lörrach gibt Empfehlung für Veranstaltungen mit über 200 Personen
5. März: Damit sich das Corona-Virus nicht weiter ausbreitet, empfiehlt das Landratsamt Lörrach, vorerst keine Großveranstaltungen mit mehr als 200 Menschen ohne entsprechende Risikobewertung durchzuführen.

Zahl der Corona-Infizierten in Baden-Württemberg steigt auf 65
4. März:
Betroffen sind u.a. 4 Personen im Landkreis Heilbronn und je eine weiter Person in Mannheim und Freiburg. In Heilbronn haben sich in einem Pflegeheim zwei Frauen (Jahrgang 1929 und 1933) und zwei Männer (einer davon Jahrgang 1943) mit dem Virus infiziert. In Freiburg handelt es sich um 58-jährigen Mann, er hatte sich zuvor in Südtirol aufgehalten. Die 1987 geborene Frau aus Mannheim ist aus einer Teheran-Reise zurückgekehrt. Sie befindet sich jetzt in häuslicher Isolation.

Weil ein Lehrer an der Werkrealschule am Ilben in Furtwangen (Schwarzwald-Baar-Kreis) sich mit Corona infiziert hat, bleibt die Schule vorsorglich am Donnerstag und am Freitag geschlossen. Die von ihm unterrichtete Klasse und Kollegen, die mit ihm in Kontakt standen, müssen nun 14 Tage in häusliche Quarantäne.

Drei neue Infizierte im Uniklinikum Heidelberg
4. März: Im Heidelberger Uniklinikum gibt es aktuell drei neue Patienten, bei denen eine Coronavirus-Infektion nachgewiesen wurde. Sie werden durch die Infektionsambulanz am Klinikum behandelt. Die damit insgesamt vier Patienten sind in einem stabilen gesundheitlichen Zustand mit milden Symptomen.

Absage der Veranstaltung "Wein&Schönheit" in Vogtsburg-Achkarren
4. März: Das Event mit mehreren hundert Besuchern am Sonntag wird wegen des Corona-Virus nicht stattfinden. Die Gesundheit der Kunden, Aussteller und Mitarbeiter gehe vor, schreiben die Veranstalter. Einen Ersatztermin werde es nicht geben.

Infotelefon in Mannheim
4. März: Unter der Telefonnummer 0621-293 2253 können Bürger montags bis sonntags von 7:30 bis 19:00 Uhr anrufen und Fragen um das Corona-Virus stellen und sich informieren.

Erster Fall im Landkreis Germersheim bestätigt
4. März: Aus besonderer Vorsicht wird die gesamte Dorschberggrundschule ab morgen geschlossen. An allen anderen Schulen im Kreis findet unverändert Schulunterricht statt. 

3 weitere Corona-Fälle im Raum Freiburg
4. März: Erkrankt sind 2 Männer und ein 12-jähriges Mädchen. Sie hielten sich alle in Südtirol auf. Alle 3 befinden sich in häuslicher Isolation.

Gimmeldinger Mandelblütenfest wegen Corona abgesagt
4. März: Da sich die Verdachts- und Krankheitsfälle bezüglich des Coronavirus auch in Rheinland-Pfalz häufen, hat die Stadtverwaltung Neustadt an der Weinstraße aus Vorsicht das Mandelblütenfest abgesagt. 

Kreis Lörrach: Erste Corona-Infektion
4. März: Betroffen ist ein 35-jähriger Mann, der sich am 12. Februar in Mailand aufgehalten hatte. Er bekam nach der Reise Fieber und Husten und befindet sich derzeit in häuslicher Isolation.

Stadt Freiburg: Es werden keine Veranstaltungen abgesagt
3. März: Zahl der Infizierten (6) hat sich nicht erhöht. Das Gesundheitsamt warnt vor Gerüchten und Stigmatisierung. Es könne nicht sein, dass Menschen aus Dörfern, die als Verdachtsfälle gelten, belästigt werden!

Die internationale Fachmesse GeoTHERM wird verschoben
3. März: Die Messe Offenburg-Ortenau verschiebt die internationale Fachmesse GeoTHERM. Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen und des hohen Anteils internationaler Gäste auf der GeoTHERM hat die Messe Offenburg-Ortenau die Situation neu bewertet. Leider bleibt uns aufgrund der hohen Internationalität keine andere Möglichkeit“, so Sandra Kircher, Geschäftsführerin der Messe Offenburg-Ortenau GmbH

Zwei weitere Fälle in Baden-Württemberg
3. März: Das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg bestätigte am Dienstagmorgen zwei weitere Corona-Fälle in Baden-Württemberg. Beide Patienten sind Rückkehrer aus dem Risikogebiet Südtirol. Dabei handelt es sich zum einen um einen 61-jährigen Mann aus dem Zollernalbkreis und zum anderen um eine 45-jährige Frau aus Ulm. Die Gesamtzahl der infizierten Personen in Baden-Württemberg steigt somit auf 28. 
 
Drei bestätigte Fälle von Corona-Virus in Mannheim
2. März: Nach übereinstimmenden Berichten des Sozialministeriums Baden-Württemberg und des Landesgesundheitsamts, wurden am Sonntag, den 1. März, drei mutmaßliche Coronavirus-Fälle in Mannheim bestätigt. 

Corona-Verdacht in Lampertheim bestätigt
2. März: Im Kreis Bergstraße hat sich der Verdacht auf eine Infektion bei einer Person bestätigt. Dabei handelt es sich um eine 42-jährige Frau aus Lampertheim, die zur Fastnacht in Heinsberg in NRW gewesen war. Sie hat leichte Krankheitssymptome und befindet sich zusammen mit ihrer Familie in häuslicher Quarantäne und wird von Gesundheitsamt betreut. Die Familie hatte nach der Rückkehr aus Heinsberg zu keinen weiteren Personen Kontakt.

Fünf weitere Infizierte in Heilbronn
1. März: Am späten Sonntagabend wurden fünf weitere Corona-Fälle im Landkreis Heilbronn bestätigt. Einige von ihnen hatten direkten Kontakt zu COVID-19-Infizierten aus Heilbronn oder dem Kreis Ludwigsburg.

Internationale Konferenz und Fachmesse IT-Trans in Karlsruhe verschoben
1. März: Die IT-TRANS ist die größte Veranstaltung weltweit, die sich der Digitalisierung des öffentlichen Verkehrs widmet. Die Messe sollte vom 3. bis 5. März 2020 stattfinden. 
 

Sechster Corona-Virus-Fall im Raum Freiburg
29. Februar: Ein 41-jähriger Mann ist infiziert. Er weist aber keine schweren Symptome auf.

Erster Fall in Heilbronn bestätigt
28. Februar: Baden-Württemberg wurde am Freitagnachmittag ein weiterer bestätigter Corona-Fall im Landkreis Heilbronn bekannt, damit steigt die Zahl in Baden-Württemberg auf 13.

Großveranstaltungen in der Schweiz abgesagt
28. Februar: Die Schweiz hat die Durchführung von Großveranstaltungen bis zum 15. März 2020 untersagt. Damit hat der Bundesrat das hier geltende Epidemiengesetz zur Grundlage genommen, Veranstaltungen mit mehr als 1.000 erwarteten Besuchern zu verbieten. Das betrifft u.a. den Genfer Autosalon und die Basler Fastnacht.

Kreisligaspiel in Südbaden wird wegen Infektrisiko abgesagt
28. Februar: Das Spiel des FC Sexau gegen den SV Breisach am Sonntag findet nicht statt. Grund: Zwei FC-Sexau-Spieler arbeiten im Unternehmen Thermo-Fisher in Freiburg, das wegen Infektrisiko geschlossen ist.

Kultusministerium gibt Hinweise für Schulen und Kindertageseinrichtungen
28. Februar: Baden-Württembergs Kultusministerium hat angesichts der zunehmenden Corona-Fälle neue Hinweise gegeben für Schulen, Kindergärten und Kitas. In einigen Fällen sollen Kinder und Beschäftige nach ihrer Rückkehr aus dem Urlaub am Montag zu Hause bleiben.

Erster Corona-Fall in Karlsruhe
28. Februar: Auch in Karlsruhe ist jetzt das Corona-Virus aufgetreten. Nach Angaben des Sozialministeriums handelt es sich um einen Mann aus Nürnberg, der sich geschäftlich in Karlsruhe aufhält.

Lörrach/Weil: Buurefasnacht findet statt​
28. Februar: Nach der Absage der Basler Fasnacht haben die Städte Lörrach und Weil am Rhein mitgeteilt, dass die Buurefasnacht am Wochenende wie geplant ablaufen wird.

Freiburg: Drei Corona-Virus-Patienten sind Mitarbeiter der Biotech Firma
28. Februar: Die drei Corona-Virus-Infizierten, die in der Uniklinik Freiburg behandelt werden, sind Mitarbeiter der Freiburger Biotech-Firma Thermo Fisher. Die Firma ist geschlossen worden.

Corona-Verdacht in Buchen
28. Februar: 
Der Patient wurde unter Schutzvorkehrungen in die Neckar-Odenwald-Kliniken Buchen gebracht und befindet sich wie vorgesehen auf der Isolierstation.

Erster Corona-Fall in Heidelberg
28. Februar:
 Es handelt sich um einen Mann aus dem Rhein-Neckar-Kreis, der sich am Mittwochabend nach seiner Rückkehr aus dem Ski-Urlaub in Südtirol mit leichten Symptomen in der Notfallambulanz der Heidelberger Universitätsklinik vorgestellt hat.

Infektionsketten in Baden-Württemberg aktuell noch bekannt
28. Februar: 
Im Unterschied zur Situation in NRW sind in Baden-Württemberg die Infektionsketten bekannt. Also, man weiß, wer sich wo bei wem angesteckt hat. Das ist wichtig, um eine weitere Ausbreitung möglichst zu verhindern. 

Basler Morgestraich wegen Corona-Gefahr abgesagt
28. Februar: 
Der Bundesrat stuft die Situation in der Schweiz als „besondere Lage“ gemäß Epidemiegesetz ein. Die Basler Fasnacht, zahlreiche Konzerte und alle weiteren Großanlässe mit über 1000 Teilnehmer sind ab sofort verboten.

Corona in Freiburg: zwei Frauen und ein Mann infiziert
27. Februar: 
​In Baden-Württemberg gibt es vier weitere bestätigte Corona-Fälle. Bei drei Infizierten handelt es sich um zwei Frauen und einen Mann aus dem Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald bzw. der Stadt Freiburg.

Alarm am Mannheimer Hauptbahnhof: Patient mit Grippe-Symptome in Klinik eingeliefert
27. Februar: Am Donnerstagabend musste der Mannheimer Hauptbahnhof wegen Corona-Verdacht teilweise abgeriegelt werden.

Vorsichtige Entwarnung in Tübingen
27. Februar: 
Oberarzt der Pathologie hat sich bei seiner Tochter mit dem Corona-Virus angesteckt (durch seine Tochter, die sich wiederum bei dem 25-jährigen in Göppingen angesteckt hat). Er und seine Tochter sind in Quarantäne in der Klinik. Es geht ihnen sehr gut - den Umständen entsprechend. Alle anderen Oberärzte, mit denen der Infizierte Kontakt hatte, sind in "Zuhause-Quarantäne" - halten sich also NICHT in der Klinik auf. Bei ihnen wurden auch Corona-Tests gemacht, die BISLANG alle negativ ausgefallen sind. Also nach derzeitigem Stand ist KEIN einziger Patient oder Mitarbeiter der Uniklinik Tübingen gefährdet.

Freiburger Biotechfirma wegen Corona-Verdacht geschlossen
27. Februar: Der Grund: Mitarbeiter haben offenbar geschäftlichen Kontakt mit einer Kollegin aus Schweden gehabt. Und diese Frau ist angeblich positiv auf das Virus getestet worden. Eine offizielle Bestätigung gibt es dafür aber noch nicht.

Freiburg sieht sich für Corona-Virus gut gerüstet
27. Februar: 
In der Uniklinik und den übrigen medizinischen Einrichtungen und Krankenhäusern steht ausgebildetes Personal zur Verfügung, die Kliniken sind personell und organisatorisch gerüstet. Auch die Stadtverwaltung hat ihren Pandemieplan überarbeitet und angepasst.
 

Erster Infizierter in Rheinland-Pfalz
26. Februar: Nun gibt es auch den ersten Corona-Patienten in Rheinland-Pfalz. Wie die Bundeswehr mitteilt, handelt es sich dabei um einen 41-jährigen Soldaten. Dieser wird zurzeit im Bundeswehrzentralkrankenhaus in Koblenz behandelt. Der Mann war zuletzt in Köln-Wahn stationiert und hatte auf einer Karnevalsveranstaltung in Nordrhein-Westfalen Kontakt zu einem Viruspatienten. Damit steigt die Zahl der Corona-Neuinfektionen deutschlandweit auf sieben.
 

Karlsruher Kliniken bereiten sich vor
26. Februar: Vor der Notaufnahme der St. Vincentius Klinikum in der Karlsruher Südweststadt stehen gelbe Zelte. Davor angebrachte Schilder tragen die Aufschrift "Patientenaufnahme". Der direkte Weg in die Notaufnahme ist verschlossen. Patienten werden vor der Erstaufnahme auf eine Corona-Infektion getestet.

Weiterer Corona-Patient in Rottweil bestätigt
26. Februar: Nach den zwei positiven Corona-Testergebnissen am Mittwoch in Tübingen hat das Landesgesundheitsamt am Mittwochabend einen weiteren Fall in Rottweil bestätigt. Damit steigt die Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg auf vier.

Corona-Virus: Wichtige Lebensmittel für zu Hause
26. Februar: Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe empfiehlt, grundsätzlich einen Notfallvorrat an Lebensmitteln zu Hause zu haben. Nicht nur für die akute Gefahr der Pandemie, auch für Naturkatastrophen und Stromausfälle sollte jeder Haushalt gewappnet sein.
 

 
Erster Corona-Fall in Baden-Württemberg
25. Februar: Bei einem Patienten in Baden-Württemberg wurde eine Infektion mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) nachgewiesen. Es handelt sich um einen 25-jährigen Mann aus dem Landkreis Göppingen, der sich vermutlich während einer Italienreise in Mailand angesteckt hat. Er erkrankte nach seiner Rückkehr mit grippeähnlichen Symptomen und hat daraufhin Kontakt mit dem örtlichen Gesundheitsamt aufgenommen. 

Corona-Virus in Italien
24. Februar: In den norditalienischen Regionen Lombardei und Venetien stehen Gemeinden unter Quarantäne und das öffentliche Leben ist eingeschränkt. Die Zahl der Toten durch das Corona-Virus ist in Italien auf sieben gestiegen und mehr als 200 Menschen sind infiziert. Unternehmen weisen ihre Mitarbeiter in den Gebieten an, zu Hause zu bleiben. Die italienische Regierung hat eine Notfallverordnung verabschiedet. 

Germersheim: Quarantäne aufgehoben
16. Februar: Große Erleichterung in der Südpfalz- Kaserne: Auch bei den letzten Untersuchungen der seit ihrem Rückflug von Wuhan nach Frankfurt in Germersheim untergebrachten Betroffenen wurden keine Hinweise auf eine mögliche Infektion mit dem Corona- Virus gefunden. Deshalb hebt das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung die Quarantäne- Verfügung heute nach zwei Wochen auf. 124 China- Rückkehrer und 22 Einsatzkräfte des DRK dürfen die Kaserne verlassen.

Karlsruher auf Kreuzfahrtschiff MS Westerdam gefangen
12. Februar: Aus Angst vor dem neuartigen Coronavirus wird dem Kreuzfahrtschiff „MS Westerdam“ jede Andockmöglichkeit verwehrt. Die Passagiere des Luxusschiffs befanden sich mehr als 10 Tagen auf hoher See ohne Möglichkeit das Schiff zu verlassen. Die Fahrt der MS Westerdam wurde sogar von einem Militärschiff gestoppt.

Germersheim: Kein Corona-Virus bei den China-Rückkehrern
12. Februar: Eineinhalb Wochen harrten mehr als 120 China-Rückkehrer in einer Bundeswehrkaserne in der Pfalz aus. Auch bei der dritten Untersuchung der im pfälzischen Germersheim untergebrachten China-Rückkehrer ist kein Coronavirus nachgewiesen worden.

Dominiks Update aus dem Krisengebiet
04. Februar: Dominik Brod war Praktikant bei Regenbogen Zwei. Inzwischen lebt er in China und arbeitet dort als Deutschlehrer. Geboren in Waibstadt im Rhein-Neckar-Kreis befindet er sich nun mitten im Krisengebiet. Wir haben ihn gefragt, wie die Lage in China ist und was sich verändert hat.
 
Zwei Infizierte in Germersheim
02. Februar: Zwei der mehr als 100 deutschen Rückkehrer aus China hatten sich mit dem Coronavirus infiziert. Die beiden Erkrankten wurden in die Frankfurter Uniklinik gebracht. Laut den behandelten Ärzten geht es ihnen gut. Bei dem Mann, der bereits die Nacht in der Klinik verbringen musste, konnte Entwarnung gegeben werden, er ist nicht mit dem Coronavirus infiziert.

Zwei Wochen Quarantäne in Germersheim
1. Februar: In der Germersheimer Südpfalz-Kaserne ist alles für die Ankunft der Deutschen und ihrer Angehörigen aus dem chinesischen Wuhan vorbereitet. Es handelt sich dabei um 128 Menschen, die die Bundeswehr aus dem von dem Corona-Virus befallenen Gebiet ausgeflogen hat.

Über 100 Menschen kommen in Germersheim in Quarantäne
31. Januar: Am Samstagmittag sollen rund 100 Menschen aus China mit einem Flug der Luftwaffe auf dem Airport in Frankfurt landen. Nach einer Untersuchung müssen sie für zwei Wochen in der Südpfalzkaserne in Quarantäne.

Verdacht auf das Corona-Virus in Pforzheim
30. Januar: Zwei Patienten liegen mit Grippe-Symptomen isoliert von den anderen Patienten. Nach Angaben der Klinik waren sie im Ausland mit Chinesen in Kontakt gekommen. In China waren sie aber nicht. Der dritte Patient befindet sich im Helios Klinikum.

Kliniken in Freiburg, Karlsruhe und Mannheim bereiten sich auf das Virus vor
28. Januar: Ganz Deutschland, Baden & die Pfalz spricht über das Corona-Virus, welches im chinesischen Wuhan ausgebrochen ist. Viele Menschen haben Angst vor einer Ansteckung. Wir haben bei den Kliniken in Freiburg, Karlsruhe, Pforzheim und in der Metropolregion Rhein-Neckar nachgefragt - diese geben sich gut vorbereitet auf Verdachtsfälle oder gar mögliche Patienten, bei denen sich eine Ansteckung mit dem Virus bestätigt.

Uniklinik Freiburg ist vorbereitet auf den Corona-Virus
28. Januar: Die Uniklinik Freiburg hat wie im Falle von anderen Epidemien einen Katastrophenplan in der Tasche. Es gibt Isolierzimmer- bei einer Epidemie werden ganze Bereiche zu Isolierstationen. So wird das auch bei einer Grippeepidemie gemacht, teilte die Uniklinik mit. Das Personal wurde bereits umfassend informiert und sensibilisiert. Man sei auf Halbachtstellung, so ein Pressesprecher.

Dominik berichtet aus dem Krisengebiet
27. Januar: Dominik Brod war Praktikant bei Regenbogen Zwei. Inzwischen lebt er in China und arbeitet dort als Deutschlehrer. Geboren in Waibstadt im Rhein-Neckar-Kreis befindet er sich nun mitten im Krisengebiet. Wir haben ihn gefragt, wie die Lage in China ist und was sich verändert hat.