Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Musikreport

Mit alten Weggefährten: Einstündiger Talk über Chester Bennington!

Anzeige

Chester’s ehemalige Freunde und Kollegen schwelgten in Erinnerungen und berichteten von ihren gemeinsamen Erlebnissen.

Anzeige

Bevor Chester Bennington mit Linkin Park zum weltweiten Superstar wurde, war er der Frontmann der Gruppe Grey Daze. Erst kürzlich teilte die Band eine alte Aufnahme, die zeigte, wie der Sänger in jungen Jahren Nirvana’s “Polly” coverte. Im Format „Shouting Out“ von Dave Navarro - Mitbegründer von Jane’s Addiction und Ex-Red Hot Chili Peppers-Gitarrist - sprachen Grey Daze Drummer Sean Dowdell und weitere Gäste nun über ihre gemeinsame Zeit mit der 2017 verstorbenen Ikone.
 

 

Neben Dodwell waren auch Korn-Leadgitarrist Brian “Head” Welch, Bush- und Helmet-Gitarrist Chris Traynor sowie die Produzentin Esjay Jones mit von der Partie. Der Ex-Grey Daze Schlagzeuger berichtete unter anderem davon, dass Bennington’s Bühnenkarriere schon früh abzusehen war:

Er wusste immer, dass er eines Tages ein Künstler sein würde. Seine Eltern und Verwandten berichten von vielen Geschichten um Chester. Und alle drehen sich darum, dass er, seit er acht Jahre alt war, nur noch daran dachte, auf einer Bühne aufzutreten.

Korn-Leadgitarrist “Head” kann sich noch genau daran erinnern, wie er zum ersten Mal von Grey Daze gehört hatte:

Ganz plötzlich tauchte diese Band aus dem Nichts auf. Und ganz offenkundig war es diese Stimme, die jeden zum Hinhören zwang…. Diese extrem kraftvolle Stimme…

Nachdem er mit Grey Daze die beiden Alben "Wake Me" (1994) und "No Sun Today" (1997) veröffentlicht hatte, trennten sich die gemeinsamen Weg im Jahr 1998. Wenig später wurde Bennington dann ein Teil von Linkin Park. Das 2017 angekündigte Comeback-Konzert von Grey Daze kam wegen des Suizid des Frontmanns leider nicht mehr zustande. Erst kürzlich ehrten sie ihren langjährigen Freund aber mit dem Video zum Song “B12”:
 

Anzeige