Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
TSG 1899 Hoffenheim

Hoffenheim kassiert nächste Niederlage

Anzeige

Dritte Heimniederlage in acht Tagen

Eine Überraschung gabs schon vor Anpfiff, Kapitän Kevin Vogt stand überraschend in der Startelf. Der wichtige Innenverteidiger fehlte zuletzt verletzt, TSG Coach Julian Nagelsmann sprach vergangenen Freitag noch davon, dass ein Einsatz für ihn heute zu früh käme. Auf der Gegenseite fehlte der Spanier Lucas Torro. Er trauert momentan um seinen verstorbenen Bruder.

Anzeige

Das Spiel begann sehr taktisch, Frankfurt versuchte es mit langen Bällen auf die schnellen Stürmer Jovic und Rebic und die TSG kam immer wider über die linke Seite von Nationalspieler Nico Schulz. Beide Alternativen waren aber in den ersten 20 Minuten nicht vom gewünschten Erfolg gekrönt.

Hoffenheim hatte dann die erste Chance im Spiel – Frankfurt bekam den Ball hinten nicht weg, Torhüter Trapp rettete noch vor Ishak Belfodil und Szalai konnte im Nachschuss nur die Latte treffen. Das war der Startschuss für ein spannendes Spiel, denn davor war das Sonntagsspiel eher zähe Kost. Demirbay nahm sich den Ball, dribbelte durch den Frankfurter Sechzehner, chippte den Ball über Torhüter Trapp – schon wieder Latte! Im direkten Gegenzug bestrafte die Eintracht dann das Hoffenheimer Lattenschießen eiskalt. Jovic spielte auf Rebic und der Kroate hob den Ball sehenswert über den weit draußen stehenden Oli Baumann.

Horrorstart nach der Pause

Die zweite Halbzeit begann ohne Wechsel, aber mit einem Paukenschlag. Baumann rettete nach einer Flanke von Filip Kostic in höchster Not, klärte aber nur in die Mitte. Luka Jovic traf im Nachschuss zum 0:2! So hatte sich die TSG um Trainer Julian Nagelsmann den Wiederanpfiff sicher nicht vorgestellt.

Nagelsmann reagierte, brachte Grifo und Nelson. In der 64. kam Hoffenheim dann zu einer dicken Chance: Schulz tankte sich links durch, passte flach rein und Szalai brachte die Kugel mit der Hacke aufs Tor. Trapp hatte aber aufgepasst und konnte parieren. Kurz danach flog Eintracht Torschütze Ante Rebic mit gelb-rot vom Platz. Grund: ein Taktisches Foul gegen Akpoguma und eine gelbe Karte wegen Meckerns, die er aber schon in Halbzeit eins gesehen hatte. Rebic verließ ohne Beanstandungen und mit gesenktem Haupt direkt nach dem Foulspiel den Platz.

Hoffenheimer Hoffnung

Die Schlussphase wurde dann nochmal so richtig heiß – der eingewechselte Nelson schlenzte nach Doppelpass mit Joelinton den Ball ins lange Eck: 1:2 und noch 8 Minuten zu spielen! Hoffenheim kämpfte, stemmte sich gegen die Niederlage, allerdings konnte die TSG nicht mehr den Ausgleich erzielen. Belfodil kam in der Schlussminute noch zu einem gefährlichen Kopfball – Trapp lenkte den Ball aber über die Latte.

Somit verliert Hoffenheim das dritte Heimspiel binnen acht Tagen und das auch noch in der heimischen WIRSOL Rhein Neckar Arena. Jetzt geht’s erstmal in die Länderspielpause und dann muss Hoffenheim nach Nürnberg zum Auswärtsspiel.
 
TSG Hoffenheim
Baumann – Akpoguma (66. Joelinton), Vogt, Posch – Brenet, Grillitsch (60. Nelson), Demirbay, Schulz – Bittencourt (52. Grifo), Szalai, Belfodil
 
Eintracht Frankfurt
Trapp – Ndicka, Hasebe, Russ – Fernandes – Kostic (79. Willems), Allan (46. Gacinovic), de Guzman, da Costa – Rebic, Jovic (69. Haller)
 
Tore: 0:1 Rebic (40.), 0:2 Jovic (46.), 1:2 Nelson (82.)
 

Anzeige