Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Gesamtsumme: 541.273,78
Esther Möller aus Sandhausen 100,00 €
Stefan Erdle aus Schwanheim 150,00 €
Toni Dinkic aus Speyer 500,00 €
Sandra Weißbrodt aus Pfinztal 30,00 €
Gerhard Schönhard aus Elztal 50,00 €
Michael Roth aus Oppenau 500,00 €
Heiko Sigmann aus Dielheim 50,00 €
Ujup Preniqi aus Ötigheim 200,00 €
Gabriele McAuliffe aus St. Leon-Rot 100,00 €
Rosine Bönisch aus Ubstadt-Weiher 30,00 €
Rhein-Neckar

Die asiatische Tigermücke ist immer noch da

Anzeige

Mit BTI-Tabletten gegen die Stechmücken aus Übersee

Es ist Frühlingsanfang: Bald können wir wieder auf dem Balkon sitzen. Wären da nur nicht diese Stechmücken! Eine bereitet uns besondere Probleme: Die asiatische Tigermücke.

Anzeige

Die asiatische Tigermücke st seit Jahren in Heidelberg angesiedelt. Seit Jahren versucht man sie auch schon zu bekämpfen. 

In diesem Jahr ist die asiatische Tigermücke in den Stadtteilen Pfaffengrund und Neuenheim. Die Bekämpfung geht also weiter. Norbert Becker von der Kommunalen Aktionsgemeinschaft zur Bekämpfung der Schnakenplage (KABS):

Sie legen ihre Eier oberhalb der Wasseroberfläche in Regenfässern ab. Und wenn der Wasserstand ansteigt, schlüpfen die Larven und das ist dann im April gegeben.

Da das Wetter im Winter eher mild war und es in letzter Zeit geregnet hat, spielt das der asiatischen Tigermücke in die Karten. Die Möglichkeit einer Plage bestehe, wenn die Helfer der KABS nicht wären: 

Man könnte natürlich die Regenfässer reinigen, aber das ist sehr aufwendig. Am besten ist natürlich, wenn man BTI Tabletten einsetzt und dann werden die Mücken in Schach gehalten - über den ganzen Sommer hinweg. 

  

 
Wieso ist die asiatische Tigermücke so gefährlich? 
Weil sie viele verschiedene Krankheitserreger durch einen Stich an den Menschen übertragen kann. Zum Beispiel das Dengue-Fieber sowie bei Tieren die Dirofilariose (Herzwurmerkrankung des Hundes). Die Wahrscheinlichkeit ist derzeit aber noch gering, sich in Deutschland an einer dieser Krankheiten anzustecken. Dennoch, es besteht eine Wahrscheinlichekit und die steigt, je wärmer der Sommer und je größer die Ansiedlung. 

Wie erkennt man die asiatische Tigermücke? 
Sie ist schwarz-weiß gestreift. Besonders gut sichtbar sind die Streifen auf den Hinterbeinen. Außerdem ist sie tagsüber aktiv, nicht so wie die hier ansässigen Stechmücken, die in der Dämemrung ausfliegen. 

Was kann ich tun? 

  • auf Tigermücken achten 
  • Beobachtungen melden 
  • Behälter, in denen sich Wasser sammeln, regelmäßig leeren 
  • regentonnen dicht abdecken 
  • Vermeidung von stehendem Wasser im Garten
Anzeige