Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Musik

Kampagne gegen Nickelback-Auftritt

Anzeige

"Don't Let Nickel Back"

Aktionen, um Künstler in eine bestimmte Stadt zu holen, gibt es öfter. Aber eine Kampagne, um zu verhindern, dass eine Band bei ihrer nächsten Tour in London auftritt, ist schon außergewöhnlich.

Anzeige

In England hat ein bekennender "Nickelback"-Hasser eine Kampagne gestartet, um zu verhindern, dass die Band bei ihrer nächsten Tour in London auftritt. Briton Craig Mandell möchte mit allen Mitteln dafür sorgen, dass die Musikfreunde in der englischen Hauptstadt nicht von den Songs der kanadischen Rocker belästigt werden.

Shutterstock 189002312text
Shutterstock 189002312text, by regenbogenadmin

Bild: TDC Photography / Shutterstock.com

Für eine Spende von einem US-Dollar wird er dem Management der Band jeweils eine E-Mail mit der Bitte schreiben, kein Konzert in London zu spielen. Für 50 Dollar verspricht er, "Nickelback" eine MP3-Datei mit ihrer eigenen Musik zukommen zu lassen, was sie - laut Mandell - veranlassen müsste, "sofort und augenblicklich zurückzutreten".

Die Einnahmen aus der Kampagne sollen übrigens nicht in die Tasche des Initiators wandern oder gar an "Nickelback" gehen. Dazu ist zu lesen: "Alle Erlöse kommen wohltätigen Zwecken zugute. Oder denjenigen wird eine Therapie bezahlt, die von der Band geschädigt wurden." Bislang sind lediglich 71 Dollar für die Aktion zusammengekommen. Ob sich Chad Kroeger und seine Jungs mit dieser Kampagne davon abhalten lassen, in London aufzutreten, darf allerdings bezweifelt werden.

Anzeige