Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Musikreport

Veranstaltungsbranche fordert endlich volle Auslastung bei Live-Konzerten

Anzeige

Zwei Jahre Pandemie - und noch immer werden zahlreiche Konzerte verschoben. Die Veranstaltungsbranche hat genug von den vielen Regeln - und fordert endlich wieder eine volle Auslastung bei allen Konzerten.

Anzeige

Nach mehr als zwei Jahren Pandemie finden endlich wieder mehr Live-Konzerte statt. Doch die fast volle Auslastung bei Veranstaltungen ist noch immer mit viel Aufwand und dem Kampf um eine Ausnahmegenehmigung verbunden. Das berühmt-berüchtigte Hygienekonzept wird zudem fast überall ganz individuell umgesetzt. Mal 2G+, mal 3G, mal 60 Prozent Auslastung und an anderen Orten 75 Prozent Auslastung. Viele europaweit tourende Bands und Künstler müssen für dieses Jahr schon wieder ihre Konzerte auf 2023 verschieben. Eine Katastrophe findet Marek Lieberberg Geschäftsfüher von der Großagentur Live Nation – und fordert eine rasche Aufhebung aller Einschränkungen und eine maximale Auslastung aller Spielstätten.

„Alles andere wäre Flickschusterei. Immer wieder geforderte Wiedereröffnungsperspektiven scheiterten an Angst und Apathie der politisch Verantwortlichen, während in anderen Ländern die Musik längst wieder spielt“.

 
Damit meint Liebermann konkret die USA, England und die europäischen Nachbarländer, denn hier finden Konzerte und Veranstaltungen schon seit Monaten wieder ohne große Behinderungen und Einschränkungen statt und auch die Clubs sind längst wieder mit voller Auslastung geöffnet.

 
„Die Fans fordern ihre Freiheit zurück, ihr Recht auf ihre Kultur, was eine Rücknahme der Einschränkungen voraussetzt“, findet der Geschäftsführer.

Anzeige