Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Rocknews

Iron Maiden-Gitarrist wirft Gitarre ins Publikum!

Anzeige

"Run to the hills, run for your lifes"- das müssen sich die Zuschauer in der ersten Reihe gedacht haben, als Maiden-Gitarrist Janick Gers seine Gitarre aus der Hand rutschte!

Anzeige

 Bandkollege Adrian Smith verteidigte seinen Gitarrenkumpanen in einem späteren Interview mit Trunk. „Manchen Leute mögen das“, meinte Smith. „Ich finde, es ist interessant, gegensätzliche Stile und unterschiedliche Persönlichkeiten in der Band zu haben.“Bei einem Iron Maiden-Konzert in Texas holte der Gitarrist Janick Gers zu seiner berühmten Gitarren-Windmühle aus, jedoch rutsche diese aus seiner Hand direkt in die Zuschauermenge! Ein Sicherheitsmann reagierte aber schnell und gab ihm daraufhin die Gitarre zurück. Dies passierte alles kurz vor Ende des Konzerts. Während Bruce Dickinson gerade dabei war, sich bei den Fans zu bedanken, ließ Gers den Sechssaiter rotieren. Ein Konzertbesucher beschreibt das Missgeschick so:

Beim letzten Termin der US-‚Legacy Of The Beast‘-Tour in San Antonio wirbelte Janick Gers seine Gitarre herum. Er verlor die Kontrolle über sie, sie flog davon und traf einen Wachmann an Kopf und Oberkörper. Das Ding flog buchstäblich ca. drei Meter. Sie gaben die Gitarre zurück, und man sah, dass er sich entschuldigte. Der Sicherheitsmann war in Ordnung, aber seine Augen hatten die Größe von Golfbällen. Er hatte einen Schock. Der Wachmann war nicht verletzt, da es nur ein ‚Streifschuss‘ war. Aber er war sichtlich erschrocken für einen Augenblick.

Zum Glück ist dem Security-Mann nichts ernsthafteres passiert. Eine E-Gitarre, die mit vollem Schwung und voller Wucht auf den Schädel eines Menschen trifft, hätte wesentlich mehr Schaden anrichten können! Der Spielstil von Gers ist übrigens schon länger ein großes Diskussionsthema bei den Hardcore-Fans von Iron Maiden. Bereits vor zehn Jahren ließ US-Radio-Moderator Eddie Trunk nach einem Maiden Konzert folgendes verlauten: 

So sehr ich Maiden liebe, muss ich feststellen, was für viele so lange so offensichtlich gewesen ist. Niemand kann sich ausrechnen, warum die Band den Darbietungsstil von Janick Gers toleriert. Ich kenne den Mann nicht und höre, er ist ein netter Typ. Aber er verhält sich, als ob er für ‚Dancing With The Stars‘ vorspielt und nicht bei Maiden spielt. Ich bin mir nicht sicher, was er da überhaupt macht. […] Ich weiß, so viele haben dasselbe gesagt. Es ist einfach nicht richtig für Iron Maiden, besonders weil Adrian [Smith] und Dave [Murray] sich auf der Bühne im klassischen Modus befinden. Ich bin mir sicher, er ist ein talentierter und guter Kerl, aber es ist viel zu übertrieben und schmerzhaft anzuschauen. Ich liebe manche Sachen, die er mit Maiden geschrieben hat, und sage für keine Minute, dass er raus aus der Band soll. Aber jemand, der tanzt und seine Gitarre herumwirbelt, scheint so deplatziert bei Maiden zu sein.

Bandkollege Adrian Smith verteidigte seinen Gitarrenkumpanen in einem späteren Interview mit Trunk. „Manche Leute mögen das“, meinte Smith. „Ich finde, es ist interessant, gegensätzliche Stile und unterschiedliche Persönlichkeiten in der Band zu haben.“
 

Janick Gers drops guitar, von praktikant

Anzeige