Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Rocknews

Beatles-Vertrag für unglaubliche Summe versteigert!

Anzeige

Es war das Jahr 1962, als die Beatles den ersten Manager-Vertrag mit Brian Epstein unterschrieben. Der entscheidende Schritt, der die Jungs zu Weltstars gemacht hat? Vermutlich. Dieser Vertrag wurde nun bei einer Auktion für eine beachtliche Summe versteigert...

Anzeige

Die Beatles gelten als die wohl erfolgreichste Band der Musikgeschichte. Jetzt wurde bei einer Auktion von Sotheby's ihr allererster Manager-Vertrag von 1962 mit Brian Epstein versteigert. Ganze 275.000 Pfund war das dem Höchstbietenden wert. Das Geld wurde an die „Ernest Hecht Charitable Foundation“ gespendet - da hätte der gute John Lennon sicher nichts dagegen gehabt. Im nächsten Jahr ist das Attentat auf den intellektuellen Kopf der Fab Four ganze 40 Jahre her.

Im versteigerten Vertrag wurde Epstein ein Anteil an 15% der Einnahmen zugesichert. Das wurde aber nicht mit Ringo Starr, sondern mit dem damaligen Drummer Pete Best vereinbart. Seinen Namen kennt heute kaum noch jemand, was daran liegt, dass er ein Jahr später das Handtuch warf und ein neuer Vertrag zwischen Epstein und den Beatles her musste. Beim neuen Vertrag, bei dem dann auch Ringo dabei war, stieg der Anteil bereits auf 20%.

Mit der Zusammenarbeit mit Epstein wuchsen die vier aus Liverpool zu Weltstars heran. Man kann also behaupten, dass der versteigerte Vertrag von 1962 einen maßgeblichen Einfluss auf den Verlauf der Musikgeschichte hatte.

Anzeige