Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Rocknews

Pearl Jam zeigen Trump als Leiche

Anzeige

Dass Pearl Jam nicht viel von Donald Trump halten, das ist allgemein bekannt. Doch mit ihrem aktuellen Werbeplakat sind sie einigen Trump-Anhängern etwas zu weit gegangen...

Anzeige

Schon bei mehreren Gelegenheiten hatten Pearl Jam ihrem Ärger über Donald Trump öffentlich Luft gemacht. Insbesondere Sänger Eddie Vedder ist ein überzeugter Trump-Gegner. Zuletzt hatten die Grunge-Legenden bei ihrem Auftritt in London einen riesigen Ballon dabei, der Trump als schreiendes Baby zeigte. Eine klare Botschaft...doch mit ihrem letzten Werbeplakat ist die Band möglicherweise etwas über das Ziel hinausgeschossen - zumindest sind viele Republikaner der Meinung.

Am Montag den 13. August spielten Pearl Jam ein Konzert in Missoula, Montana. Die Show war als Spendensammlung für den demokratischen Senator Jon Tester geplant. Um Werbung für das Konzert zu machen, hatte Pearl-Jam-Bassist Jeff Ament gemeinsam mit dem Künstler Bobby Brown ein eigenes Plakatmotiv entworfen. Zu sehen ist ein brennendes weißes Haus vor dem eine Leiche (offensichtlich die von Donald Trump) von einem Weißkopf-Seeadler gefressen wird.
Dieses Plakat hat bei Trump- Befürwortern einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Der republikanische Politiker Matt Rosendale ging sogar soweit, der Band Extremismus vorzuwerfen und forderte Jon Tester dazu auf, sich davon zu distanzieren:

„Dieses Poster von Pearl Jam ist ekelhaft und verwerflich. Es zeigt einen toten Präsidenten Trump und ein brennendes weißes Haus. Es ist Zeit für Jon Tester, diesen Akt der Gewalt und des Extremismus anzuprangern!“

Die Band selbst hat sich zu den Vorwürfen noch nicht geäußert, es ist aber auch sehr unwahrscheinlich, dass sie das noch tun werden.

 

 

Anzeige

Weitere Themen