Baden & Pfalz

Rastatt: Holzwürmer fressen sich durch barocke Kapelle

Anzeige

Mikrowellen-Technik soll helfen

Mit Mikrowellen wollen Experten die Holzwürmer in einer barocken Kapelle in Rastatt töten. Die Larven des Schädlings fressen sich durch das Jahrhunderte alte Holz, verpuppen sich und fliegen als Käfer davon.

Anzeige

Die Mikrowellen-Geräte sind große Hörner und werden an den befallenen Kirchenbänken aufgestellt. Die Kirchenbänke zeigen die typischen Symptome des Befalls durch den gewöhnlichen Nagekäfer, der umgangssprachlich Holzwurm genannt wird: Kleine Löcher zeugen vom Ausfliegen der Käfer.

Restaurator Thomas Merkl: „Die Bereiche werden partiell erwärmt, so dass das tierische Eiweiß zerstört wird.“

Eine Alternative zu der Mikrowellen-Technik wäre laut Merkl, das gesamte barocke Gestühl auszubauen und Bank für Bank in der Wärmekammer zu behandeln. Der Ausbau und Transport seien aber denkmalpflegerisch problematisch. Eine weitere Möglichkeit wäre es, die gesamte Kirche abzudichten und mit Stickstoff zu behandeln, der die Tiere dann abtötet. Voraussichtlich sechs Arbeitstage brauchen die Fachleute in der Einsiedelner Kapelle.
 

Anzeige