Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Musikreport

Rolling Stones: Charlie Watts ist tot

Anzeige

Der Drummer ist im Alter von 80 Jahren friedlich eingeschlafen - die Musikwelt reagiert mit tiefer Trauer.

Anzeige

Übrigens: Die Rolling Stones hört ihr auch den ganzen Tag in unserem R2 ROLLING STONES STREAM

Nach mehr als 58 Jahren hinter den Drums der Rolling Stones ist Charlie Watts im Alter von 80 Jahren gestorben. Das hat  sein Agent Bernard Doherty am Dienstagabend bestätigt. Wie er verriet, sei Watts’ Familie bei ihm gewesen als er gestern (24. August) in einem Londoner Krankenhaus in den Rock Heaven aufgestiegen ist. Anfang August hatten die Stones erst verkündet, dass ihre US-Tour im Jahr 2022 ohne Watts stattfinden muss, da dieser sich nach einer Routine-Untersuchung einer OP unterziehen müsse.
 

   

Charlie Watts galt zwischen seinen wilden Bandkollegen immer als der große Ruhepol der Rolling Stones. 1941 in Kingsbury geboren, fand Watts 1955 zu seiner großen Freude ein kleines Schlagzeug unter dem Weihnachtsbaum. Seit dem hörte er nicht mehr auf zu trommeln und fand seine Passion zunächst als Jazz-Drummer. Während er hauptberuflich als Grafikdesigner weitermachte, stieg er 1960 bei Alexis Korners Blues Incorporated ein. Am 12. Januar 1963 saß er dann zum allerersten Mal bei den Rolling Stones hinter den Drums – und gab diesen Platz fortan nicht mehr her.

Die Musikwelt reagierte mit tiefer Bestürzung auf die Nachricht von Charlie Watt’s Tod. Allen voran Paul McCartney, der sich mit einer emotionalen Videobotschaft zu Wort meldete:
 

   

Meine Liebe an seine Familie, seine Frau, seine Kinder und seine erweiterte Familie, und Beileid an die Stones. Es ist ein schwerer Schlag für sie, denn Charlie war ein Fels in der Brandung und ein fantastischer Schlagzeuger, standfest wie ein Fels. Ich liebe dich, Charlie! Ich habe dich immer geliebt! Ein wunderbarer Mann! Und großes Beileid und Mitgefühl für seine Familie.

Auch Elton John reagierte auf den Tod seines Musikerkollegen:
 

   

Ein sehr trauriger Tag. Charlie Watts war der ultimative Schlagzeuger. Er war der stilvollste aller Männer und leistete eine brillante Gesellschaft. Mein tiefstes Beileid an Shirley, Seraphina und Charlotte. Und natürlich an die Rolling Stones.

Während Joan Jett ihn als „elegantesten und würdevollsten Schlagzeuger des Rock’n’Roll” bezeichnet, würdigt Lenny Kravitz ihn folgendermaßen:

Der Takt der Rolling Stones. Es gibt dafür keine Worte. Jeder seiner Grooves hat für sich selbst gesprochen.

Weitere Legenden, wie etwa Creedence Clearwater Revival’s John Fogerty, zeigen sich auf in den sozialen Netzwerken als große Fans des Drummers. 
 

 
Unsere Anteilnahme gilt natürlich seinen Angehörigen. Charlie hinterlässt seine Frau Shirley Ann Shepherd, mit welcher seit 1964 verheiratet war, sowie seine Tochter Seraphina.

Anzeige