Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Sport

"Hoffentlich erst im Juli zurück"

Anzeige

Torhüterin Laura Benkarth im Radio Regenbogen Interview

Die Fußball WM der Frauen in Frankreich ist gestartet, am Mittwoch geht´s für Deutschland im wichtigsten Gruppenspiel gegen Spanien

Anzeige

Im Radio Regenbogen-Interview war Nationaltorhüterin Laura Benkarth sehr glücklich über den Auftaktsieg gegen die Chinesinnen. Das Spiel war zwar hart und hat einiges an Kraft gekostet, die Freude über drei Punkte überwiegt aber.

Von der Art und Weise waren wir nicht ganz zufrieden. Wir haben uns vorgenommen noch besseren Fußball zu spielen, aber im Endeffekt zählt das Ergebnis und das erste Spiel interessiert dann irgendwann Keinen mehr!

Knapp 4 Millionen Zuschauer im Fernsehen und über 15.000 Fans im Stadion haben das Spiel der Deutschen verfolgt, bei dem Giulia Gwinn vom SC Freiburg die Matchwinnerin war. Mit ihrem Tor hat sie die "chinesische Mauer" durchbrochen und die DFB-Frauen auf die Siegerstraße gebracht.

Sie ist eine super junge Spielerin, mega schnell und eigentlich denke ich mir da immer: die brauch sich nur den Ball vorbeilegen und rennen. Aber sie ist technisch auch sehr stark, als das hat sie gut gemacht, den Schuss.

Sagte ihre Teamkollegin Laura Benkhart. Aber auch abseits des Platzes sind die DFB Frauen sehr engagiert. Heute hat Laura zusammen mit ihrer Teamkollegin Turid Knaak ein Kinderkrankenhaus in Lille besucht.

Laura #Benkarth und @turid10 haben heute gemeinsam mit der Delegationsleitung die Kinderstation des Saint Vincent de Paul Krankenhauses in Lille besucht. Ein bewegender Vormittag!

Hier wurden Makottchen verteilt und Fotos gemacht.

Da war auch eine Dolmetscherin mit vor Ort, da konnten die Kinder auch Fragen stellen wenn sie wollten. Es war echt ein cooler Besuch!

Am Mittwoch geht´s dann im wichtigen zweiten Gruppenspiel gegen Spanien ums Weiterkommen und auch um eine gute Ausgangsposition fürs Achtelfinale. Der Gruppensieg sollte schon das Ziel der DFB Frauen sein, denn bei einem zweiten Platz droht schon im Achtelfinale ein Hammergegner wie Schweden oder die USA.

Die Euphorie und auch die Hoffnung auf den großen Wurf ist auf jeden Fall groß!

Ich denke schon, dass es bis zum Juli dauern wird bis wir zurückkommen!

Das hoffen wir natürlich auch! Das Finale ist übrigens am 7. Juli In Lyon - hoffentlich mit deutscher Beteiligung.

 

Anzeige