Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Adler Mannheim

Tim Stützle ist „Rookie des Jahres“

Anzeige

Tim Stützle ist „Rookie des Jahres“

Anzeige

Die Entscheidung ist gefallen: Tim Stützle ist „Rookie des Jahres“. In einem Online-Voting der Fans, das von der Deutschen Telekom präsentiert wurde, setzte sich das Mannheimer Ausnahmetalent gegen die Konkurrenten Justin Schütz (München), Colin Ugbekile (Köln), John-Jason Peterka (München), Tim Brunnhuber (Straubing) sowie Lukas Reichel (Berlin) durch. Damit ist Stützle nach Phil Hungerecker (2017/18) und Moritz Seider (2018/19) der dritte Adler in Folge, dem diese Ehre zuteil wird.

„Das ist eine sehr große Ehre für mich und eine Anerkennung für meine Arbeit“, freut sich der Youngster über die Wahl. „Dass ich mich gegen so viele gute junge deutsche Spieler durchgesetzt habe, wertet die Auszeichnung zusätzlich auf. Das vergangene Jahr hat gezeigt, dass wir Jungen das Zeug haben, in der DEL zu bestehen, und dass das deutsche Eishockey auf einem guten Weg ist.“

Stützle, der beim kommenden NHL-Draft große Chancen hat, weit vorne gezogen zu werden, absolvierte seine erste Profisaison im deutschen Oberhaus. An der Seite der Routiniers Ben Smith und Tommi Huhtala gelangen dem inzwischen 18-Jährigen, mit Spielintelligenz, einer beeindruckenden Stocktechnik und starken läuferischen Fähigkeiten ausgestattet, 34 Scorerpunkte in 41 DEL-Partien.

Marcel Noebels ist DEL-Spieler des Jahres

Zum Spieler des Jahres 2019/20 wurde Marcel Noebels von den Eisbären Berlin gewählt. Wie in jedem Jahr stimmten die Verantwortlichen der DEL-Clubs (Trainer/Manager), Kapitäne der Teams, Experten von MagentaSport und Sport1, die Redaktion der Eishockey News sowie eine DEL-Expertenjury über die besten Spieler ab.

„Das ist natürlich eine ganz besondere Ehre für mich. Wir haben eine großartige Hauptrunde gespielt. die ohne meine Teamkollegen, vor allem meine Reihenkollegen James Sheppard und Leo Pföderl, nicht möglich gewesen wäre. Dass ich jetzt schon darauf brenne, diese Hauptrunde nächste Saison fortzusetzen, kann sich sicherlich jeder vorstellen“, sagt Noebels.

Bei der erstmals aufgrund des Corona-Virus ausschließlich digital veranstalteten Eishockey Gala der DEL, bei der auch DEB-Präsident Franz Reindl sowie NHL-Star Leon Draisaitl teilnahmen, hatte der 28-jährige Noebels dabei doppelten Grund zur Freude, denn er wurde auch als bester Angreifer ausgezeichnet.

Niederberger, Edwards und Pokel ebenfalls ausgezeichnet

In den weiteren Kategorien setzten sich Torhüter Mathias Niederberger (Düsseldorfer EG) sowie Verteidiger Maury Edwards (ERC Ingolstadt) durch. Als Trainer des Jahres freute sich Tom Pokel von den Straubing Tigers über die Auszeichnung, nachdem seine Mannschaft eine sensationelle Hauptrunde gespielt hat. „Ich fühle mich geehrt und freue mich sehr über diese Würdigung meiner Arbeit. Doch die Ehre gebührt dem gesamten Team, meinem Co-Trainer Rob Leask, dem restlichen Trainerstab mit Manuel Litterbach und Giovanni Willudda sowie unseren Physiotherapeuten, Betreuern und nicht zuletzt den Spielern: Denn sie sind es, die da draußen auf dem Eis stehen, Blut und Schweiß vergießen und alles für ihr Team geben.“

Die "ROBERT MÜLLER FAIRPLAY TROPHY" - präsentiert von DEL-Partner Covestro - ging in diesem Jahr an die Düsseldorfer EG. DEG-Coach Harold Kreis nahm ebenfalls virtuell den Preis entgegen. Dieser Preis ist mit 10.000 Euro für die Nachwuchsabteilung des Siegerteams dotiert.

Gernot Tripcke, Geschäftsführer der DEL, gratulierte allen Gewinnern: „Es freut uns, dass wir trotz der aktuellen Schwierigkeiten einen Weg gefunden haben, die herausragenden Leistungen der Spieler sowie von Tom Pokel zu würdigen. Das haben alle mehr als verdient.“

Anzeige