Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Baden & Pfalz

Ankunft „Schlössles von Effringen“ im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof

Anzeige

Neue Ära beginnt

Für das Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof in Gutach hat heute eine neue Ära begonnen.

Anzeige

Die ersten Gebäudeteile des „Schlössles von Effringen“ sind planmäßig in Gutach eingetroffen und bilden den Grundstein für die Erweiterung des ältesten Freilichtmuseums Baden-Württemberg in seiner historischen Originalsubstanz. Die Ankunft des 600 Jahre alten Sandsteingebäudes aus Effringen, Wildberg, sowie das Setzen der ersten Gebäudeteile wurden von Landrat Frank Scherer, Ortenaukreis, zusammen mit zahlreichen Vertretern des Kreistags, der Stadt Wildberg sowie der Gemeinde Gutach gefeiert. „Das Effringer Schlössle ist das erste von insgesamt drei Gebäuden aus den unterschiedlichen Regionen des Nordschwarzwalds, die in den nächsten zwei Jahrzehnten nach Gutach geholt werden sollen“, informierte Landrat Frank Scherer über die Erweiterung der 5 Hektar großen Museumsanlage um 1,9 Hektar. Damit wird der Vogtsbauernhof, der bislang Häuser und Hofanlagen aus dem südlichen und mittleren Schwarzwald präsentiert, den bisherigen Museumsrundweg um eine nördliche Schleife ergänzen.

Die Kosten für das Großprojekt belaufen sich auf 3,55 Millionen Euro. Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg fördert das Projekt im Rahmen der Vergabe von Landeszuschüssen für Freilichtmuseen mit einer Summe von rund 1,75 Millionen. Die nach Abzug der Landesförderung verbleibenden 1,8 Millionen Euro werden je zur Hälfte über Eigenmittel des Freilichtmuseums sowie über eine Eigenkapitalerhöhung durch den Ortenaukreis finanziert.
 
Foto: Freilichtmuseum
 

Anzeige