Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Gesamtsumme: 552.683,85
Kirstin Kiener aus Ilvesheim 50,00 €
Jutta Breiter aus Sandhausen 100,00 €
Monika Philipp aus Kronau 50,00 €
Beatrix Sbai aus Praxis für Ergotherapie Breisach 100,00 €
Anka Witt aus Neckarbischofsheim 20,00 €
Holger Brauner aus 68804 Altlussheim 50,00 €
Michael und Helga Allgaier aus Waldkirch 50,00 €
H.-J. Fröhlich aus Sinsheim 50,00 €
Renate Besel aus Kandern 20,00 €
Oliver Walter aus Ludwigshafen am Rhein 100,00 €
Musikreport

Woodstock: Was haben die Künstler verdient?

Anzeige

50 Jahre Woodstock. Wir schauen auf die Gagen, welche die Musiker damals bekommen haben.

Anzeige

50 Jahre Woodstock. 1969 fand das wohl legendärste Festival aller Zeiten statt. Die unfassbare Menge an Leuten, der Einfluss auf die Musikgeschichte oder der finanzielle Aspekt: Woodstock ist kaum mit Festivals, die heutzutage stattfinden vergleichbar. Gerade bezüglich finanzieller Aspekte hebt sich das "Love-Piece-And-Harmony"-Fest deutlich von den großen Festivals der Neutzeit ab. Wer 1969 zum Woodstock-Festival gehen wollte, der bekam das drei-Tages-Ticket für 24 $. Das war für diese Zeit vergleichsweise nicht unbedingt wenig. Viele Zuschauer kamen aber sowieso kostenlos rein, da die Ordner den Menschenstrom nicht kontrollieren konnten und die Zäune nicht rechtzeitig errichtet werden konnten. Damit war Woodstock auf dem Papier ein finanzieller Reinfall für die Veranstalter. Denn die Gagen für die Künstler mussten natürlich bezahlt werden, wenn man nicht auch noch von Labels und Plattenfirmen verklagt werden wollte. Der Bestverdiener war damals Jimi Hendrix mit $18.000. Joe Cocker bekam schlappe $1375 Dollar auf die Hand. Auch wenn man den Aspekt des Wechselkurs und der Inflation mit einbezieht, solche niedrigen Gagen kann man sich heute kaum noch vorstellen. Mittlerweile können sich Headliner mehrere Hunderttausend in die Tasche stecken.

Hier könnt ihr mal die Gagen von damals mit aktuell gezahlten Gagen vergleichen:

Künstler Gage 1969 Gage 2019
Richie Havens 6.000 US-$ 39.000 US-$
Ravi Shankar  4.500 US-$ 29.000 US-$
Arlo Guthrie 5.000 US-$ 33.000 US-$
Joan Baez 10.000 US-$ 65.000 US-$
Country Joe McDonald 2.500 US-$ 16.000 US-$
Santana  2.500 US-$ 15.000 US-$
John Sebastian 1.000 US-$ 7.000 US-$
Canned Heat  6.500 US-$ 43.000 US-$
Greatful Dead 2.250 US-$ 15.000 US-$
Creedence Clearwater Revival 10.000 US-$  65.000 US-$
Janis Joplin 7.500 US-$ 49.000 US-$
The Who 11.200 US-$ 73.00 US-$
Jefferson Airplane 7.500 US-$ 49.000 US-$
Joe Cocker 1.375 US-$ 9.000 US-$
Ten Years After 3.250 US-$ 21.000 US-$
Johnny Winter 3.750 US-$ 25.000 US-$
Blood, Sweat & Tears 15.000 US-$ 100.00 US-$
Crosby, Stills, Nash & Young 5.000 US-$ 33.000 US-$
Jimi Hendrix 18.000 US-$ 120.000 US-$

 
Die Ticketpreise für Festivals werden von Jahr zu Jahr teurer. „Rock am Ring“ kostete bei der Erstauflage 1985 noch umgerechnet 25 €. Heute bekommt man eine Karte nicht unter 170 €. Das liegt auch daran, dass die Musik der Künstler heutzutage kostenlos über alle möglichen Streaming-Plattformen zu hören ist und die Preispolitik hier nicht jedem Künstler passt. Somit verdienen Bands immer weniger an ihren Platten und Tournéen und Live-Konzerte haben über das letzte Jahrzehnt immer mehr an Bedeutung gewonne, wenn ein Künstler oder eine Band sich finanziell über Wasser halten will. Daher verlangen die Bands immer mehr für einen Festival-Auftritt und die Tickets werden dementsprechend teurer.

Mit dem REGENBOGEN 2 HAPPY BIRTHDAY WOODSTOCK Festival gedenken wir auch einer Zeit, in der ein Festivalticket einem noch nicht das gesamte Ersparte aus der Tasche zog!


 

Anzeige