Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Musikreport

Neil Young veröffentlicht “Lookin’ For A Leader 2020”!

Anzeige

In der überarbeiteten Version seines 2006 erschienenen Songs widmet er sich dem US-Präsidenten Donald Trump.

Anzeige

Dass Neil Young nicht gerade ein Anhänger vom US-Präsidenten Donald Trump ist, ist nichts Neues. Genau wie die Rolling Stones drohte der gebürtige Kanadier zuletzt sogar mit einer Klage gegen den Präsidenten. Trump hatte für seine Wahlkampfauftritte nämlich wiederholt Songs des Musikers genutzt - und zwar gegen dessen ausdrücklichen Willen.

Das hitzige politische Klima in den Vereinigten Staaten veranlasste Young nun dazu, eine überarbeitete Version seines 2006 erschienenen Songs “Lookin’ For A Leader” zu veröffentlichen. In diesem kritisierte er damals noch die Regierung von George W. Bush - und das klang so:
 

In “Lookin’ For A Leader 2020” macht der 74-Jährige nun seinem Ärger über die Trump-Administration Luft:
 

 

Auf der offiziellen Homepage des Musikers findet ihr außerdem den Text zur neuen Version des Songs. Darin wünscht er sich nicht nur Barack Obama als Staatsoberhaupt der USA zurück, sondern solidarisiert sich zudem mit der “Black Lives Matter”-Bewegung:

Amerika hat einen Führer, der Mauern um unser Haus baut. [...] Er weiß nicht, dass auch schwarze Leben wertvoll sind [“Black Lives Matter”] und wir müssen ihn abwählen.

Die Neuauflage von “Lookin’ For A Leader” ist Teil einer Session mit mehreren Songs. In dieser gab Neil Young auch den Protestsong “Ohio” von Stills, Nash & Young und „The Times They Are a-Changin“ von Bob Dylan zum Besten.

Anzeige