Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Musikreport

R.E.M.: „It’s The End Of The World” erlebt echtes Revival!

Anzeige

Anlässlich der aktuellen Situation mit dem sich immer weiter ausbreitenden Corona-Virus, wird „It’s The End of the World as We Know It (And I Feel Fine)” von R.E.M. momentan rauf und runter gehört!

Anzeige

Die Welt steht Kopf – viele Menschen fühlen sich sehr verunsichert durch diese völlig neue Situation. Für einige fühlt es sich wie das Ende der Welt an, auch wenn es das ganz sicher nicht ist. Jedenfalls trifft ein Song die Gefühlslage der Menschen aktuell ziemlich gut: „It’s The End of the World as We Know It (And I Feel Fine)” von R.E.M. Nicht nur im Titel, sondern auch im Text heißt es da:„Es ist das Ende der Welt, wie wir sie kennen und ich fühle mich gut!“
33 Jahre ist es mittlerweile schon her, dass der Song aus dem Album „Document“ veröffentlicht wurde. Jetzt landete er wieder in den Charts! Vergangenen Sonntag war er sogar auf Platz 64 der iTunes-Charts. Damit toppte der Hit jetzt sogar die damalige Chart-Platzierung…obwohl man hier streng genommen natürlich zwischen echten Airplay-Charts und iTunes Charts differenzieren muss. Ein Chart-Stürmer war die Nummer 1987 jedenfalls nicht, „It’s The End of the World as We Know It (And I Feel Fine)” landete damals nur auf Platz 69.
Der Hit entstand damals, als R.E.M-Sänger Michael Stipe von dem Musikjournalisten Lester Bangs geträumt hatte. In seinem Traum war er auf seiner Geburtstagsparty und traf auf weitere Persönlichkeiten mit den Initialen L. B. – unter anderem den Stand-Up-Comedian Lenny Bruce, der sowjetische Politiker Leonid Brezhnev und der Komponist Leonard Bernstein.
Stipe äußerte sich in einem früheren Interview dazu:

All das schaffte es in den Song – genau wie viele Dinge, die ich beim Herumschalten im Fernsehen gesehen hatte.

Die Worte seien dabei ganz spontan beim Einsingen gekommen. Dennoch, in erster Linie dürfte der Song aktuell von seiner apokalyptischen und dennoch fröhlichen Stimmung profitieren. 1987 fürchteten sich die Menschen vor einem nuklearen Krieg zwischen den Großmächten des Kalten Krieges, heutzutage ist es die Corona-Pandemie.

Als sie mir den Song im Studio vorspielten, sagte ich nur:, Das ist das Ende der Welt, wie wir sie kennen und ich fühle mich gut‘. Ich wollte, dass die Vocals so bombastisch wie möglich werden. Etwas, das dich überwältigt, dir von den Schultern rinnt und wie Kaugummi in deinen Haaren hängenbleibt.

 

Anzeige