Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Musikreport

Metallica: Kirk Hammett sieht die “Guitar Heroes” aussterben!

Anzeige

Spätestens seit dem Tod von Eddie Van Halen machen sich der Metallica-Leadgitarristen und einige seiner Kollegen Gedanken um ihre Zunft.

Anzeige

Mit dem Tod von Eddie Van Halen im vergangenen Jahr hat die Musikbranche einen der größten Gitarristen aller Zeiten verloren. In einer virtuellen Podiumsdiskussion von “Guitar World” hat nun eine Gruppe absoluter Ausnahmegitarristen über die Zukunft ihrer Zunft diskutiert: Darunter waren unter anderem Metallica’s Kirk Hammett, Tool’s Adam Jones sowie Marilyn Manson’s ehemaliges Bandmitglied John 5. Tool-Gitarrist Jones erklärt, welch riesige Lücke Van Halen hinterlassen hat:

Ich meine Eddie Van Halen war wie ein Außerirdischer, der auf unserem Planeten gelandet ist, um uns zu zeigen wie es läuft. Mir fällt eigentlich niemand ein, mit dem man ihn vergleichen kann. [...] Kommt ein anderer, der so einen Fußabdruck hinterlässt wie Eddie Van Halen? Ich weiß es nicht. Ich hoffe es.

Metallica-Leadgitarrist Kirk Hammett schaut diesbezüglich nur mit bedingtem Optimismus in die Zukunft:

Ich denke der “Guitar Hero” als solcher stirbt aus. In der neuen Generation gibt es viele gute Gitarristen, so dass es schwer ist den einen “Hero” auszuwählen, weil sie in gewisser Weise alle “Guitar Heroes” sind. Aber in vielen Fällen sind es einfach nur technisch gute Musiker.

Der 58-Jährige erklärt, was den Unterschied zwischen einem guten Gitarristen und einem echten “Guitar Hero” ausmache:

Alle “Guitar Heroes” werden an einer einzigen Sache gemessen: Am Song, den sie spielen. Du kannst der unfassbarste Gitarrist sein, aber wenn deine Songs verdammt langweiliger Schrott sind, werden die Leute nur für ungefähr 15 Minuten beeindruckt sein. Und dann gucken sie auf Instagram, was andere Gitarristen so drauf haben.

 Auch wenn er über den Status Quo der Gitarrenmusik nicht glücklich ist, blickt Hammett trotzdem mit Freude auf die Zukunft der Szene:

Ich kann sagen, dass die Gitarre sich mittlerweile hinten einreiht und nicht mehr so beliebt ist wie früher. Das ist aber okay. Ich war auch schon mal in dieser Situation. In den frühen 80ern, als sich alles um Synthesizer, New Wave und sowas gedreht hat. Aber die Gitarre kam damals auch mit einem Knall zurück.

 Vielleicht können wir uns also schon bald wieder über einen waschechten “Guitar Hero” freuen.

Anzeige