Magazin

Frühjahrsputz: Ordnung für Putzmuffel leicht gemacht

Anzeige

Das Frühjahr gilt als Zeit des Neuanfangs. Nach der kalten Jahreszeit erblühen nun wieder die Pflanzen und die Tiere fangen nach der Winterpause an sich fortzupflanzen. Mit einem Neustart wird immer auch etwas Reinigendes empfunden. Deshalb steht bei vielen der Frühjahrsputz an.

Anzeige

Für viele ist der Frühjahrsputz gar keine spaßige Angelegenheit. Hier haben wir einige Strategien für dich, wie der Frühjahrsputz doch noch zu einem glänzenden Erfolg wird – auch wenn du eher ein Putzmuffel bist.

Wie sagt man so schön: „Ordnung ist das halbe Leben“. Wenn alles seinen Platz hat, sieht das Zuhause schon gleich viel sauberer aus. Nehme dir 10-15 Minuten am Tag an denen du aufräumst. Stelle dir gerne eine Uhr und nach Ablauf der Zeit lässt du wieder alles stehen und liegen. Egal, ob morgens nach dem Kaffee oder abends vor dem Schlafengehen, wenn du dir täglich ein paar Minuten Zeit nimmst, kommt es gar nicht zum Chaos.

Nutze die Zeit beim Aufräumen und überlege dir, ob du gewisse Dinge überhaupt noch brauchst. So misstest du aus, anstatt es von einer Ecke zur nächsten zu räumen.

Die Kistenmethode

Bei der sogenannten Kistenmethode werden seit Monaten ungenutzte Dinge, zum Beispiel nicht getragene Kleidung, vorerst in Kisten gepackt. Für die Methode werden drei Kisten benötigt. In die erste Kiste kommt all das rein, was du noch behalten möchtest, in die zweite Kiste kommt das, was wegkann und in die dritte Kiste kommen Dinge, bei denen ihr euch noch nicht sicher seid. Die letzte Kiste wird zuerst ein paar Tage und Wochen stehen gelassen. Danach wird sie wieder durchgeschaut und wenn du gewisse Dinge nicht vermisst hast, können diese Dinge auch weg.

Einen Putzplan erstellen

Einen Putzplan zu erstellen klingt erstmal langweilig, kann aber vor allem beim Zusammenwohnen mehrerer Personen einiges erleichtern. Verschiedene Aufgaben können auch wöchentlich gewechselt werden und so werden die Aufgaben für alle nicht so einseitig.

Ganz wichtig ist, sich von zu viel Chaos nicht entmutigen zu lassen. Ihr fangt vorzugsweise in einem Raum an und sucht euch dort eine kleine Ecke aus. Es muss auch nicht alles an einem Tag erledigt werden. Am besten dort beginnen, wo in kürzester Zeit die meiste Veränderung vollbracht werden kann. So motiviert ihr euch weiterzumachen.

 

Anzeige