Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Musikreport

“Record Store Day” findet 2021 an zwei Terminen statt

Anzeige

Wie bereits im letzten Jahr muss die Veranstaltung wegen der Corona-Pandemie entzerrt werden - mit dabei sind unter anderem Black Sabbath, AC/DC und Linkin Park.

Anzeige

Seit 2008 ist der dritte Samstag im April der große Feiertag der unabhängigen Plattenläden. Der “Record Store Day” soll die Rolle der Fachhändler stärken und ein Aussterben solcher Läden verhindern. Wegen der aktuellen Pandemie-Lage muss die Veranstaltung 2021 wie bereits im letzten Jahr aber auf mehrere Tage gelegt werden und soll nun am 12. und am 17 Juli stattfinden.

Um einen besonderen Anreiz zu schaffen, haben an die 500 Künstler und Künstlerinnen streng limitierte Veröffentlichungen für einen dieser Tage angekündigt: Die Hard-Rocker von Black Sabbath steuern mit Neuauflagen der Alben “Heaven and Hell” und “Mob Rules” gleich zwei Platten bei. Linkin Park sind mit einer Spezialversion von “Meteora” von 2003 am Start. Die Jungs von Pearl Jam setzen neben Vinyl auch auf Kassette und bringen ihren Song “Alive” in beiden Formaten raus. Auch Mötly Crüe feiern die Kassette: Zum 40-jährigen Bandjubiläum gibt es gleich ein ganzes Set der größten Songs. Mit dabei sind zudem auch AC/DC, Deftones, Rage Against the Machine und viele mehr. Eine genaue Übersicht über alle Veröffentlichung gibt es auf der offiziellen Webseite des Record Store Days.

Weltweit nehmen etwa 3.500 Plattenläden am Record Store Day teil - allein rund 250 im deutschsprachigen Raum. Wegen der aktuellen Situation ist derzeit aber noch unklar, inwiefern die Veranstaltung in Präsenz stattfinden kann. Viele Händler setzen daher auch auf ‘Click & Collect' und den eigenen Online-Shop. Durch einen zweiten Termin soll das Event zudem etwas entzerrt werden, heißt es in einer offiziellen Pressemitteilung:

Die Aufteilung auf die beiden Termine soll vor allem dem Grundgedanken des Record Store Day – die Stärkung des unabhängigen Plattenhandels – zugutekommen. Besonders für die Indie-Plattenläden, die durch den anhaltenden Lockdown der vergangenen Monate schwer getroffenen sind, bietet die Umsetzung in Form von zwei ‘RSD Drops’ eine bessere Planungssicherheit und damit eine spürbare Entlastung.

Anzeige