Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Musikreport

Neil Young: Mannheim-Konzert auf Live-Album „Noise & Flowers“

Anzeige

2019 war Neil Young auf Europa-Tour. Jetzt kam sein Live-Album „Noise & Flowers“ raus – und Mannheim hat es auch auf die Platte geschafft.

Anzeige

Im Sommer 2019 ging Neil Young auf Europa-Tour – an neun Orten rockte Neil Young mit Promise of the Real. Viermal davon in Deutschland – darunter am 5. Juli 2019 in der SAP ARENA in Mannheim.

Die Tour startete nur zwei Wochen nach dem Tod von Elliot Roberts, Neil Youngs lebenslangen Freund und Manager. So ehrte Neil seinen Freund auf jedem Konzert und performte neben einem Foto von ihm. In den Liner Notes des Albums erzählt Neil:

In seinen Andenken zu spielen, machte es zu einer der wertvollsten Tours meiner Karriere. Wir haben uns auf Tour begeben und sein großartiges Wesen in jeden Song einfließen lassen. Diese Musik gehört niemanden. Sie ist in der Luft. Jede Note wurde für Musiks größten Freund Elliot gespielt.

In Mannheim spielte der damals 73-jährige Neil Young 20 Songs, darunter „Throw Your Hatred Down“ und „Fuckin Up“. Lukas Nelson, der Leadsänger und Gitarrist von Promise of the Real, trug spaßhalber bei „Rockin In the Free World“ einen weißen Fahrradhelm, weil er sich zuvor in Berlin bei diesem Song den Kopf verletzt hatte.
 

Auf das jetzige Live-Album hat es aber nur der Mannheim-Auftritt von „Winterlong“ aus dem 1977er Album „Decade“ geschafft.

 

Insgesamt wurden 47 verschiedene Songs auf der Europa-Tour gespielt: Songs wie „Helpless“ und „Alabama“ sind auf die Platte gekommen, waren aber in Mannheim 2019 nicht zu hören. Nur circa zehn der meist zwanzig Songs pro Abend sind gleichgeblieben.

Das Album ist diesen Monat als Doppel-Vinyl und CD erschienen, zusätzlich existiert ein Begleitfilm als Blu-ray, der ein ausführliches Booklet mit den jeweiligen Informationen zu den Aufnahmen bietet.

Die Tracklist lautet:

1. Mr. Soul
2. Everybody knows this is nowhere
3. Helpless
4. Field of Opportunity
5. Alabama
6. Throw Your Hatred Down
7. Rockin‘ in the free world
8. Comes a Time
9. Hank to Hendrix
10. On the Beach
11. Are you ready for the country
12. I’ve been waiting for you

Anzeige