Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

ADAC Safety Ride Motorradreise

Motorrad-Wald.jpg

 
Ausfahrt in den schönen Schwarzwald

Das neue Konzept ADAC Safety Ride verbindet zwei faszinierende Elemente zu einem neuen, einmaligen Erlebnis: Die Kombination aus Fahrtraining und geführter Motorrad-Tour durch landschaftlich schöne Gebiete ist ein Vergnügen für jeden Biker.

Das Ganztages-Training auf dem ADAC Fahrsicherheitstrainingsplatz in Breisach-Hochstetten bringt die Teilnehmer wieder in Form: Unter Anleitung erfahrener Instruktoren werden Fahrtechniken verfeinert und Gefahrensituationen geübt. Die Biker werden "warm" mit der Maschine, erwerben Routine und gewinnen Sicherheit beim Fahren. Anschließend werden die Trainingsinhalte bei einer gemeinsamen Ausfahrt in die Praxis umgesetzt - im Schwarzwald!

Ein Hochgebirge mitten in Deutschland, von vielen kaum wahrgenommen auf dem Weg in die Alpen. Wer sich hineintraut, in den schwarzen Wald, wird begeistert sein. Sanft geschwungene, herrlich zu fahrende Kurvenstraßen führen bergauf und bergab wie in einer Achterbahn. Kleine Singletracks verbinden die Täler über die vielen Bergrücken miteinander. Beinahe unentdeckt gelangt man so auf versteckten Wegen von einem Tal ins nächste. Der dichte Tann gibt ab und zu den Blick frei auf sonnenbeschienene Täler. Ein einzigartiges Paradies für Entdecker auf dem Motorrad.

Die Routen auf der dreitägigen Reise

Freitag:
Am ersten Tag der Schwarzwaldrunde geht es gleich zu einem speziellen Highlight des Südschwarzwaldes, die kurvenreiche Befahrung der Schauinslandstrecke hinauf auf den 1284 Meter hohen Schauinsland. Diese müssen wir heute unter die Räder nehmen, denn an Wochenenden ist diese schöne Bergstraße für Motorradfahrer gesperrt. Hier kann man gleich das gestern Erlernte in die Tag umsetzen.
Schwungvoll hinab und in Richtung Nordosten geht es über St. Peter in den Breisgau nach Gutach. Über Simoniswald geht es später tief in den Wald hinein der Wilden Gutach folgend bis zum Hexenloch. In der Hexenlochmühle lässt es sich herrlich einkehren, nicht nur für die fantastische Schwarzwälder Kirschtorte ist sie weit bekannt.
Über Linachtalsperre, Eisenbach, Titisee und Bärental geht es bis an die Ufer des Schluchsees. Hier im Südschwarzwald ist man fast schon froh, wenn es mal geradeaus geht, wenn man das Motorrad mal nicht ständig von links nach rechts legt. 
Nach einer zünftigen Einkehr am Schluchsee steht leider schon die Rückfahrt an. Bei Zell im Wiesental geht es hinein ins kleine Wiesental und über winzige Sträßchen Richtung Norden. Am Südhang des Belchens surfen wir durch das Markgräfler Land zurück an den Kaiserstuhl.

Samstag:
Gleich zu Beginn der Tour ruft uns das Markgräfler Land wieder in seine Täler. Durch das schon bekannte Tal der „Kleinen Wiese“ geht es von West nach Ost im Zickzack durch den südlichen Südschwarzwald. Ein kleiner Besuch der Altstadt von Laufenburg macht die Beine wieder locker. Wer sich auch den Magen füllen möchte, ist hier gut aufgehoben im schönen Biergarten direkt am Rhein in der Alten Post mit Blick hinüber in die Schweiz. Aber auch in der Altstadt gibt es einige schöne Möglichkeiten für ein kurzes Mittagessen.
Ab hier gilt der Zickzackkurs von Süd nach Nord nach Süd, denn die Täler in diesem Teil des Schwarzwaldes orientieren sich alle in Richtung Rhein, da wo das Wasser der Bergbächlein schließlich hineinfließt. Von Sankt Blasien aus lassen sich noch etliche kleine Täler erkunden, bis es dann Zeit wird für die Heimfahrt. Auch Sie führt durch das Markgräfler Land zurück nach Breisach, aber immer auf anderen, noch unbekannten Strecken. 

Sonntag:
Was liegt näher, als zum Abschlusstag durch den schönen Kaiserstuhl zu fahren. Die Richtung ist klar, Nordost, auf das Kurvenparadies Freiamt zu. Ab Zell am Harmersbach wird es dann richtig spannend, denn es geht auf kleinen Feldwegen über Nordrach und den Löcherberg zu den Ruinen des altehrwürdigen Klosters Allerheiligen – nett anzuschauen und toll gelegen. Oben auf der B 500 angekommen geht es über das Seibelseckle, einem kleinen Pass mit Imbissstube, und auf das 1000 Meter hoch gelegene Kniebis zu. Durch das idyllische Wolfachtal, über Gutach und Freiamt geht es wieder in schönem Kurvenswing zurück ins liebliche Rheintal nach Breisach. 
Da dieser letzte Tag als halber Tag geplant ist, kann sich auch jeder ab dem Mittagessen am Seibelseckle oder auch zu jeder Zeit später verabschieden und auf den individuellen Heimweg machen. 

Weitere Infos zum ADAC Safety Ride