Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Musikreport

Judas Priest: Ex-Drummer John Hinch ist tot!

Anzeige

Hinch trommelte von 1973 bis 1975 bei Judas Priest und war auf dem Debütalbum “Rocka Rolla” zu hören.

Anzeige

Der ehemalige Judas Priest-Drummer John Hinch ist am Donnerstag, den 29. April, im Alter von 73 Jahren gestorben. Das hat Sänger Rob Halford in einer Instagram-Story bestätigt, bei der er ein Foto von Hinch mit der Bildunterschrift „RIP“ [Rest in Peace] teilte. Der Drummer spielte 1974 auf “Rocka Rolla”, dem legendären Debütalbum der Metal-Götter:

1972 spielten Hinch und Halford noch gemeinsam in der Band Hiroshima. Nachdem Gitarrist K.K. Downing und Bassist Ian Hill die beiden spielen sahen, fragten sie nach, ob Halford und Hinch nicht bei Priest einsteigen wollen. Glenn Tipton komplettierte die Gruppe kurz darauf als als zweiter Gitarrist. 

Aufgrund von musikalischer und persönlicher Differenzen trennte sich die Band aber nur kurz dam dem “Rocka Rolla” Release bereits wieder von John Hinch. In seiner Autobiografie ‘Confess’ schreibt Rob Halford:

Wir haben uns musikalisch entwickelt. Und wir wollten einen abenteuerlustigen Schlagzeuger, der das ergänzte, was wir taten. Die Proben wurden frustrierend. John versuchte sein Bestes, aber machte einfach nicht das, was wir wollten. Beziehungsweise um ehrlich sein, klang er nicht so, als ob er es jemals würde.

Hinch verfolgte einige Jahre später statt seiner aktive Musiker-Karriere eine als Musik-Manager. Über seine Todesursache ist aktuell noch nichts bekannt.

Anzeige