Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Adler Mannheim

Fischöder verlässt die Jungadler

Anzeige

Fischöder verlässt die Jungadler

Anzeige

Nach fast zwei Jahrzehnten ist Schluss: Frank Fischöder verlässt die Jungadler Mannheim und wird Cheftrainer beim DEL-Club Nürnberg Ice Tigers.

„Das ist keine Entscheidung gegen die Jungadler“, kommentiert Fischöder seinen überraschenden Abgang. „Ich bin der gesamten Organisation zu unendlichem Dank verpflichtet. In Mannheim habe ich unheimlich viel gelernt, bin zu dem Trainer geworden, der ich heute bin. Daher habe ich auch lange überlegen müssen. Am Ende des Tages konnte ich mir diese einmalige Gelegenheit aber nicht entgehen lassen.“

Fischöder, der aktuell an der Kölner Sporthochschule sein Trainer-Diplom absolviert, kam 2001 nach Mannheim und arbeitete fortan in diversen U-Mannschaften der Jungadler. Nach dem Abgang von Helmut de Raaf übernahm Fischöder mit dem U19-Team das sportliche Aushängeschild der Mannheimer Talentschmiede. Unter der Regie des heute 48-jährigen Dortmunders gewannen die Jungadler sechs DNL-Titel in Folge. Ähnlich erfolgreich verlief auch sein Engagement beim DEB. Im April 2019 führte Fischöder die U18-Nationalmannschaft als Cheftrainer zurück in die Top-Division.

Die Adler Mannheim und die Jungadler möchten sich an dieser Stelle aufrichtig bei Frank Fischöder für seine langjährigen Dienste bedanken und wünschen ihm für seine private Zukunft sowie seine neue sportliche Herausforderung alles erdenklich Gute.

Wer Fischöders Nachfolge beim ältesten Jahrgang der Jungadler antritt, soll zeitnah bekanntgegeben werden.

Anzeige