Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

REGENBOGEN ZWEI - "Passt auf Euch auf!"

Wir starten auch in diesem Jahr wieder unsere Kampagne für mehr Verkehrssicherheit. Denn der Frühling ist da und mit ihm unzählige Biker auf den Straßen. Weil jedes Jahr leider viel zu viele Motorradfahren ihr Leben lassen, will REGENBOGEN ZWEI ein Zeichen für mehr Verkehrssicherheit setzen und startet deshalb eine umfassende Aktion für mehr Verkehrssicherheit: "Passt auf Euch auf!".

Im Mittelpunkt der Verkehrsaktion steht die Kampagne: „Passt auf Euch auf!“. Mit Werbespots, Moderationen und Hinweisen sollen die Autofahrer für die schwächeren und schlecht sichtbaren Verkehrsteilnehmer sensibilisiert werden. Gleichzeitig sollen Motorrad-Fahrer auch auf ihre Schwächen aufmerksam gemacht werden.

Bei Unfällen mit Todesfolge tragen Motorradfahrer 70 Prozent die Schuld, zeigen Ergebnissen von Unfallforscher Siegfried Brockmann. Sie fahren oftmals zu schnell, zu riskant und zu ungeübt. Ein weiteres Unfallrisiko: Autos! Ergebnisse einer EU-Studie (MAIDS) belegen, dass in fast 70 Prozent aller Pkw-Motorrad-Kollisionen der Pkw-Fahrer Hauptverursacher ist, weil Motorradfahrer schlicht weg übersehen werden.

Das Land Baden-Württemberg unterstützt seit 2018 unsere Aktion für mehr Sicherheit auf den Straßen. Deshalb wurde der 5-Punkte Plan zur Bekämpfung von Motorradunfällen aufgelegt. Hier kommt für euch eine schnelle Zusammenfassung! 

1. Überwachungsoffensive – Raser und Lärm stoppen
Knapp zwei Drittel der getöteten Motorradfahrer haben den Unfall selbst verschuldet. Wiederum zwei Drittel waren hierbei zu schnell unterwegs. Jetzt soll gezielter gegen Raser vorgegangen werden – so sollen künftig verstärkt Verkehrskontrollen durchgeführt werden. 

2. Pävention „Ü50“ – Gefahrenbewusstsein schaffen
Knapp 42 Prozent der tödlich verunglückten Motorradnutzenden waren älter als 50 Jahre. Nun soll genau diese Altersgruppe genauer in den Fokus genommen werden und das Bewusstsein für die Gefahren schärfen. So werden Präventionsteams die Biker gezielt ansprechen. Außerdem werden Präventionsveranstaltungen stattfinden. 

3. Gutes Equipment – Motorrad und Ausrüstung checken
Ein einwandfreier technischer Zustand des Motorrads und eine gute Sicherheitsausrüstung sind sehr wichtige Faktoren, um Motorradunfälle zu verhindern oder sich im Falle eines Unfalls bestmöglich zu schützen. Aus diesem Grund wird der TÜV SÜD bei Präventionsveranstaltungen kostenlose Technikchecks anbieten. 

4. Offensive Öffentlichkeitsarbeit – Verkehrsteilnehmer erreichen
Mithilfe von Informationsflyern und Plakaten möchte man das Risikobewusstsein der Motorradfahrerinnen und –fahrer schärfen und damit schwere Unfälle vermeiden. 

5. Sicherer Verkehrsraum – Strecken entschärfen
Die Polizei möchte sich gemeinsam mit den Straßenverkehrs- und Staubehörden dafür einsetzen, dass der Verkehrsraum für Motorradfahrerinnen –fahrer noch sicherer wird.