Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Musikreport

Rolling Stones: Keith Richards klärt Paul McCartneys "Blues-Coverband"-Aussage auf

Anzeige

Das angebliche "Blues Coverband"-Statement von Paul McCartney sorgte bei Rolling-Stones-Anhängern für ordentlich Wirbel. Jetzt hat Keith Richards aufgeklärt, dass Paul McCartney das falsch abgedruckte Zitat bereits direkt nach dem Erscheinen bei den Stones richtig gestellt hatte.

Anzeige

Nachdem Paul McCartney 2021 die Rolling Stones in einem Interview als „Blues-Coverband“ bezeichnete, sorgte das für ordentlich Wirbel.
Konkret hatte es sich um folgendes Zitat im „The New Yorker“ gehandelt:

„Ich bin nicht sicher, ob ich es sagen soll, aber sie sind eine Blues-Coverband. So etwas in der Art sind die Stones.“

Zusätzlich sorgte McCartneys Aussage „Ich glaube, wir [die Beatles] haben das Netz etwas weiter gespannt“ für Furore und heizte den Konkurrenzkampf zwischen den Stones und den Beatles weiter an.

Nachdem Stones-Frontman Mick Jagger während einem Konzert direkt gegen Paul McCartney austeilte und behauptete, der Sänger käme auch nur auf die Bühne um die Band später live bei einem Blues-Cover zu unterstützen, glättet zumindest Keith Richards jetzt die Wogen.
 
Keith Richards glättet die Wogen

Er bezeichnet Paul McCartney als „tollen Kerl“ und lobt nicht nur seinen Charakter, sondern auch seine musikalischen Fähigkeiten und seine legendäre Musik. Außerdem klärt er auf, dass Paul McCartney schon kurz nach dem Erscheinen des Interviews eine Nachricht an die Stones geschrieben habe, in dem er erklärte, sein Zitat sei von den Medien völlig aus dem Zusammenhang gerissen worden. Die eigentliche Aussage war, dass McCartney dachte, die Stones seien eine Blues-Coverband, als er sie damals zum ersten Mal hörte.
 
Keith Richards sieht die Sache gelassen und erzählt, er „kenne Paul sehr gut“ und war damals schon sicher, dass im abgedruckten Interview eines verändert oder gar gelöscht worden war. Scheint, als stehen alle Zeichen wieder auf Frieden.

Anzeige