Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Musikreport

Meat Loaf im Alter von 74 Jahren gestorben

Anzeige

Sein größter Hit: "I’d Do Anything for Love (But I Won’t Do That)"

Traurige Nachrichten erreichten uns am Freitagvormittag aus der Musikwelt. Schauspieler und Sänger Meat Loaf ist im Alter von 74 Jahren gestorben. Seinen größten Hit hatte er mit seiner Rockballade "I’d Do Anything for Love (But I Won’t Do That)".

Anzeige

Die Todesursache ist noch nicht bekannt. Laut seinem Manager Michael Green konnten sich noch seine Frau und seine beiden Kinder aber noch von ihm verabschieden.

Meat Loaf, was auf deutsch "Hackbraten" bedeutet, hieß mit bürgerlichem Namen Michael Lee Aday. Seinen Spitznamen bekam er bereits als Kind, da er schon damals an Übergewicht litt. Seiner Leidenschaft und seinem Händchen für Musik tat das aber keinen Abbruch, schließlich steuerte er mit seinem wohl bekanntesten Song "I’d Do Anything for Love (But I Won’t Do That)" einen der größten Rockballaden aller Zeiten bei. Aber nicht nur das. Sein Album "Bat Out Of Hell" ist seine erfolgreichste Platte. 1977 veröffentlicht blieb das Album 88 Wochen in den US-Charts: Guiness-Rekord. Bei Bat Out of Hell handelt es sich um eine Art „Rockmärchen“, in dem sich ein Mann am Morgen von seiner Geliebten verabschiedet (ähnlich dem Tagelied) und dann auf der Fahrt verunglückt. In romantischer Weise überlebt aber sein Herz und fliegt davon.
 

Auch "I’d Do Anything for Love" wirkt in seinen Ausführungen melodramatisch. Mit dem ganzen Universum und sogar dem Jüngsten Gericht proklamiert der Protagonist der Geliebten seine Liebe, die in der Coda das Lied zu einem Duett werden lässt.
 

Abseits der Musik hatte Meat Loaf ein bewegtes Leben. Seine Kindheit war hart, da seine Mutter schon früh an Krebs starb und sein Vater Alkoholiker war und ihn verprügelte. Schließlich zog es ihn Ende der Sechziger von Dallas nach LA, wo er in diversen Bands spielte und seine ersten Erfahrungen auf der großen Bühne als Vorband von Joe Cocker und Iggy Pop sammelte. Auch als Schauspieler war der Sänger aktiv, beispielsweise in dem Musical "Hair". 1971 erschien sein Debütalbum "Stoney and Meat Loaf". Es folgten später noch zahlreiche weitere Rollen, beispielsweise als Eddie in "The Rocky Horror Picture Show" 1975. „Ich habe mich immer mehr als Schauspieler denn als Musiker gesehen“, erklärte er in einer VH1-Reportage über sein Schaffen.

Meat Loaf - einer der ganz Großen ist jetzt im Rock Heaven. Rest in peace.

Anzeige